Fenchel Ragú mit Finnochio Salciccia

Am Wochenende habe ich in unserem kleinen Supermarkt italienische Fenchelwürstchen entdeckt. Eigentlich sollten sie gegrillt werden, aber es kam doch nicht dazu. Heute war mir bei dem useligen Wetter eher nach einem Schmorgericht als nach Grillwürstchen und Salat, so habe ich beschlossen sie für eine Soße zu verwenden. Ich fand, sie mussten ganz gut mit Fenchelgemüse harmonieren und die Tomaten kamen noch dazu für den perfekten mediterranen „Touch“. Da diese Würtschen eher fettarm sind (und trotzdem extrem lecker!), sind sie für diese Soße perfekt gewesen, eher als zum Grillen finde ich. Ich werde nur das nächste Mal ein bißchen mehr rein tun!

ca. 1 kg Fenchel P1110963
ca. 350 gr Fenchelwürstchen
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 kleine Dose gehackte Tomaten
2 EL Tomatenmark
1 EL Koriandersamen
Olivenöl, Salz und Pfeffer

 

Olivenöl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen und klein geschnittene Zwiebeln zusammen mit den Koriandersamen darin glasig dünsten. Würtschen in kleine Stücke schneiden, in die Pfanne geben und kurz anbraten.

 

 

Falls die Pfanne jetzt ganz trocken ist, 2 EL Olivenöl hinzufügen, Fenchel in dünnen Scheiben geschnitten dazugeben und vermischen. Tomaten, Tomatenmark, gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer dazu geben und das ganze auf kleiner Flamme und bei geschlossenem Deckel ca. 40 Min. köcheln lassen. Mit Reis oder Nudeln servieren.

 

FenchelRagu

 

Bon appétit!

Werbeanzeigen

Linguine mit in Tapenade confierten Tomaten und Stangenbohnen

Oder was tun mit einem Rest Tapenade?

Da ich immer die großen Dosen schwarze Oliven kaufe, mache ich meistens eine ordentliche Portion Tapenade (Olivenpaste). Und nachdem wir ein paar leckere Toasts damit verspeist haben, versuche ich den Rest anders zu verarbeiten. Ganz gerne mache ich eine Tarte, z.B diese Sommergemüsetarte (da findet ihr das Rezept für die Tapenade). Heute wollte ich etwas anderes ausprobieren, es ist ja schließlich eine Weile her dass ich ihr geschrieben habe! So ist diese leckere Nudel „Soße“ entstanden :-).

 

ca. 600 gr Tomaten P1110575
ca. 500 gr Stangenbohnen
3 große EL Tapenade (Rezept hier, wobei ich dieses Mal keine Petersilie verwendet habe sondern ca. 6 Stück getrocknete Tomaten)
500 gr Linguine
2 Kugeln Mozzarella di Buffala
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl
ein Paar Blätter Basilikum

Tapenade in eine Ofenform geben und mit dem Olivenöl vermischen. Tomaten in Würfeln geschnitten hineingeben und mit der Tapenade gut vermischen. Wenn diese nicht salzig genug ist, ein wenig Salz dazugeben, ggfs auch Pefffer.

Tomaten in den vorgeheitzten Backofen bei ca. 180 Grad und Umluft ca. 1 Stunden garen. Bohnen blanchieren und abtropfen. Nudeln kochen. Mozarella in kleine Stücke schneiden. Tomaten, Bohnen, Mozarella und Basilikum auf den Nudeln anrichten und sofort servieren.

TapenadeTomaten

Bavette in Kohlrabisoße

Ich bin immer wieder überrascht zu sehen, dass selbst Kinder die kaum etwas essen, Kohlrabi gerne als Rohkost naschen. Für mich war Kohlrabi tatsächlich etwas neues als ich nach Deutschland kam. Ich fand ihn zwar sofort lecker, wusste aber oft nicht wie ich ihn zubereiten sollte. In Südfrankreich habe ich ihn nie gesehen!

