Herzhafter Frühlingszwiebel Spargelkuchen / Clafoutis aux asperges vertes et cébettes

Da wir mitten in der Spargelsaison sind, wollte ich etwas aus dem leckeren grünen Spargel machen. Im Frühjahr, fang ich wieder an Clafoutis zu backen, die klassische Variante mit Kirschen kennt man ja, irgendwann habe ich entdeckt, dass sie sich hervorragend auch mit Gemüse backen lassen, hier habe ich euch schon mal ein Rezept mit Zucchini und Paprika geschrieben und hier auch schon mit Spargel. Heute gibt es also eine weitere leichtere Variante davon, ein prima Rezept für eine komplette Mahlzeit!

Puisque la saison des asperges bat son plein, il me fallait bien vous proposer une nouvelle petite recette avec ce délicieux légume. En général, je prépare les asperges vertes comme accompagnement, mais je n’ai pas toujours le temps de préparer deux plats, et comme vous le savez, j’aime économiser les casseroles, surtout en semaine! Du coup, j’ai transformé mon clafoutis aux courgettes et poivrons, voilà le résultat (délicieux, on l’a déjà testé la semaine dernière!).

800 gr grüner Spargel
8 Lauchzwiebeln
1 Kugel Mozzarella di Buffala
4 Eier
150 gr. Schmand ClafoutisAspergesCébettes1
20 cl Milch
3 EL Speisestärke
1 Bio Zitrone, 1 Zweig Thymian, Olivenöl, Salz und Pfeffer

800 gr d’asperges vertes
8 cébettes
1 boule de Mozarella di buffala
4 oeufs
150 gr de crème fraîche
20 cl de lait
3 càs de maizena
1 citron bio, 1 branche de thym, huile d’olive, sel et poivre

Spargel und Lauchzwiebel waschen. Die Enden des Spargels abschneiden und diesen in 2 bis 3 cm Stücke schneiden. Die Lauchzwiebeln in 1 bis 2 cm Stücke schneiden. 3 EL Olivenöl in eine große Ofenform geben, Spargel und Lauchzwiebeln in die Form geben, mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, dem Saft einer halben Zitrone und der Zeste der ganzen Zitrone würzen. Thymian Blättchen drauf verteilen, das Ganze gut vermischen und Form für ca. 30 min in den Ofen geben. Bei 180 Grad garen. Eier verquirlen. Milch und Speisestärke vermischen. Eier mit der Milch und dem Schmand gut vermischen und salzen. Diese Mischung auf das gebackene Gemüse geben, Mozarella Stückchen drauf verteilen und Form wieder für ca. 40 min. in den Ofen geben.

Laver les asperges et les cébettes. Couper les bouts asperges puis les découper en troncons de 2 à 3 cm. Couper les cébettes en troncons de 1 à 2 cm. Mettre 3 càs d’huile d’olive dans un plat à gratin. Y mettre les asperges et les cébettes, assaisoner avec du sel, du poivre noir fraîchement moulu, le jus d’un demi citron et le zeste d’un citron et les feuilles de thym. Bien mélanger, mettre le plat dans le four préchauffé à 180° pour env. 30 min. Battre les oeufs en omelette. Mélanger la maizena au lait froid. Mélanger les oeufs, la crème et le lait, saler puis verser ce mélange sur les légumes grillés. Déposer les morceaux de mozarelle dessus puis remettre le plat au four pour env. 40 min.

clafoutisFB

Bon appétit!

 

 

Gefüllter Butternut Kürbis/ Courge butternut farcie

Wenn die Kälte kommt ist mir nach indischer Küche :-). Ich habe also einen Versuch mit Herbstgemüse gestartet: Kürbis, rote Beete und rote Zwiebeln für die schönen Farben und Mungo Bohnen um das Ganze etwas nahrhafter zu machen, lecker war es!

Quand le froid arrive, j’ai envie de cuisine indienne :-). J’ai donc fait un petit test avec les légumes du moment: courge butternut, betteravec et oignons rouges pour leur belles couleurs automnales et haricots mungo pour rendre le tout plus nourrissant, c’était délicieux!

