Pastinaken Hühnchen Curry / Curry de panais et poulet

Dieses Rezept ist im Auto auf dem Rückweg eines Sonntagsausflugs entstanden. Dieser hatte länger gedauert als gedacht und ich überlegte, was wir noch im Kühlschrank so rum liegen hatten: Hähnchenbrust, eine offene Dose Currypaste (die nutze ich eigentlich nur für diese Fischküchlein, aber für einen schnellen Curry ist sie ja perfekt geeignet), ein Kürbis und frischer Spinat der nicht mehr so frisch war. Zu Hause angekommen, habe ich dann los gelegt, und im Nu war ein feines Gericht entstanden, das ich öfters nachgekocht habe. Die letzten Male habe ich keinen Kürbis mehr bekommen und ihn deshalb durch Pastinaken ersetzt, der ist ebenso leicht süßlich und passt perfekt.

Cette recette est „née“ dans la voiture un dimanche soir au retour d’une sortie. Elle avait duré un peu plus longtemps que prévu et je réfléchissais à ce qu’il me restait dans le frigo: 2 blancs de poulet, un bocal de pâte de curry,  une courge hokkaido et des épinards frais plus très frais. Je me suis dit que je pourrais transformer tout ca vite fait en un curry. Et effectivement, ca a été super rapide et délicieux. J’ai refait cette recette depuis bien souvent, les dernières fois, n’ayant plus trouvé de courge, j’ai pris des panais, ca me plait beaucoup!

ca. 700 gr Hähnhenbrust CurrypouletpanaisIngr
600 gr. Pastinaken
ca. 300 gr frischer Spinat
150 ml Kokosmilch
2 cm Ingwer
3 mittelgroße Zwiebel
3 EL Currypaste
1 EL Ghee oder 2 EL Sonnenblumenöl

env. 700 gr de blancs de poulet
600 gr de panais
env. 300 gr d’épinards frais
150 ml de lait de coco
2 cm de gingembre
3 oignons de taille moyenne
3 càs de pâte de curry
1 càs de ghee ou 2 càs d’huile de tournesol

Öl oder Ghee in einer großen tiefen Pfanne erhitzen. Fein geschnnittene Zwiebel dazu geben und glasig dünsten. Hähnchen in große Würfel schneiden. Zwiebeln zur Seite schieben und Hähnchenstücke mit Salz und Pfeffer würzen und anbraten. Hähnchen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Pastinaken in Würfeln geschnitten zu den Zwiebeln geben (ggfs. noch ein wenig Fett hinzufügen) und kurz anbraten.

Faire chauffer l’huile ou le ghee dans une grosse poele profonde et y faire revenir les oignons hâchés fins. Une fois qu’ils sont translucides, les pousser sur le côté et mettre le poulet coupé en gros dés à dorer de chaque côtés, saler et poivrer. Sortir le poulet de la poêle. Ajouter les panais coupé en gros dés et les faire revenir une à deux minutes (ajouter un peu de gras au besoin).

200 ml Wasser, die Curry Paste und den gepressten Ingwer dazu geben und bei geschlossenem Deckel ca. 25 min köcheln garen. Hähnchenstücke und Spinat in den Topf geben, umrühren und weitere 10 min köcheln. Wenn noch zu viel Wasser da ist, bei offenem Deckel und mehr Hitze kochen. Kokosmilch einrühren. Mit einem indischen Reis servieren (z.B mit dem Kokosreis).

Ajouter 200 ml d’eau, la pâte de curry et le gingembre pressé dans la poêle et faire cuire à couvert env. 25 min. Remettre le poulet, ajouter les épinards et continuer la cuisson environ 10 min. Si la sauce est trop liquide, augmenter le feu et laisser évaporer. Ajouter le lait de coco, remuer et servir avec un riz à l’indienne comme ce riz à la noix de coco par ex.

Currypouletpanais

Bon appétit !

 

 

Werbeanzeigen

Gefüllter Butternut Kürbis/ Courge butternut farcie

Wenn die Kälte kommt ist mir nach indischer Küche :-). Ich habe also einen Versuch mit Herbstgemüse gestartet: Kürbis, rote Beete und rote Zwiebeln für die schönen Farben und Mungo Bohnen um das Ganze etwas nahrhafter zu machen, lecker war es!

Quand le froid arrive, j’ai envie de cuisine indienne :-). J’ai donc fait un petit test avec les légumes du moment: courge butternut, betteravec et oignons rouges pour leur belles couleurs automnales et haricots mungo pour rendre le tout plus nourrissant, c’était délicieux!

