Spinat Ricotta Cannelloni

Ewig hatte ich keine mehr gemacht. Die Vorbereitung geht zwar schnell, das Füllen ist aber schon ein bißchen Zeit aufwendig. Also eher für einen Sonntag zum Beispiel geeignet, vor allem wenn kleine Händchen mithelfen können!

für 4 Personnen:

20 Cannelloni IMG_1361
500 gr frischer Spinat
1 Ricotta (250gr)
100 bis 150 gr Parmesan
3 Frühlingszwiebeln
3 Schalotten

Für die Bechamel Soße: 1 Stück Butter, ca 500 ml Milch, 1 Esslöffel Mehl

Den Spinat mit einem Glas Wasser in einen großen Topf geben und kochen bis er zusammengefallen ist (ca. 5 min). Spinat in einen Sieb geben und Wasser gut herausdrücken, fein hacken (sonst lässt er sich nicht gut in die Cannelloni füllen!). Schalotten und Frühlingszwiebeln in Butter glasig dünsten, klein gehackten Spinat dazu geben und ca. 5 min zusammenrühren. Spinat in eine Schüssel mit der Ricotta und dem Parmesan geben, leicht salzen, pfeffern und gut vermischen.

Bechamelsoße vorbereiten: Ein Stückchen Butter in einen Topf geben und erhitzen, sobald sie geschmolzen ist, das Mehl dazugeben und ganz schnell umrühren, es bildet sich einen Klumpen, der sich jetzt in Milch lösen soll. Dafür unter ständigem rühren, Milch nach und nach in den Topf geben. Hitze gegebenfalls runter oder höher drehen, die Soße soll nicht kochen aber auch nicht zu kalt sein, sonst könnt ihr Stunden rühren! Ab und zu die kleinen Klumpen an der Seitenwand des Topfes mit dem Gabelrücken drücken. Ich nutze immer einen Holzlöffel dafür, finde ich am geeignetsten. Wenn die Klumpen weg sind und die Soße die richtige Konsistenz erreicht hat (ein bißchen wie ein Crêpes Teig), salzen, pfeffern und Muskatnuß hinzufügen.

Cannelloni füllen und in eine mit Olivenöl leicht bepinselte Auflaufform dicht nebeneinander legen. Mit der Bechamel Soße fast komplett bedecken, mit Käse bestreuen und für 30 min in den vorgeheitzten Backofen bei 180grad backen.

IMG_1389

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Suppe aus frischen Erbsen mit Croutons und knusprigem Speck

na gut, „frisch“ ist ein bißchen geschummelt, es sind natürlich TK Erbsen. Zum einen ist es zu früh für Erbsen, zum anderen, findet man sie wirklich selten. Oder hat jemand einen Tipp wo ich frische Erbsen bekommen kann? Auf jeden Fall ist diese Suppe sehr lecker, ich glaub die absolute Lieblingssuppe der Kinder, und ist auch noch im Nu vorbereitet. Das Herzhafte des Specks, die leichte Säure des Brotes, die Süße der Erbsen, das alles harmonisiert einfach!

1 Packung TK Erbsen (750 gr)IMG_1305
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Gemüse Brühwürfel
2 Packungen Bacon/Frühstücksspeck (250 gr)
ca 400 gr Bauernbrot (ich nehme immer das abgepackte vom Supermarkt, es ist nicht so ganz frisch und lässt sich somit besser schneiden)
Pfeffer
Das Brot in Würfeln schneiden, die Speckscheiben in ca. 2 cm breiten Streifen schneiden. Olivenöl in eine Ofenform tun, Brotwürfel dazugeben und gut mit dem Öl „nass“ machen, Speck und Pfeffer dazu geben und das ganze nochmals gut vermischen. In den Ofen bei 180 grad ca. 40 min knusprig werden lassen (ab und zu wenden).

