Hackfleisch Erbsen Cari

Ich schreibe heute „Cari“ und nicht „Curry“, zum einen weil es der Aussprache näher kommt, aber auch weil ich finde, dass das Wort Curry ein wenig irreführend ist. Man denkt, das Gericht wird mit Curry (eine gelbliche Gewürzmischung) zubereitet. Es gibt aber zig verschiedene Gewürzmischungen, und diese werden für jedes Gericht frisch gemischt. Also bitte keinen fertigen Curry benutzen (sonst schmeckt doch alles gleich!). Es reicht eine kleine Auswahl an Gewürzen im Schrank zu haben, um eine schöne Palette an Caris zubereiten zu können!

Aber jetzt zum Hackfleisch Erbsen Cari. Ich habe ihn nur sehr selten vorbereitet, warum auch immer…kenne ihn aber schon immer. Bevor ich überhaupt da war, hat er schon bei uns eine Rolle gespielt: es ist nämlich das Essen, das mein Vater für meine Mutter bei ihrem ersten Date zubereitet hat :-)))) (coucou!). Dieser Cari ist wirklich sehr einfach und  schnell gemacht. Ich habe dafür eine Mischung aus Lamm und Rind benutzt, man kann aber natürlich nur das eine oder das andere nehmen.

ca. 300 gr Lamm (Schulter)
ca. 400 gr Rinder Gulasch P1030343
2 Zwiebeln
300 gr TK Erbsen
3 Knoblauchzehen
ca. 400 gr Joghurt (3,5%)
1 Zimtstange
3 Lorbeerblätter
5 Nelken
1EL Kümmel ganz
3 TL Kümmel gemahlen
3 TL Paprika
3 TL Koriander gemahlen
3 EL Kokosraspel (optional)
2 EL Mandelsplitter (optional)
1 EL Rosinen (optional)
1 EL Ghee oder Sonnenblumenöl

Fleischstücke durch den Fleischwolf geben und fein hacken. Kümmel-, Paprika- und Korianderpulver zusammen mit dem gepressten Knoblauch zu dem Joghurt geben und vermischen. Mit Salz abschmecken. Zwiebeln klein schneiden.

Ghee in einer tiefen Pfanne schmelzen lassen und Zimt, ganzer Kümmel, Lorbeer und Nelken hineingeben und ca. 1  Min anbraten. Zwiebeln hinzufügen und glasig dünsten. Fleisch in die Pfanne geben und anbraten. Joghurt (und ggfs. Mandeln, Kokosraspeln und Rosinen) zu dem Fleisch geben und ca. 15 min köcheln lassen. Falls zu viele Flüssigkeit sich bildet, Deckel aufmachen. Nach dieser Zeit, Erbsen unterrühren und weitere 10 Min. köcheln. Mit einem würzigem Reis servieren!

cari

 

Bon appétit!


 

Indisische Kartoffelküchlein

Nachdem wir gestern beim Inder bestellt haben, habe ich mir vorgenommen, selbst wieder mehr indisch zu kochen. Oft ist es mir zu aufwendig, aber es gibt immer ein paar Sachen die leicht und einigermaßen schnell zu machen sind, wie diese Kartoffelpuffer zum Beispiel.

Es gibt natürlich eine ewig lange Liste an Gewürzen in der indischen Küche. Man kann aber anhand ein paar von denen schon einiges zaubern. Die folgenden sollte man immer da haben: Kreuzkümmel (ganz und gemahlen), Koriander (ganz und gemahlen), Garam Masala (ist eine Gewürzmischung, man kann sie natürlich selber machen, aber die Mischung die man beim Inder kriegt finde ich sehr lecker), Senfkörner, Nelken, Kardamon, Ingwerpaste.

Die Kartoffelküchlein haben wir mit scharfen Hackspießen gegessen, für ein vegetarisches Essen hätte ich eine Raita dazu gemacht.

1 Kg Kartoffeln
300 gr TK Erbsen IMG_3973
3 Teelöffel Ingwerpaste (od. 3 cm frischer Ingwer)
3 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
3 Teelöffel Koriandersamen
1 Esslöffel Garam Masala
1 grüne Chilischote (je nach Geschmack!)
1 Handvoll frischer Koriander
Kichererbsenmehl
Ghee oder Sonnenblumenöl
Salz

Die Kartoffeln im Salzwasser weich kochen, abtropfen, pellen und zertsampfen. Die Erbsen 5 min in kochendes Wasser geben und abtropfen. Koriander und Kümmel im Mörser grob zermahlen. 2 Teelöffel Ghee in eine Pfanne geben (od. Sonnenblumenöl), leicht erhitzen und Koriander und Kümmel eine Minute dazugeben und anbraten.

Garam Masala, Ingwerpaste und Erbsen unterrühren. Kartoffelbrei und 3 Esslöffel Kichererbsenmehl hinzufügen und gut vermischen. Alles in eine Schüssel geben, fein gehackter Chili, frischer Koriander und Salz dazugeben und gut vermischen. Kleine Küchlein mit der Hand formen, in Kichererbsenmehl wenden und in der selben Pfanne goldbraun anbraten.

Ein Chutney, z.B aus grünen Tomaten oder Tamarinde passt perfekt dazu!

IMG_3998

IMG_4001

IMG_4004

Bon appétit!

Erbsen Risotto

lieben Kinder wie Erwachsene!
Heute war keine Zeit zum Einkaufen, da bat sich das Risotto an. Es besteht nämlich wieder aus Zutaten, die man auf jeden Fall immer da haben sollte (ich werde irgendwann mal eine Liste schreiben): Risottoreis (Arborio), TK Erbsen, Schalotten, Knoblauch, Weißwein, Parmesan, Brühwürfel (ich nehme für dieses Rezept immer Hühnerwürfel, sie haben mehr Geschmack, wenn man am Wochenende Zeit hatte eine Brühe vorzubereiten, ist es natürlich noch besser!).

ca. 350 gr. Arborio Reis   IMG_0972
ca. 300 gr. TK Erbsen
3 Schalotten
2 große Knoblauchzehen
150 ml trockener Weißwein
750 ml Brühe
Olivenöl
eine große höhere Pfanne

Brühe ansetzen und einem Gefäß neben dem Herd bereit halten. Schalotten schälen, klein schneiden und in Olivenöl dünsten.  Wenn sie glasig sind, Reis in die Pfanne geben und kurz mit dem Holzlöffel umrühren. Weißwein hinzufügen und nochmals umrühren. Der Wein ist ganz schnell „weg“.

IMG_0975 IMG_0976 IMG_0979 IMG_0981

Dann Kellenweise die Brühe zu dem Reis geben und nur wenig rühren, mit dem gepressten Knoblauch und reichlich schwarzem frischgemahlenem Pfeffer würzen. Jedes Mal wenn die Flüssigkeit weg ist, nachgießen. Die letzten 400 ml Brühe gebe ich auf einmal in die Pfanne, gebe noch die Erbsen dazu und lasse den Risotto bei geschlossenem Deckel und kleiner Flamme ca. 25 min weiter köcheln. (Immer wieder gucken ob die Flüssigkeit ausreichend ist, ggfs neue Brühe dazugeben.

Zum Servieren, einen Schuß Olivenöl und geriebenen Parmesan in den Teller geben.

P1020127

Bon appétit!