2 kleine Butternut Kürbisse (je ca. 800 gr), 200 gr Mungo Bohnen, 4 rote Zwiebel (ca. 400 gr), 4 rote Beete (ca. 400 gr), 2 Zimtstangen, 2 Knoblauchzehen, 3 cm Ingwer, 1,5 TL Kümmelsamen, 1 TL Bockshornklee, 1/2 TL Kurkuma, 2 TL Koriandersamen, 1 EL Garam Masala, 4 EL Kokosraspel, 200 ml Joghurt

Butternutfarci1

2 petites courges butternut (env. 800 gr chacune), 200 gr de haricots „mungo“, 4 oignons rouges (env. 400 gr), 4 betteraves (env. 400 gr.), 2 bâtons de canelle, 2 gousses d’ail, 3 cm de gingembre, 1,5 cc de cumin en grain, une demi cc de curcuma, 1 cc de fenugrec en grain, 2 cc de coriandre en grain, 1 cs de garam masala, 4 cs de noix de coco rapée seiche
200 ml de Yaourt

Die Bohnen über Nacht einweichen. Bohnen in einen Topf geben, die doppelte Wassermenge hinzufügen und ca. 20 min kochen (nach 10 min 2 TL Grobsalz hinzufügen). Abtropfen lassen und beiseite legen. Kürbis in der Mitte durchsschneiden, Kerne wegschmeissen. Fruchtfleisch rausnehmen und beiseite legen. Es soll eine ca. 1 cm dicke Wand übrig bleiben.  2 EL Sonnenblumenöl oder Ghee in einem Topf erhitzen, Koriandersamen, Kümmel, Bockshornklee und 1 Zimtstange hinzufügen und ca. 30 Sek. anbraten.

Faire tremper les haricots pendant une nuit et égoutter. Les faire cuire dans deux fois leur quantité d’eau pendant env. 20 min, saler à mi-cuisson. Egoutter et mettre de côté. Couper les courges en deux, jeter les graines et creuser de facon à laisser une paroi d’environ 1 cm, mettre la chair de côté. Faire chauffer 2 càs d’huile de tournesol ou de ghee dans une casserole, y faire sauter le fenugrec, le cumin, la coriandre et la canelle 30 sec.

Die Zwiebeln fein geschnitten hinzufügen und glasig dünsten. Kürbis, in Würfel geschnittene Rote Beete, gepressten Knoblauch und Ingwer, Garam masala, 1 TL Grobsalz und ca. 10 cl Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 15 min köcheln lassen. Gemüse mit den Bohnen, dem Joghurt und dem Kokosraspel vermischen. Die Kürbishälften in eine Ofenform legen und mit der Bohnen/Gemüse Mischung füllen. Heisses Wasser (ca. 2cm hoch), 1 Zimtstange und 4 Zwiebelhälften mit Nelken gepiekt in die Form geben. Kürbis im Ofen bei 170 Grad ca. 45 min garen.

Ajouter les oignons coupé fins et faire revenir jusqu’à ce qu’ils soient translucides. Ajouter les betteraves coupées en dés, la chair de la courge, l’ail et le gingembre pressé, le garma masala, une càc de gros sel et 10 cl d’eau et faire cuire à couvert à petit feu pendant env. 15 min. Mélanger les légumes avec les haricots, le yaourt et la noix de coco. Déposer les moitiés de courge dans un plat à gratin et les remplir avec le mélange légumes/haricots. Verser de l’eau chaude dans le plat à hauteur de 2 cm, déposer un bâton de canelle et 4 quarts d’oignons piqués de clous de girofle dans l’eau. Faire cuire au four à 170 degré pendant env. 45 min.

Butternut2

Herbstlicher Linsensalat

Neben Kürbisse gehören auch Kastanien zum Herbst. Am liebsten mag ich sie, nachdem man sie beim schönen Waldspaziergang gesammelt hat,  auf dem Feuer gegrillt. Dieses Jahr hatten wir aber leider noch keine Gelegenheit den Herbst im Wald zu geniessen, also ein Glück dass ich mir Kastanien im Glas aus dem letzten Frankreich Urlaub mitgebracht hatte! Ich habe sie übrigens auch schon mal hier im Bioladen gesehen, deshalb schreibe ich euch mein neues Rezept. Sie sind natürlich so ganz praktisch da sie schon geschält und gegart sind, was einiges an Arbeit erspart ;-).

ca. 300 gr Linsen (Puy Linsen od. Pardina) P1140218
ca. 1 Kg Butternut Kürbis
300 gr geschälte und gegarte Kastanien
250 gr Schalotten
1 EL Koriandersamen
1 TL schwarze Pfefferkörner
2 getrocknete Chilischoten
Olivenöl

Kürbis halbieren, schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Schalotten schälen und halbieren. Pfefferkörner, Koriandersamen und Chili in den Mörser geben und zermahlen.

