Marokkanische Hackbällchen

Das Besondere an diesen Bällchen, abgesehen davon dass sie mit Gewürzen zubereitet werden, ist dass sie nicht angebraten sondern in einer würzigen Tomatensoße gegart werden. Dadurch bleiben sie schön saftig und nehmen die Würze der Soße auf, es war …köstlich :-)! Dazu reicht man einen einfachen Couscous oder z.B Bulgur (nicht schön zum fotografieren aber passt sehr gut dazu!).

Für die Bällchen

600 gr Rinderhack
1 Bund Petersilie P1040227
3 mittelgroße Zwiebeln
150 gr Semmelbrösel
1 EL Kümmel gemahlen
1 EL Paprika
Salz und Pfeffer

Für die Tomatensoße

2 kleine Tomatendosen gehackt
3 mittelgroße Zwiebeln
1 Bund Koriander
2 Knoblauchzehen
1 EL Paprika
1 EL Kümmel gemahlen
1/2 EL Zimt
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Soße vorbereiten: Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Kümmel und Zimt hinzufügen und unterrühren. Tomaten, gepressten Knoblauch, Paprika, Salz und Pfeffer dazu geben, vermischen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Koriander fein hacken und zur Soße geben. Weiterköcheln lassen.

In der Zeit die Hackbällchen vorbereiten (ich war am quatschen und habe die Bilder vergessen…pardon!): Zwiebeln klein schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab mixen. Fleisch, Gewürze, Semmelbrösel, feingehackte Petersilie, Salz und Pfeffer zu den Zwiebeln geben und gut vermischen. Kleine Fleischbällchen formen. Diese in die Pfanne mit der Soße legen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel garen (Garzeit ist natürlich von der Größe der Bällchen anbhängig!). Zwischendurch Bällchen vorsichtig umdrehen. Mit z.B Bulgur servieren.

P1040241

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Taboulé

Das ist unser absoluter Sommerliebling, reife Tomaten, nach Zitronensaft und Olivenöl schmeckenden Weizengrieß, erfrischende Minze, so einfach und sooo lecker! Sobald die Grillsaison eröffnet wird, mach ich den ersten Taboulé. Diese Version hier ist nicht die  original Version aus dem Libanon, sondern die, die inzwischen zu den klassischen Sommersalaten in Frankreich gehört. Auch ohne Grillgut macht der Taboulé eine gute Figur, er eignet sich prima als Hauptspeise an einem heissen Sommertag, also perfekt diese Woche! Er ist schnell zubereitet, plant aber mindestens 1,5 Stunden für das Ziehen bzw. Quellen des Couscous ein.

Als Hauptspeise für 6 Pers.

450 gr Couscous „Mittel“ (ich nehme entweder die franz. oder türkischen Marken in Pappkartons, meiner Erfahrung nach quilt der vom Bioladen nicht richtig)
ca. 800 gr Tomaten IMG_3247
ein halber Bund frischer Minze (also mind. 7 Stängel)
2 bis 3 Frühlingszwiebeln
12,5 cl Olivenöl
2 bis 4 Zitronen (sollen 12,5 cl Saft ergeben)
Salz und Pfeffer

Ein Teelöffel in den trockenen Couscous geben und vermischen, Den Couscous mit 5 cl lauwarmem Wasser nass mach, schnell umrühren. Olivenöl, Zitronensaft und Pfeffer vermischen, in den Couscous schütten und gut umrühren. Die Minze fein hacken und zu dem Couscous geben und vermischen.

Die Frühlingszwiebeln und die Tomaten klein schneiden, auf den Couscous tun, die Tomaten nochmals salzen und Pfeffern und unter dem Couscous mischen. Mindestens 1,5 St. im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Servieren ggfs nachsalzen und umrühren.

IMG_3264

Bon appétit!


Bavette mit schmackhafter Tomatensoße

oder Bavette Bolognese ;-). Nicht dass ihr denkt unsere armen Kinder dürfen zu Hause keine Nudeln essen! Heute eine einfache aber sehr schmackhafte Bolognese. Ich glaube das Geheimnis liegt einfach darin, die Soße lange genug köcheln zu lassen, damit die ganzen Geschmäcker sich entfalten können.

2 Dosen à 400 gr Tomaten fein gehackt IMG_1188
500 gr Rinderhack
3 Zwiebeln
3 Möhren
(ganz wichtig, sie geben der Soße einen süßlichen Geschmack)
ca. 60 gr luftgetrockneter Schinken wie Parma
(z.B ein trockenes Endstück, mit dem man nicht weiß was man anfangen soll)
2 bis 3 Knoblauchzehen
2 Eßlöffel Kräuter der Provence (oder am besten: selbst getrockneten Oregano)
2 Eßlöffel Tomatenmark
Olivenöl

Zwiebeln in dünnen Scheiben schneiden, Öl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin glasig werden lassen. Fleisch und Kräuter hinzufügen, Flamme höher stellen und wendend, das Fleisch anbraten.

Wenn dieses fast komplett gar ist, die restlichen Zutaten hinzufügen,reichlich pfeffern, leicht salzen (abschmecken, der Schinken ist ja schon salzig) und mindestens eine halbe Stunde köchelnlassen. Am liebsten mag ich die Bavette dazu, Spaghetti passt natürlich auch!