Ich habe den Kohlrabi dieses Mal für eine Nudelsoße verwendet, gemischt mit einer anderen Zutat, die kleine Kinder überraschenderweise auch gerne naschen: Schnittlauch! Ein wahres Kindergericht also! Finde ich zumindest, aber nicht weniger lecker ;-).

ca. 700 gr Kohlrabi p1100578
200 gr Ziegenfrischkäse
ein halber Topf Schnittlauch
10 cl Sahne
Salz und Pfeffer
500 gr Bavette

Kohlrabi schälen, in kleine Würfel schneiden und in einen Topf mit Wasser und  1 EL Grobsalz geben, kochen bis der Kohlrabi gar ist. Wasser abschütten, ca. 1 Drittel des Kohlrabis rausnehmen und beiseite legen. Die 2 restlichen Drittel im Topf pürieren, Käse hinzufügen und auf kleinster Flamme köcheln lassen damit der Käse schmilzt.

Nudeln kochen. Sahne, Schnittlauch klein geschnitten, Pfeffer und ggfs Salz zum pürierten Kohlrabi geben und umrühren. Kohlrabiwürfel in die Soße geben, und diese sofort mit den Nudeln servieren. Für die Großen und Kleinen die es mögen: ein bißchen Piment d’Espelette drüber gestreut gibt dem Ganzen ein bißchen „Pep“!

kohlrabipasta

Bon appétit!


 

Flache Bohnen in frischer Tomatensoße geschmort

Die flachen Bohnen sind wieder da! Wir lieben sie :-). Heute habe ich sie, anstatt sie vorher zu blanchieren, in einer Soße aus frischen Tomaten schmoren lassen, köstlich! Die Bohnen können als Beilage zum Fleisch serviert werden zum Beispiel , sind aber auch eine wunderbare leichte Soße zu Nudeln.

500 gr Flache Bohnen P1050089
700 gr Eier Tomaten
1 Bund Petersilie
4 Schalotten
3 Knoblauchzehen
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Bohnenenden entfernen und Bohnen in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Petersilie fein hacken. Schalotten klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Tomaten vierteln und in die Pfanne geben, ca. 10 min anbraten. Bohnen, Petersilie und gepressten Knoblauch in die Pfanne geben.

Mit Salz und Pfeffer würzen, ein halbes Glas Wasser hinzufügen, umrühren und bei geschlossenem Deckel ca. 25 min köcheln lassen. Zum Beispiel mit Nudeln servieren.

HaricotsPlats

Bon appétit!

 

Fusillata Casareccia mit gegrilltem Gemüse

Die Fusillata Casareccia sind Nudeln, in der Form ähnlich wie die Trofie nur weniger zusammen gerollt. Bei den aktuellen warmen Temperaturen, koche ich gerne ein bißchen „leichter“. Aber wenn die Kinder vom Sport kommen, bringen sie natürlich richtig Hunger mit nach Hause… Da finde ich, ist ein Pastagericht mit ganz viel Gemüse immer ein ganz guter Kompromiss!

P1040502

400 gr Nudeln
ca. 600 gr grüne Bohnen
ca. 700 gr reife Tomaten
4 Knoblauchzehen
4 bis 5 Bohnenkraut Zweige
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Tomaten vierteln und mit ca. 5 EL Olivenöl auf ein Backblech geben. Gepressten Knoblauch, Bohnenkraut, Salz und Pfeffer zugeben und das Blech in den Ofen geben. Bei 180 Grad und Umluft ca. 30 Min. garen. Bohnenenden entfernen und Bohnen ca. 10 Min in kochendem Wasser garen. Nudeln kochen.

In der Zeit, die abgetropften Bohnen zu den Tomaten geben und untermischen, weitere 10 Min. backen. Nudel auf das Blech geben und mit dem Gemüse gut vermischen, sofort servieren.

Nudelblech

Bon appétit!