Die Frühlingszwiebeln klein schneiden und in Butter 5 min andünsten. Erbsen dazu geben und gut umrühren. Währenddessen, ca. 1,5 L Wasser kochen. Nach ca. 2 min, Wasser in den Topf geben (ca. 2 cm über der Erbsenoberfäche), Brühwürfel dazu geben und 20 min bei geschlossenemen Deckel kochen. Nach dieser Zeit,die Suppe gründlich pürieren und weitere 10 bis 15 min bei offenem Deckel weiter köcheln lassen so dass die Suppe sämiger wird.

Mit den Croutons und dem knusprigen Speck servieren. Wer schon Minze im Garten hat, tut ein paar Blätter davon in die Ofenform mit dem Brot und dem Speck.

IMG_1319

Bon appétit


Camembert aus der Pfanne und fruchtiger Salat

Käse und Obst: immer wieder lecker! Statt klassisch den Camembert mit Preiselbeermarmelade zu servieren, habe ich einen fruchtigen Salat dazu gemacht. Wir fanden die Kombination richtig gelungen. Zusätzlich zum süßlichen Geschmack, bringt das Obst auch Frische, die man mit dem ganzen Käse gut vetragen kann!

Zutaten:

2 Camembert (echte;-)) IMG_1275
1 Ei
Semmelbrösel (1 Brötchen reicht)/Paniermehl
1 Kopfsalat
2 Abate Birnen

Für die Salatsoße:
2 Esslöffel Dijon Senf
1,5 Esslöffel Weinbergpfirsich Essig (ein anderer fruchtiger Essig wird es sicher auch tun, dieser hier ist aber extrem fruchtig und hat einen sehr feinen Geschmack der heute perfekt passte)
1 Teelöffel Honig
4 bis 5 Esslöffel Olivenöl

Altes Brötchen mit der Käsereibe reiben und in einen tiefen Teller tun. In einem zweiten Teller, das Ei mit der Gabel gut schlagen. Den Käse erst in das Ei tunken, dann in die Semmelbrösel wenden. (Es wird keine dicke Panade, aber das ist gerade das Gute an dem selbstgemachten gebratenen Camembert: der Käse enthält Fett genug, es muss nicht auch noch eine dicke Schicht frittierte Panade drum herum sein). En Esslöffel Sonnenblumenöl in der Pfanne erhitzen und Käse darin 5 bis 10 Minuten braten, je nach Reifegrad des Käses.

Währenddessen, den Salat vorbereiten: Senf, Honig und Essig in eine Salatschüssel geben und verrühren, DANN erst das Olivenöl hinzufügen und vermischen. Birne klein schneiden, in die Schüssel geben, Salatblätter ebenfalls. Den Salat erst kurz vor dem Servieren umrühren, da der Kopfsalat immer sehr schnell „unschön“ wird.

Da wir noch Ei und Semmelbrösel übrig hatten, haben wir noch Käsewürfel aus Käseresten (Parmesan und Wildkräuterkäse) reingewälzt und ebenfalls in der Pfanne IMG_1304 gebraten, das war auch sehr gut!

IMG_1302

Bon appétit!


Sahniger Spitzkohl auf Semmelknödel

Als Französin bin ich noch nicht in die hohe Kunst des „Knödelselbermachen“ eingestiegen. Es erscheint mir auch für ein einfaches Essen unter der Woche ein bisschen übertrieben. Also gab es heute fertige Semmelknödel, die eigentlich gar nicht so schlecht sind. Dazu Spitzkohl. Ich hatte tatsächlich noch nie Spitzkohl gegessen…Ich bin total begeistert! Den wird es öfters geben, schmeckt leicht süßlich, ist ganz „sanft“ im Vergleich zu anderen Kohlarten, total lecker! Und schnell zu kochen auch noch…

Zutaten:

10 Semmelknödel (oder Kartoffelknödel) IMG_1254
Spitzkohl ca. 1 Kg
4 bis 5 Frühlingszwiebeln
1 Stück Butter
1 Bund Petersilie
1 Becher Sahne
den Saft einer Zitrone
Salz und Pfeffer

 

Knödel nach Packungsangaben vorbereiten. Spitzkohl in 2 schneiden, unteres Ende des Strunks rausschneiden. Spitzkohl Hälften zwei Mal längst schneiden und dann in ca. 2 cm Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln klein schneiden, Petersilie fein hacken, Zitrone pressen.