2 kleine Butternut Kürbisse (je ca. 800 gr), 200 gr Mungo Bohnen, 4 rote Zwiebel (ca. 400 gr), 4 rote Beete (ca. 400 gr), 2 Zimtstangen, 2 Knoblauchzehen, 3 cm Ingwer, 1,5 TL Kümmelsamen, 1 TL Bockshornklee, 1/2 TL Kurkuma, 2 TL Koriandersamen, 1 EL Garam Masala, 4 EL Kokosraspel, 200 ml Joghurt

Butternutfarci1

2 petites courges butternut (env. 800 gr chacune), 200 gr de haricots „mungo“, 4 oignons rouges (env. 400 gr), 4 betteraves (env. 400 gr.), 2 bâtons de canelle, 2 gousses d’ail, 3 cm de gingembre, 1,5 cc de cumin en grain, une demi cc de curcuma, 1 cc de fenugrec en grain, 2 cc de coriandre en grain, 1 cs de garam masala, 4 cs de noix de coco rapée seiche
200 ml de Yaourt

Die Bohnen über Nacht einweichen. Bohnen in einen Topf geben, die doppelte Wassermenge hinzufügen und ca. 20 min kochen (nach 10 min 2 TL Grobsalz hinzufügen). Abtropfen lassen und beiseite legen. Kürbis in der Mitte durchsschneiden, Kerne wegschmeissen. Fruchtfleisch rausnehmen und beiseite legen. Es soll eine ca. 1 cm dicke Wand übrig bleiben.  2 EL Sonnenblumenöl oder Ghee in einem Topf erhitzen, Koriandersamen, Kümmel, Bockshornklee und 1 Zimtstange hinzufügen und ca. 30 Sek. anbraten.

Faire tremper les haricots pendant une nuit et égoutter. Les faire cuire dans deux fois leur quantité d’eau pendant env. 20 min, saler à mi-cuisson. Egoutter et mettre de côté. Couper les courges en deux, jeter les graines et creuser de facon à laisser une paroi d’environ 1 cm, mettre la chair de côté. Faire chauffer 2 càs d’huile de tournesol ou de ghee dans une casserole, y faire sauter le fenugrec, le cumin, la coriandre et la canelle 30 sec.

Die Zwiebeln fein geschnitten hinzufügen und glasig dünsten. Kürbis, in Würfel geschnittene Rote Beete, gepressten Knoblauch und Ingwer, Garam masala, 1 TL Grobsalz und ca. 10 cl Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 15 min köcheln lassen. Gemüse mit den Bohnen, dem Joghurt und dem Kokosraspel vermischen. Die Kürbishälften in eine Ofenform legen und mit der Bohnen/Gemüse Mischung füllen. Heisses Wasser (ca. 2cm hoch), 1 Zimtstange und 4 Zwiebelhälften mit Nelken gepiekt in die Form geben. Kürbis im Ofen bei 170 Grad ca. 45 min garen.

Ajouter les oignons coupé fins et faire revenir jusqu’à ce qu’ils soient translucides. Ajouter les betteraves coupées en dés, la chair de la courge, l’ail et le gingembre pressé, le garma masala, une càc de gros sel et 10 cl d’eau et faire cuire à couvert à petit feu pendant env. 15 min. Mélanger les légumes avec les haricots, le yaourt et la noix de coco. Déposer les moitiés de courge dans un plat à gratin et les remplir avec le mélange légumes/haricots. Verser de l’eau chaude dans le plat à hauteur de 2 cm, déposer un bâton de canelle et 4 quarts d’oignons piqués de clous de girofle dans l’eau. Faire cuire au four à 170 degré pendant env. 45 min.

Butternut2

Cremiger Rote Beete Risotto/ Risotto crémeux à la betterave

Doch doch, es gibt mich noch ;-). Irgendwie war der Sommer zu schön und ich hatte keine Lust an den Rechner zu gehen… Trotzdem habe ich weiter fleißig Ideen für den Blog gesammelt und ausprobiert. Wann ich die Idee zu diesem Rote Beete Risotto weiß ich nicht mehr. Schon erstaunlich, dass ich an rote Beete überhaupt denke (sie gehört nicht zu meinen Lieblingsgemüsen!). Aber ich probiere es immer wieder, im Winter hat man Kohl und co. schnell satt und freut sich über ein wenig Abwechslung. Tja, und was soll ich sagen? Diesmal habe ich für mich die perfekte Art gefunden rote Beete zuzubereiten! Ich bin auf eure Meinung gespannt!