P1140224

4 EL Olivenöl auf ein Backblech geben, Kürbisstücke, Kastanien, Schalotten, gemahlene Gewürze und Salz dazu geben, noch ein Schuss Olivenöl drüber giessen und bei 180 Grad ca. 40 min im Ofen garen. Währenddessen die Linsen kochen, sie sollen gar sein aber nicht matchig, abtropfen und beiseite legen. Wenn das Gemüse gar ist, dieses zu den Linsen geben und vorsichtig unterrühren. Schmeckt lauwarm als Salat hervorragend, kann aber natürlich auch warm gegessen werden!

KürbisKastanien

Bon appétit!

 


 

Lauwarmer Linsen Kürbis Salat

Und eine etwas andere Vinaigrette…

Ich bin ein großer Fan von Yotam Ottolenghi. Er schreibt wunderschöne Kochbücher, vor allem rund um die Mittelmeerküche. Bei ihm entdecke ich regelmäßig  neue Zutaten, und wenn ich sie mal zufällig (meistens im türkischem Supermarkt) sehe, müssen sie natürlich mit. So ist es mit der Granatapfelmelasse geschehen. Ein dickflüssiger Sirup aus Granatäpfeln, der säuerlich und leicht süßlich schmeckt. Ich finde ihn köstlich! Noch habe ich die Rezepte von Ottolenghi mit der Melasse nicht ausprobiert, aber als ich letztens Lust auf Linsen hatte und nur noch Kürbis als Gemüse da war, dachte ich, es könnte ganz gut passen.

Da kam auch direkt die Belohnung vom Großen Kind (so ganz von sich aus, ohne auf die übliche „na wie schmeckt'“s Frage antworten zu müssen!): das kannst du nochmal machen, das schmeckt richtig lecker… Ach! es ist schon schön zu hören, und so macht das Kochen natürlich doppelt Spaß :-)!

ca. 400 gr. Puy Linsen p1090695
1 Hokkaido (ca. 1 Kg)
1 große rote Zwiebel
200 gr Frühsstückspeck
3 bis 4 EL Granatapfel Melasse
4 EL Olivenöl
2 TL Sumac
Piment d’Espelette
Salz und Pfeffer

Linsen mit 2 Lorbeerblättern ins Wasser geben und nach Packungseingabe kochen (das Salz immer zu Ende der Kochzeit dazu geben, sonst verhärten die Linsen). Sie sollen gar sein ohne matschig zu werden. Linsen abtropfen. Kürbis in große Würfel schneiden, Speck in kleine Streifen schneiden. Etwas Olivenöl in eine Ofenform geben, Kürbis und Speck hineingeben, mit Salz und Pfeffer würzen, einen Schuss Olivenöl drüber geben und die Form in den Backofen geben. Ca. 35 Min bei 180 Grad garen.

 

Für die Soße 4 EL Olivenöl mit der Granatapfelmelasse, dem Sumac, dem Piment d’Espelette und ein bißchen Salz und Pfeffer verrühren. Linsen in eine Salatschüssel tun, klein geschnittene Zwiebel dazu geben. Soße auf die Linsen geben und vermischen. Kürbis aus dem Ofen holen und mit den Linsen vermischen. Sofort servieren.

 

saladelentilles

Bon appétit!


Indische Kürbissuppe

Was schmeckt denn besser, nach einem herlichen Herbstspaziergang im Wald, als eine wohltuende Kürbissuppe mit frisch gesammelten Kastanien? Zur Abwechslung habe ich heute eine indische Variante der Kürbissuppe gekocht, schön würzig und mit leichter Schärfe. Die Kastanien schmecken natürlich am besten wenn sie auf dem Feuer gegrillt wurden, sie lassen sich aber auch prima im Ofen backen.

1 Kg Hokaido Kürbis IMG_4839
2 rote Zwiebeln
150 gr Urad Dal oder rote Linsen
2 cm frischer Ingwer
2 TL Knoblauchpaste (od. 2 Zehen)
2 TL Koriandersamen
2 TL Kümmelsamen
1 EL Kümmel gemahlen
1 EL Koriander gemahlen
1 EL Ghee (od. Butter)
Cayenne Pfeffer od. Piment d’Espelette (opt.) IMG_4842
1 L heisses Wasser
1 EL Grobsalz
1 Dose Kokosmilch

Zwiebeln klein schneiden, Kürbis in Würfel schneiden. Linsen waschen und abtropfen. Ghee in einem großen Topf schmelzen lassen, Koriander und Fenchelsamen hinzufügen und ein paar Minuten anbraten. Die Zwiebeln, den gemahlenen Kümmel und gem. Koriander dazu geben und 5 min dünsten. Kürbis hinzufügen und 5 min anbraten. Linsen, Wasser, Knoblauchpaste, gepressten Ingwer und Salz dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. eine halbe Stunde köcheln lassen.

Suppe pürieren und Kokosmilch unterrühren. Sofort servieren und nach Geschmack ein wenig Cayenne Pfeffer auf die Suppe streuen.

Kürbissuppe2

Kürbissuppe

Bon appétit!