Frühlingssalat mit grünem Spargel

Wir lieben alle den grünen Spargel und könnten ihn jeden Tag einfach gegrillt mit Olivenöl, Salz und Pfeffer essen! Aber dann muss man sich eine Beilage überlegen… Deshalb habe ich ihn jetzt zu einem Salat verarbeitet. Ein bißchen Weißbrot dazu und fertig ist das Abendessen :-). Für die hungrigen sportlichen unter uns, habe ich den Salat einfach unter die Bavette (flache breitere Spaghetti) gemischt. Passt prima! Also hat dieser Salat auch Nudelsoße Potenzial :-). Die trockene Ricotta haben wir vom italienischen Supermarkt, wer keinen bei sich hat, greift zum Pecorino.

 

500 gr grüner Spargel P1040346
500 gr flache Bohnen
1 Bund Frühlingszwiebeln
100 gr Ricotta salata (trockene Ricotta), alternativ Pecorino
Olivenöl
Weisser Balsamico Essig
2 Handvoll frischer Basilikum
rosane Beeren
schwarzer Pfeffer

Enden der flachen Bohnen entfernen, Bohnen in 3 schneiden und beiseite legen. Frühlingszwiebeln in 2 schneiden und in eine Ofenform mit Olivenöl, Salz und Pfeffer legen. Form in den Ofen geben und Frühlingszwiebeln ca. 30 min grillen. Wasser in einem großen Topf mit Dampfgaraufsatz zum kochen bringen. Spargel in den Dampfaufsatz legen und ca. 15 min garen. Spargel beiseite legen und Wasser aufbewahren! Flache Bohnen in das kochende Wasser geben und ca. 7 Min. garen, abtropfen und mit kaltem Wasser abschrecken damit sie nicht weiter garen.

 

3 EL Olivenöl mit einem halben EL weisser Balsamico Essig, Salz, gemahlenem schwarzem Pfeffer, klein gehackten Basilikumblättern und 1 EL gemahlenen rosa Beeren in eine Salatschüssel geben und vermischen. Käse in ganz dünne Scheiben schneiden und zu der Soße geben. Spargel und Bohnen in die Salatschüssel geben und vorsichtig unterheben. Gegrillte Lauchzwiebeln darüber legen und gleich servieren. So oder wie gesagt, als Nudelsoße!

Saladeaspergesvertes

Bon appétit!


Tagliatelle con Ragù di Maiale

oder frische Nudeln mit geschmortem Schweinefleisch.

Wir haben die lezten Ferientage genutzt um etwas zeitaufwendigere Sachen zu kochen. Aus der letzten Bioschwein Lieferung, hatten wir noch Schweinegulasch da. Leider weiß ich nicht aus welchen Teilen dieser bestand, aber das Fleisch war absolut fantastisch und butterzart! Während die Kinder fleissig die Nudelmaschine gedreht haben, habe ich also eine Soße mit geschmortem Schweinefleisch zubereitet.

Für die Soße

500 gr Schweinfleisch (Gulasch) P1000544
3 Möhren
3 Selleriestangen
2 Zwiebeln
1 kleine Tomatendose gehackt
1 großer Eßlöffel Tomatenmark
2 große Knoblauchzehen
15 cl trockener Weißwein
15 cl Wasser
4 Thymianzweige
3 Lorbeerblätter
1 Stück Schwarte od. Olivenöl
Speck (opt.)

Für die Nudeln

500 gr Mehl  P1000526
5 Eier
1 halber Teelöffel sehr kaltes Wasser (nur für den Fall, dass der Teig wirklich zu trocken ist!)

 

Mit dem Mehl einen Haufen auf dem Arbeitspaltz bilden. In die Mitte, eine Kuhle formen und die Eier reingeben. Eier mit der Gabel schlagen und dabei das Mehl nach und nach mitmischen. Dann zu einem glatten Teig verarbeiten und eine halbe Stunde abgedeckt ruhen lassen. Ich habe die 2. Fuhre Teig (für die Tortellini morgen!) in der Küchenmaschine gemacht, es war doch viel einfacher ;-).

Dann wird der Teig mit der Nudelmaschine platt gewalzt (ganz dünn!) und zu Tagliatelle geschnitten. Die Nudeln dann zum trocknen aufhängen. Kochzeit beträgt 4 bis 5 min.