Si si si, je suis toujours là! L’été a été trop beau, je n’avais pas envie de me mettre à l’ordi…Mais bien sûr, la cuisine n’est pas restée froide et j’ai récolté et testé de nombreuses nouvelles idées. Je ne sais plus quand j’ai eu l‘ idée de ce risotto à la betterave, surtout que la betterave n’est vraiment pas un de mes légumes préférés. Mais bon, j’essaie de la cuisiner de temps en temps pour varier des choux et poireaux en hiver. Et je dois dire que cette fois, j’ai trouvé une facon idéale de la manger! Essayez et dites moi ce que vous en pensez!

320 gr Risottoreis 320 gr de riz à risottoP1180354
ca. 1,2 Kg Rote Beete 1,2 Kg de betteraves
3 Stangen Sellerie 3 branches de célerie
3 Lorbeerblätter 3 feuilles de laurier
2 TL Grobsalz 2 cc de gros sel
4 Süsskartoffeln 4 papates douces
Olivenöl huile d’olive
scharfe Paprika (gerne geräuchert für wen mag bzw. hat) paprika piquant (fumé pour ce qui ont et qui aiment)
3 Knoblauchzehen 3 gousses d’ail
3 mittelgroße Zwiebeln 3 oignons de taille moyenne
12 cl trockener Weißwein 12 cl de vin blanc sec
Schwarzer Pfeffer Poivre noir
3 kleine frische Ziegenkäse (ca. 180 gr.) 3 petits fromages de chèvre frais (env. 180 gr.)

Süsskartoffeln schälen und in dünnen Scheiben schneiden. Mit Olivenöl, Salz und geräucherter scharfer Paprika vermischen, auf ein Backblech verteilen und bei Umluft und 170 Grad ca. 40 min backen. Rote Beete schälen und in Würfeln schneiden. Selleriestangen in ca. 2 cm Stücke schneiden. In einen Topf mit 1,2 Liter Wasser, die Lorbeerblätter und 2 TL Grobsalz geben und kochen bis sie weich sind. Pürieren und beiseite stellen.

Eplucher les papates douces, les couper en tranches fines. Les mélanger avec le paprika, du sel et de l’huile d’olive et les étaler sur la plaque du four, faire cuire en. 40 min à 170 et chaleur tournante. Eplucher et couper en dés les betteraves. Couper le céleri en troncon de 2 à 3 cm. Faire cuire la betterave et le céleri avec 1,2 L d’eau, le gros sel et le laurier. Une fois cuit, passer au mixeur et mettre de côté.

Zwiebeln fein schneiden. 3 EL Olivenöl in eine grosse tiefe Pfanne geben und erhitzen. Die Zwiebeln darin andünsten. Wenn diese glasig sind, den Reis und den gepressten Knoblauch dazugeben und kurz „anbraten“. Wein und schwarzen Pfeffer hinzufügen und umrühren bis die Flüssigkeit weg ist. Die rote Beete „Suppe“ nach und nach hinzufügen um immer wieder umrühren damit nichts ansetzt. Nach ca. 35 Min müsste der Reis gar sein und die Suppe komplett weg. Käse klein schneiden und unterrühren. Sofort mit den Chips aus Süsskartoffeln servieren.

Faire chauffer 3 càs d’huile d’olive dans une grande poêle profonde et y faire revenir les oignons sans les faire brunir. Ajouter le riz et faire revenir une minute. Ajouter le vin blanc, l’ail écrasé et du poivre noir fraîchement moulu et remuer jusqu’à ce que le tout soit sec. Incorporer louche après louche la soupe de betterave et remuer régulièrement. Après env. 35 min. le riz doit être cuit et toute la soupe absorbée. Incorporer le fromage, bien remuer jusqu´à ce qu’il soit fondu. Servir le risotto avec les chips de patates douces.

Riotto betterave

Sabudana Khichdi

oder Tapioca bzw. Sago allerlei. Tapioca kennt man hierzulande eher als „glitschige“ Kügelchen in Süssspeisen. In Indien haben wir festgestellt, dasss man diese kleinen weissen Perlen auch ganz anders einsetzen kann. Wenn man sie richtig zubereitet, kommt diese, für einige, unangenehme Konsistenz gar nicht zustande. Sabudana Khichdi wird in den Familien meist zum Frühstück serviert. Für uns, habe ich das Rezept mit Gemüse angereichert, was ein sehr leckeres und leichtes Abendessen ergeben hat.