Das Stück Butter in einer großen tiefen Pfanne schmelzen lassen, die Frühlingszwiebeln darin dünsten. Nach 5 min, den Spitzkohl dazu geben und weitere 5 min dünsten und ab und zu wenden. Ein Glas Wasser hineingeben, salzen und pfeffern und bei geschlossenem Deckel weitere 10/15 min köcheln lassen. Sahne, Zitronensaft und Petersilie hinzufügen und bei offenem Deckel 5 min  weiter köcheln. Und schon fertig!

MIt Klößen oder Semmelknödel servieren!

IMG_1269

Bon appétit!


Thailändische Suppe à la Bressane

Als die Erkältungszeichen gestern deutlicher wurden, kriegte ich Lust auf eine Hühnerbrühe. Zu aufwendig wollte ich es aber nicht haben. Dann fiel mir das Rezept ein, das mein Bruder bei seinem letzten Besuch in mein Gästekochbuch eingetragen hatte: perfekt, eine thailändische Suppe mit selbstgemachter Hühnerbrühe. Diese lässt sich auch mit Schenkeln und Flügeln vorbereiten wenn man nicht ein ganzes Huhn verarbeiten möchte.

Das „à la Bressane“ ist ein kleiner Augenzwinker an meinen Bruder, der für diese Suppe auschließlich „Poulets de Bresse“ benutzt, sicherlich die Besten, hier aber leider nicht zu bekommen… Die Suppe war trotzdem extrem lecker!

Kochzeit: 4 bis 5 Stunden
Vorbereitung: 30 bis 40 min

Zutaten für 6 Personen:

4 Hähnchenschenkel
ca. 250 gr Reisnudeln
4 Möhren
1 Broccoli
2 Stangen Sellerie IMG_1230
4 Lauchzwiebeln
1 Bund Koriander
2 bis 3 Zitronengras Stängel
3 grosse Knoblauchzehen
3 cm Ingwer
1 rote Peperoni
2 Limetten
1,5 Esslöffel Grobsalz
Schwarzer Pfeffer gemahlen.

Brühe: Hähnchenteile in einen großen Topf mit dem Zitronengrass, den gepressten Knoblauch, den gepressten Ingwer und die Stängel des Korianders (Blätter für später aufbewahren!) geben und mit Wasser bedecken, so dass das Wasser 2 bis 3 cm über dem Hähnchen steht. Salz und Pfeffer dazu geben und zum kochen bringen, etwa nach 15 min, das Fett auf der Oberfläche entfernen. Dann auf niedriger Flamme ca. 4 Stunden köcheln lassen, die Brühe darf nicht kochen!

Nach dieser Zeit, gegebenenfalls nachsalzen/pfeffern. Hühnerteile rausnehmen, Haut entfernen und Fleisch in Stückchen schneiden. Brühe durchsieben.

Reisnudeln vorbereiten: ca 10 min im warmen Wasser ziehen lassen (oder Angaben auf der Packung beachten!)
Gemüse vorbereiten: Broccoli Röschen auseinander nehmen, Sellerie und Frühlingszwiebeln klein schneiden, Möhren in feinen Streifen schneiden.

Gemüse in die Brühe geben und Flamme etwas höher stellen, nach ca. 10 min Nudeln und Fleisch hinzufügen und gleich servieren. Korianderblätter, Pepperonischeibchen und Limettensaft auf die Teller verteilen.

IMG_1243

 

 Bon appétit!