P1000575

Ragù die Maiale:

Die Schwarte mit der Fett Seite nach unten in einer großen Pfanne auf kleinster Flamme schwitzen lassen (und ggfs die Speckwürfel). Schwarte rausnehmen und Speckwürfel zur Seite schieben. Die klein geschnittenen Zwiebeln hinzufügen und glasig dünsten. Das Fleisch hinzufügen und von allen Seiten anbraten. Die Möhren und den Sellerie in Würfel schneiden und mit dem Wein zusammen zum Fleisch geben und weitere 10 min köcheln lassen (bis der Wein fast verdunstet ist). Alle restlichen Zutaten in die Pfanne geben und 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen.

 

Mit den heissen Nudeln und frisch geriebenem Parmesan servieren.

 

P1000604

Bon appétit!

 

Stielmus in Senfsauce

Stielmus oder Rübstiel sind die Blätter von Rübchen. Sie werden klassischerweise unter einem Kartoffelbrei gerührt. Als ich gelesen habe, das das Gemüse mit Senf, Kresse, Rettich…etc verwandt ist, dachte ich, ich könnte den Geschmack mit einer Senfsoße noch verstärken. Jetzt haben wir also eine neue Nudelssoße!

ca. 800 gr Stielmus IMG_5883
3 EL Dijon Senf
200 gr Schmand
1 Bund Petersilie
2 TL rosa Beeren
500 gr Casarecce (ca. 4 cm lange eingerollte Nudeln)

Den Stielmus waschen, klein schneiden und in einer tiefen Pfanne mit 20 cl Wasser und 1 TL Grobsalz ca. 15 min dunsten. Rosa Beeren im Mörser grob zermahlen und  mit dem Senf und dem Schmand vermischen. Petersilie fein hacken. Nudeln kochen.

 

Senf/Schmand Mischung in die Pfanne geben und mit dem Stielmus vermischen. Sofort mit den Nudeln und grob geriebenem Parmesan servieren.

IMG_5908

Bon appétit


Maccheroni mit Lachs Zucchini Soße

Einfach und lecker 🙂

für 5 Pers.

500 gr Nudeln IMG_2361
1 Kg Zucchini
200 gr geräucherter Lachs
3 Esslöffel Crème fraîche
2 Schalotten
Salz und Pfeffer

Die Zucchini in Streifen schneiden und blanchieren (ca. 7 min in kochendem Wasser garen, die Zucchini sollen noch Biss haben), gut abtropfen lassen. Die Schalotten klein schneiden und mit ganz wenig Butter in einer beschichteten Pfanne andünsten.

Lachs in Streifen schneiden und in die Pfanne geben, ca 10 min „garen“. Pfeffer und Crème fraîche dazugeben und umrühren. Nudeln kochen. Wenn diese fertig sind, die Zucchini in die Lachssoße geben und unterrühren, sofort mit den Nudeln servieren.

IMG_2379

Bon appétit!


Gorgonzola Mangold überbacken

Schnell gemacht und extrem lecker!!!

ca. 800 gr Mangold IMG_1989
200 gr Gorgonzola
300 bis 400 ml Bechamel Sauce
Schwarzer Pfeffer, Rosa Beeren

Die Mangoldblätter ganz in gesalzenes kochendes Wasser geben und 15 min kochen. Währenddessen eine Bechamel Sauce vorbereiten, siehe da. Den Mangold gut abtropfen und eine Schicht Blätter in eine mit Olivenöl leicht angefettete Auflaufform legen, Gorgonzola Stückchen darüber verteilen, eine weitere Schicht Mangold drauf legen, den restlichen Gorgonzola dazugeben und mit der Bechamelsauce bedecken.

Mit gemahlenem schwarzem Pfeffer und gemahlenen rosanen Beeren würzen und in den Backofen bei 180 grad und Umluft ca. 30 min backen. Wir haben den Mangold mit Nudeln gegessen, es war köstlich :-))).

IMG_1996

IMG_2003

Bon appétit!