ou tapioca (ou sago) pilaf. Ici on connait le tapioca plutôt comme un ingrédient un peu gluant utilisé comme épaississant dans les soupes et desserts. En Inde, nous avons découvert qu’on pouvait utiliser ces petites perles blanches bien différemment. De plus, préparées correctement, elles n’auront pas cette consistance gluante que beaucoup n’apprécient pas. Le Sabudana Khichdi est servi dans les familles généralement comme petit déjeuner. Bien garni de légumes, ca nous a fait un délicieux et léger repas.

ca. 300 gr Tapioca Perlen, 5 mittelgroße Kartoffeln, 3 Paprika, 1 Zucchini, 1 rote Zwiebel,  1 Handvoll Erdnüsse, 10 Stängel frischer Koriander, 1 Zitrone

ca. 10 curry Blätter, 1 TL braune Senf Körner, 1 TL Kümmel Samen, 1 Knoblauchzehe, 2 cm Ingwer, 2/3 EL Sonnenblumenöl

P1170321

300 gr de tapioca, 5 pommes de terre de taille moyenne, 3 poivrons, 1 courgette, 1 oignon rouge, 1 poignée de cacahuètes, 10 branches de coriandre fraîche, 1 citron

une dizaine de feuilles de curry, 1 càc de graines de moutarde brune, 1 càc de graines de cumin, 1 gousse d’ail, 2 cm de gingembre, 2 ou 3 càs d’huile de tournesol

Erdnüsse in einer schweren Pfanne rösten. Die Tapioca Perlen gründlich waschen, in eine Schüssel geben, mit Wasser bedecken (ca. 0,5 cm über der Tapioca Oberfläche) und ca. 4 Stunden quellen lassen, bzw. so lange bis man eine Perle zwischen Daumen und Zeigefinger zerdrücken kann. 3 EL Öl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen und Kümmel, Senf Körner und Curry Blätter hineingeben. Wenn die Gewürze anfangen zu platzen, Zwiebel klein geschnitten dazu geben und ca. 5 min andünsten. Kartoffel in kleine Würfeln schneiden und untermischen, salzen, ein halbes Glas Wasser dazu geben und bei geschlossenem Deckel ca. 15 min köcheln lassen.

Faire griller les cacahuètes. Laver les perles de tapioca, les mettre dans un saladier et couvrir d’eau froide (env. 5 mm au dessus du niveau du tapioca), laisser gonfler env. 4 heures, vérifier de temps à autres si les perles sont prêtes; pour cela en écraser une entre les doigts, dès qu ‚elles se laissent écraser, les égoutter et mettre de côté. Faire chauffer l’huile dans une grande poêle profonde, y mettre le cumin, les graines de moutarde et les feuilles de curry. Dès que les épices commencent à éclater, ajouter l’oignon coupé fin et faire revenir 5 min. Ajouter les pommes de terre coupées en petits dés, un demi verre d’eau et du sel et faire cuire à couvert env. 15 min.

Paprika klein geschnitten dazu geben und weitere 5 min kochen. Zucchini in Würfeln geschnitten hinzufügen, so lange köcheln lassen bis sie gar aber noch bissfest sind. Abgetropfte Tapioca Perlen hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen, alles gut vermischen und weiter köcheln bis sie anfangen durchsichtig zu werden. Saft einer Zitrone drüber geben, Erdnüsse untermischen und mit dem frischen Koriander servieren.

Ajouter les poivrons coupés en petits dés et continuer la cuisson env. 5 min. Incorporer la courgette coupée en dés, faire cuire jusqu’à ce qu’elle soit cuite mais encore ferme. Ajouter le tapioca, saler et poivrer et faire cuire jusqu’à ce que les perles commencent à devenir translucides. Ajouter le jus d’un citron et les cacahuètes grillées, servir avec les feuilles de coriandre fraîche.

Khichdi

Bon appétit!

 


 

 

Bulgur grüner Spargel Salat/ Salade aux asperges en papillote

Vielleicht habt ihr es ja auf meiner Facebook Seite gelesen, ich hatte euch eigentlich „exotische“ Wochen versprochen… Nach drei wunderschönen Wochen in Indien müssen wir aber erstmal unsere Salat- bzw. Gemüsedurst etwas stillen ;-). Und da die Spargelsaison begonnen hat und das Wetter nach leichten Gerichten schreit, gibt’s heute einen Spargelsalat!