 

Broccoli Ziegenkäse Quiche

Ich werde sicherlich öfters Quiche Rezepte schreiben. Ich finde, zusammen mit einem Salat, oder wie bei uns vorgestern mit einer Suppe als Vorspeise, hat man eine komplette Mahlzeit mit vielen Variationsmöglichkeiten.

Für den Teig, siehe Rezept da.

Füllung:
1 Broccoli (ca. 400 gr) IMG_1207
1 Becher Schmand
1/2 Becher Sahne
200 gr Ziegenkäse
3 Eier
wenig Salz, Pfeffer

Strunk vom Broccoli klein schneiden, „Röschen“ auseinander nehmen, blanchieren (in salziges kochendes Wasser 10 min garen) und gut abtropfen lassen.  Den Ziegenkäse in Stückchen schneiden. Den Teig ausrollen.

Die 3 Eier schlagen, Sahne, Schmand, Käse, Salz und Pfeffer dazu geben und gut vermischen. Broccoli auf den ausgerollten Teig verteilen, Sahne/Eier… Mischung darüber geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 grad ca. 35 backen.

Die Suppe davor war ein Topinambur Velouté, phantastisch! Darüber schreibe ich ein nächstes Mal 😉

IMG_1228

Bon appétit!


Bavette mit schmackhafter Tomatensoße

oder Bavette Bolognese ;-). Nicht dass ihr denkt unsere armen Kinder dürfen zu Hause keine Nudeln essen! Heute eine einfache aber sehr schmackhafte Bolognese. Ich glaube das Geheimnis liegt einfach darin, die Soße lange genug köcheln zu lassen, damit die ganzen Geschmäcker sich entfalten können.

2 Dosen à 400 gr Tomaten fein gehackt IMG_1188
500 gr Rinderhack
3 Zwiebeln
3 Möhren
(ganz wichtig, sie geben der Soße einen süßlichen Geschmack)
ca. 60 gr luftgetrockneter Schinken wie Parma
(z.B ein trockenes Endstück, mit dem man nicht weiß was man anfangen soll)
2 bis 3 Knoblauchzehen
2 Eßlöffel Kräuter der Provence (oder am besten: selbst getrockneten Oregano)
2 Eßlöffel Tomatenmark
Olivenöl

Zwiebeln in dünnen Scheiben schneiden, Öl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin glasig werden lassen. Fleisch und Kräuter hinzufügen, Flamme höher stellen und wendend, das Fleisch anbraten.

Wenn dieses fast komplett gar ist, die restlichen Zutaten hinzufügen,reichlich pfeffern, leicht salzen (abschmecken, der Schinken ist ja schon salzig) und mindestens eine halbe Stunde köchelnlassen. Am liebsten mag ich die Bavette dazu, Spaghetti passt natürlich auch!

Saftiger Mangold mit Polenta

wieder eine Mahlzeit aus der Kategorie „mit wenigen Zutaten“ lecker essen. Es ist schnell zubereitet, bildet eine komplette Mahlzeit und beinhaltet kaum Fett.

2 Mangold (800 gr bis 1 Kg) IMG_1176
2 bis 3 Knoblauchzehen (oder 1 Brühwürfel)
1 Esslöffel Mehl
250 gr Polenta
500 ml Milch
500 ml Wasser

 

Mangold klein schneiden. In eine tiefe Pfanne mit ca 50 cl Wasser, den gepressten Knoblauch, Pfeffer und 2 Teelöffel Grobsalz geben und bei geschlossenem Deckel ca. 30 min kochen.

Polenta kochen: Milch und Wasser mit 2 Teelöffel Grobsalz zum kochen bringen, Polenta rein „regnen“ lassen und gleichzeitig mit dem Holzlöffel rühren, weitere 5 min. rühren, ein gutes Stück Butter hinein geben und 5 min ziehenlassen.