Peut-être l’avez-vous déjà lu sur ma page Facebook, je vous ai promis des recettes exotiques pour les semaines à venir. Mais après ces trois semaines (magnifiques!) en Inde, il nous faut d’abord assouvir notre besoin de salades et de légumes… La saison des asperges ayant commencé et le temps étant propice aux repas légers, je me lance ce soir dans une nouvelle salade aux asperges!

ca. 1 Kg grüner Spargel
300 gr Bulgur
1 kleiner Bund frische Minze (ca. 8 Stängel)
1 kleiner Bund glatte Petersilie (ca. 12 Stängel) P1170306
1 Ziegenfrischkäse
Olivenöl
1 EL weisser Balsamico Essig
1 Bio Zitrone
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Env. 1 Kg d’asperges vertes
300 gr de boulgour
7 branches de menthe fraîche
12 branches de persil plat
1 fromage de chèvre frais (pyramide par ex.)
Huile d’olive
1 càs de vinaigre balsamique blanc
1 citron bio
poivre noir fraîchement moulu

Holzige Enden des Spargels abschneiden, Spargel waschen und auf 2 Alufolien Stücke verteilen (groß genug um den Spargel einzuwickeln). Je 2 EL Olivenöl, 2 TL frischgepresster Zitronensaft, die Zitronenzeste, Salz und Pfeffer drüber geben, Alufolie zumachen und Spargel für ca. 1 Stunde bei 180 Grad garen. Bulgur kochen und abkühlen lassen.

Couper les bouts durs des asperges (2 à 3 cm), les laver puis les déposer dans deux feuilles d’aluminium assez grandes pour faire des papillotes. Ajouter dans chaque papillote 2 càs d’huile d’olive, 2 càc de jus de citron, le zest d’un demi citron, du sel et du poivre noir fraîchement moulu. Refermer les papillotes et les enfourner pour environ une heure à 180°.

Petersilie, abgezupfte Minzblätter, Ziegenfrischkäse, Balsamico, 3 EL Olivenöl und ein wenig frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren. Bulgur in eine Salatschüssel geben, Sauce hinzufügen und gut vermischen. Spargel in 3 cm Stücke schneiden, zu dem Bulgur geben und vorsichtig unterrühren. Sofort servieren.

Mixer ensemble les feuilles de menthe, le persil, le balsamique, 3 càs d’huile d’olive et le fromage de chèvre et un peu de poivre. Si la sauce est trop épaisse, y ajouter une cuillère de yaourt. Faire cuire le boulgour et le laisser refroidir. Mélanger la sauce au boulgour. Sortir les asperges cuites du four, les recouper en troncons d’env. 3 cm et les mélanger délicatement au boulgour. Servir tout de suite.

P1170312

Geräucherte Mozarella, Crozets, Ei und die letzte Mangoldernte

Es ist so schön wenn man Freunde und liebe Nachbarn hat, die so gerne Essen wie man Selbst… Denn sie bedenken einem nicht selten mit kulinarischen Mitbringseln aus dem Urlaub :-). So geschehen letzteWoche mit dieser geräucherten Mozarella frisch aus Italien mitgebracht. Vielen Dank liebe Doro!

P1140131

Ich könnte diese leckeren gegrillten Kugel einfach so essen, das reicht aber natürlich nicht ganz als Familienabendessen… Also habe ich meinen Crozets/Scarmorza Auflauf ein wenig abgeändert. Der Mangold, an dem ich diesen Sommer immer wieder die Blüten abgeschnitten habe, hat in den letzten Wochen fleißig neue schöne Blätter produziert und konnte jetzt wieder geerntet werden. Das kam ja genau richtig um meinem Auflauf mit ein wenig Grünzeug zu „bereichern“.

ca. 400 gr Mangold P1140135
2 mittelgroße Zwiebeln
350 gr. Nudeln
ca. 250 gr. geräucherte Mozarella
Salz, Pfeffer, Olivenöl
1 Ei pro Pers.

Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Mangold waschen und klein schneiden und zu den Zwiebeln geben, mit Salz und Pfeffer würzen, umrühren und bei geschlossenem Deckel 10 bis 15 min garen. Nudeln kochen und abtropfen.

Geräucherte Mozzarella klein schneiden. Ein wenig Olivenöl in eine Ofenform geben. Nudeln, Mangold und Mozarella in die Form geben und vermischen. Das Ganze ca. 15 min bei 180 Grad. „backen“. Spiegeleier vorbereiten und sofort mit den Nudeln servieren.

Mozza

Bon appétit!

Ofengemüse und mediterraner Joghurt Dip

Oder eine weiterentwickelte Version der Ofenkartoffeln mit Kräuterquark ;-).

Wenn keine Zeit zum Kochen da ist, mache ich gerne Ofengemüse. Bevor die leckere Kürbis/Pastinaken Variante wieder auf den Tisch kommt, haben wir ein letztes Mal diese Version mit Sommergemüse gegessen. Seit ich die Gewürzmischung Zaatar entdeckt habe, verfeinere ich das Gemüse immer mit einem feinen Joghurt Dip. Zaatar kommt in der Israelischen Küche vor und ist eine Mischung aus einer Art Oregano, Sumach und gerösteten Sesam Samen. Oft wird Zaatar mit Olivenöl gemischt und auf Fladenbrot bestrichen. Wir lieben es im Joghurt (die Kinder auch aufs Butterbrot…) zusammen mit geröstetem Gemüse : eine erfrischende und gleichzeitig herzhafte Angelegenheit :-).

ca. 700 gr Kartoffeln P1140062
ca. 700 gr Auberginen
ca. 700 gr Zucchini
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer
1 Bio Zitrone
600 gr fester 10%er Joghurt
2 EL Zaatar

Gemüse waschen. Zucchini und Auberginen in Würfeln, Kartoffeln in Stiften schneiden. Ca. 4 EL Olivenöl auf ein Ofenblech geben. Gemüse und gepresste Knoblauchzehen auf das Blech geben, mit Salz und reichlich frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Noch ein Schuss Olivenöl darüber geben und das Ganze vermischen. Blech in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180 Grad ca. 45 min garen.

Joghurt mit ein wenig Salz, dem Zaatar, der Zitronenzeste und dem Saft einer halben Zitrone vermischen und bereit halten. Wenn das Gemüse gar ist, sofort mit dem Joghurt servieren.

OfengemüseDip

Bon appétit!

Alte Tomatensorten für eine sonnige Tarte

Natürlich musste ich wieder Gemüse aus dem Urlaub in Süd Frankreich mitbringen… Unter anderem diese alten Tomatensorten, die man inzwischen glücklicherweise auf allen Märkten in Süd Frankreich findet. Es klingt vielleicht verrückt, noch Gemüsekisten in das ohnehin schon voll bepackte Auto, unterbringen zu wollen, aber wer Freiland sonnengereiftes Gemüse schon mal probiert hat, wird mich verstehen! Und das verlängert ja ein wenig den Urlaub ;-).

Die schon weit gereiften gelben sogenannten „Ananas Tomaten“, haben auf der Reise gelitten, so konnte ich sie nicht, wie ich sonst mit geschmackvollen Tomaten mache, einfach als Salat servieren. Und da es mal langsam Zeit war für ein neues Rezept, habe ich eine neue Tarte ausprobiert, hier ist sie!

Teig aussreichend für eine Tarte Form (siehe da für das Rezept)
ca. 500 gr Tomaten (am besten schön fleischig) P1130616
2 Handvoll Basilikum
ca. 50 gr Parmesan
1 Knoblauchzehe
ca. 10 cl Olivenöl
1 frischer Ziegenkäse
Salz und Pfeffer

 

Teig vorbereiten und in den Kühlschrank legen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Basilikum, frisch geriebenen Parmesan und gepresste Knoblauchzehe in den Mixer geben und fein pürieren. Olivenöl langsam hinzufügen und weiter pürieren bis eine zehe Konsistenz erreicht ist. Teig ausrollen und mit dem Pistou (Basilikumzubereitung) bestreichen.

Tomaten in ca. 7 mm dicke Scheiben schneiden und darauf verteilen. Die Tomatenscheiben sollen sich ruhig überlappen. Einen Schuss Olivenöl, Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer drüber geben. Tarte in den Ofen schieben und bei Umluft ca. 40 Min. backen. Käse in kleine Stücke schneiden und auf die Tarte verteilen. Sofort servieren.

Tomates anciennes

Bon appétit!