In einem Schälchen 1 Esslöffel Mehl mit ca. 5 cl Milch verrühren bis eine sämige Konsistenz erreicht ist, in die Pfanne mit dem Mangold (es soll noch Flüssigkeit drin sein!) giessen und sofort gut vermischen damit sich keine Klumpen bilden. Weitere 5 bis 10 min. auf niedriger Flamme kochen lassen um die Soße reduzieren zu lassen.

Zusammen mit der Polenta servieren.

Alternativ: Wer noch Zeit und Lust auf deftigeres hat: Polenta in eine Auflaufform streichen, ein Schuß Olivenöl drüber gießen, Mangold drauf verteilen, geriebener Käse dazugeben  und 10 min überbacken.

IMG_1187

 

Bon appétit!


Cake aux olives / Olivenkuchen

das erste Rezept meiner „Sammlung“. Mit 9 oder 10 Jahren, habe ich diesen herzhaften Kuchen bei meiner Schulfreundin gegessen und sofort ihre Mutter nach dem Rezept gefragt. Seitdem, habe ich den Oliven Cake gefühlte hunderte von Male gebacken, meistens für Party Buffets. Heute durfte die Familie mal einen für sich allein haben;-). Gegessen haben wir ihn mit einem Salat (Kopfsalat, Möhren, Joghurkräutertsoße).

200 gr Mehl IMG_1127
1/2 Packung Backpulver
125 gr Butter
3 Eier
1/8 L trockener Weißwein
150 gr gekochter Schinken (eine dicke Scheibe schneiden lassen)
200 gr Bergkäse
150 gr grüne Oliven entkernt

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, in die Küchenmaschine mit der in Stückchen geschnittenen Butter geben und solange rühren bis eine sandige Konsistenz erreicht ist. Eier dazu geben und weiterrühren, Wein hinzufügen und weiterrühren. Währenddessen, Käse und Schinken in ca. 1,5 cm Würfeln schneiden. Wenn eine glatte Masse erreicht ist, Oliven, gewürfelten Käse, gewürfelten Schinken unterrühren.

In eine Silikonform (oder in eine mit Backpapier ausgelegte Metallform) geben und bei 180 Grad ca. 45 backen.

IMG_1145

IMG_1146

Französische Linsen

Heute haben wir ein paar leckere Mettwürstchen bekommen (Danke!), es war die Gelengenheit mal wieder Linsen zu essen! Französisch habe ich sie genannt, weil meine Mutter sie fast genauso gemacht hat, und weil ich die „Lentilles vertes du Puy“ verwende.

Ein bißchen Kochzeit muss man einplanen, die Vorbereitung ist aber ganz schnell erledigt!

ca. 300 gr Linsen (grüne Linsen am besten)
4 Mettenden IMG_1107
1 Stück durchwachsener Speck (ca. 150 gr)
5 Möhren
2 Lauchstangen
2 Zwiebeln
4 bis 6 Nelken
2 Knoblauchzehen
2 Thymian Zweige
3 Lorbeer Blätter
2 Teelöffel Grobsalz
1 bis 2 Esslöffel Dijon Senf

Zwiebeln schälen und Nelken rein picken. Speck in groben Würfeln schneiden. Linsen mit der 3 fachen Menge an Wasser in einen Topf geben, Zwiebel, gepressten Knoblauch, Speck, Thymian, Lorbeer, Grobsalz und reichlich Pfeffer dazu geben und ca. 40 min bei geschlossenem Deckel kochen.

IMG_1118 IMG_1120

Möhren und Lauch klein schneiden, zusammen mit den Würstchen in den Topf geben und weitere ca. 20 min kochen. (Falls noch zu viel Flüssigkeit vorhanden ist, mit offenem Deckel weiterkochen).

IMG_1123

Vor dem Servieren den Senf in den Topf geben und kurz umrühren. Dazu essen wir auch gerne Meeretich, einfach einen Klecks in den Teller tun!

IMG_1126

Bon appétit!