 


 

Salat aus schwarzen Bohnen

Da meine Reserven an Hülsenfrüchten und anderen Getreiden komplett aufgebraucht waren, habe ich letzte Woche im türkischen Supermarkt richtig zugeschlagen. Mitgenommen habe ich nicht nur die üblichen Verdächtigen wie Couscous und Kichererbsen, sondern auch andere für mich  Bulgursorten und diese schwarzen Bohnen die ich tatsächlich noch nie gekocht hatte. Die Suche nach Rezepten im Netz hat mir kein bißchen geholfen, denn ausser mit Reis gemischt (was für mich wie Nudeln mit Brot essen klingt), als Erstatz für die roten Bohnen im Chili (esse ich lieber im Winter) oder im … Schokokuchen (hiiiiiiiiii), habe ich auf die Schnelle nichts gefunden. Also habe ich beschlossen eine meiner Lieblingssalatarten (gegrilltes Gemüse, Gewürze, Hülsenfrüchte) weiter „auszubauen“. Der ist sehr gut angekommen und wird definitiv in das Repertoire aufgenommen!

Bohnen auf jeden Fall über Nacht einweichen!

400 gr schwarze Bohnen P1120665
2 Lorbeer Blätter
500 gr rote Spitzpaprika
500 gr grüne Spitzpaprika
1 rote Zwiebel
1 EL Kümmelsamen
2 Knoblauchzehen
2 TL Kümmel gemahlen
Piment d’Espelette
frisch gemahlener Pfeffer
Grobsalz
1 TL Salzflocken
Olivenöl

Eingeweichte Bohnen in einen Topf mit reichlich Wasser und die 2 Lorbeer Blätter geben und ca. 1 Stunde kochen. Gesalzen (mit einem halben EL Grobsalz) habe ich wie bei den Linsen, erst gegen Ende der Kochzeit, ich weiß nicht ob es hilft, aber dachte es kann nicht schaden. Bohnen abtropfen und beiseite stellen. 3 EL Olivenöl in eine Ofenform geben. Paprikasstiele entfernen, Paprikas der Länge nach in Streifen schneiden und in die Ofenform legen. Kümmelsamen, gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer dazu geben und Form für ca. 1 Stunde in den bei 180 Grad vorgeheizten Ofen geben.

Für die Soße, 3 bis 4 EL Olivenöl mit dem gemahlenem Kümmel, 1 halber Teelöffel Piment d’Espelette (oder mehr je nach Geschmack), fein gehackte Zwiebel, Salzflocken und Pfeffer in eine große Salatschüssel geben und vermischen. Bohnen hineingeben und untermischen. Das gegrillte Gemüse dazu eben und vorsichtig untermischen, sofort servieren.

SchwarzeBohnen

Bon appétit!

 


 

Kichererbsen Minestrone

Heute morgen habe ich endlich dran gedacht, die Kichererbsen ins Wasser zu tun! Nicht dass ich wusste, was aus denen werden sollte, ich hatte einfach Lust auf Kichererbsen… Als ich nach Hause kam, und angesicht der Gemüsesorten  die ich da hatte, war mir nach etwas italienischem. Also habe ich beschlossen, eine Minestrone zu machen, nur eben ohne Bohnen sondern mit Kichererbsen :-). Und weil ich aus dem wunderschönen Wochenende in den Vogesen einen fantastischen Räucherspeck mitgebracht habe, durfte er natürlich mit rein. Aber das geht als vegetarische Variante genauso gut ohne!

 

ca. 300 gr Kichererbsen (trocken) P1120348
4 mittelgroße Zucchini
ca. 500 gr Tomaten
3 Sellerie Stangen
2 Handvoll Mangoldblätter
3 Knoblauchzehen
3 mittelgroße Zwiebeln
75 cl Wasser
ggfs Speck
1 Handvoll frische Basilikum Blätter
Salz, Pfeffer, Olivenöl
Parmesan

Übertag eingeweichte Kichererbsen in einem Topf mit der doppelten Wassermenge geben und ca. 30 min kochen, dran denken gegen Ende dieser Zeit erst zu salzen. In der Zwischenzeit, Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in eine große tiefe Pfanne geben und in Olivenöl glasig dünsten. Ggfs den Speck in kleinen stücken geschnitten dazu geben und kurz anbraten.

Sellerie und Zucchini klein schneiden, in die Pfanne geben und ein paar Minuten anbraten. 75 cl Wasser dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen, gepressten Knoblauch hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 30 min köcheln lassen. Tomaten in Würfeln geschnitten und Mangoldblätter hinzufügen und weitere 10 min köcheln lassen. Kurz vor dem Servieren, den Basilikum klein geschnitten hinzufügen. Mit einem Schuss Olivenöl und geriebenen Parmesan servieren.

Minestronepoischiche

Bon appétit!