Mangold Käse Quiche

hier eine „gemüsige“ Variante der beliebten Quiche! Ich habe heute den Teig selber gemacht, er lässt sich aber gut durch einen fertig ausgerollten Blätterteig vom Supermarkt ersetzen! Für 5 Personen, noch einen Salat dazu servieren, z. B. Möhrensalat (Soße: Saft einer Orange, 1 EL Dijon Senf, 1 TL Honig, Olivenöl, mindestens eine Halbe Stunde ziehen lassen)

Für den Teig: 250 gr Mehl, 125 gr Butter, 1 Messerspitze Salz, 7 cl lauwarmes Wasser
Für die Füllung: 1 Mangold (ca. 400 gr), 200 ml Sahne, 150 ml Milch, 100 gr Bergkäse, 3 Eier, Muskatnuß, Salz und PfefferIMG_0942

Teig: Mehl in die Küchenmaschine geben, die kalte Butter in kleinen Scheiben schneiden und unter ständigem Rühren in das Mehl geben. So lange rühren bis eine sandige Konsistenz erreicht ist, salzen und auf einmal das lauwarme Wasser dazugeben und kurz weiterrühren. Wenn eine Kugel entsteht, diese für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Mangold klein schneiden und ca. 10 min in kochendem Wasser garen (ganz weich muss er nicht sein, er wird im Ofen weiter garen). Abtropfen lassen.
Eier schlagen, Sahne, Milch, geriebenen Käse, wenig Salz, Pfeffer und Muskat dazugeben und gut vermischen.

IMG_0944                                    IMG_0945

Teig ausrollen und in eine Quicheform geben. Mangold darüberverteilen und mit der Eier/Sahne… Mischung bedecken. ca. 35 min bei 180 grad backen.

IMG_0946

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Aus wenigen Zutaten, richtig leckeres kochen

nämlich aus nur 3! Dies bildet auch eine perfekte Beilage zum Fisch, heute hier einfach mit mehr Gemüse und ohne Fisch.

5 Fenchelknollen (wenn ihr ihn roh nicht mögt, probiert dieses Rezepte aus, in O.Saft gegart schmeckt er einfach nur köstlich)IMG_0933
2 bis 3 Orangen
Reis (Basmati/Thai)
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Vorbereitet ist das ganze in 10 Minuten, nur ca. 45 min. Garzeit muss man einplanen:

Orangen pressen. Fenchel waschen, Stängel abschneiden und in 0,5 cm Scheiben IMG_0934schneiden. Den Boden einer Auflaufform mit Olivenöl und Orangensaft bedecken, eine Schicht Fenchel drauflegen, salzen, pfeffern und reichlich Olivenöl/O.Saft darüber giessen. Dieses so oft wiederholen bis der Fenchel komplett aufgebraucht ist. In den Ofen bei 180 grad garen. Die Garzeit ist sehr abhängig von der Anzahl der Schichten! Für 3 Schichten, mit einer 3/4 Stunde rechnen. Umso länger der Fenchel im Ofen ist, um so weicher und leicht karamelisiert wird er…………IMG_0936

Dazu Reis servieren.IMG_0940IMG_0937

Bon appétit!


Bratwurst mal anders

asiatisch angehaucht könnte man auch sagen.

„Bami“ heisst dieses quasi Familienrezept, von einer Tante vor 50 Jahren aus einem (?) fernen Land mitgebracht.

Ihr braucht (ca. 20 min): 200 gr chinesische Reisnudeln (Glasnudeln), 1 Chinakohl, 5 Bratwürste, 2 Zwiebeln, 2 grosse Knoblauchzehen, 1 bis 2 cm Ingwer, Sojasoße.

IMG_0910

Bratwürste in ca. 3 cm Stücke schneiden, Kohl vierteln und grob schneiden (ca. 1 cm Scheiben). Zwiebeln in Sonnenblumenöl andünsten, wenn sie glasig sind, Bratwürste dazu geben und gar braten. Währenddessen die Nudeln mit kochendem Wasser übergießen und ca. 10 min ziehen lassen, abtropfen lassen und mit der Schere grob zerschneiden. Wenn die Würstchen gar sind, gepresster Knoblauch/Ingwer und Kohl in die Pfanne geben, 5 bis 10 min dünsten, Nudeln unterrühren und mit Sojasoße abschmecken, sofort servieren!

Bon appétit!


Wenn es mal schnell gehen soll und der Kühlschrank leer ist

Es gibt Sachen wie Haferflocken z.B., die ich immer da habe für den Fall der Fälle, Eier kann man immer bei den netten Nachbarn ausleihen;-)! Heute war so ein Tag.
Schnell und sehr kinderfreundlich (dazu darf mal der Ketchup auf den Tisch!): Haferfllockentaler oder Bratlinge und ein Salat

ca. 300 gr HaferflockenIMG_0898
3 Eier
MilchIMG_0895
4 Möhren
ca. 100 gr geriebener Käse

Möhren reiben, zu den Haferflocken geben und mit den Eiern vermischen, salzen, pfeffern. Milch dazu geben, so lange bis eine klebrige Masse entsteht, ist die Masse zu flüssig, tut man mehr Haferflocken dazu. Mischung ca. 10 min ziehen lassen und dann löffelweise in einer Pfanne anbraten. Die Bratlinge lassen sich ganz gut vorher vorbereiten und im Ofen warmhalten. Mit Ketchup und Salat servieren!

Ganz gut gehen die Taler auch ohne Möhren und Käse (dann kann man auch nur 2 Eier verwenden), also wenn der Kühlschrank wirklich nichts mehr herzugeben hat!

Die Lieblingssoße der Kinder für den grünen Salat: 1 EL scharfer Senf, 1TL Honig, Balsamico Essig, Olivenöl, in dieser Reihenfolge in die Schüssel geben und vermischen.

Lieben Gruß und einen herzlichen Dank an die fleißigen „Nachkocher“, ich bin begeistert, so schnell wart ihr!!!

Bon appétit!


Hirse-Lauch Auflauf

nichts weltbewegendes werdet ihr sagen. Genau darum soll es in diesem Blog gehen!

So oft höre ich: „kochen Abends unter der Woche schaffe ich nicht“, „wie? ihr esst zwei Mal warm!“ (dieses „warmessen“ war mir echt ein Rätsel als ich nach Deutschland kam), oder ganz einfach „keine Ahnung was ich heute kochen soll?“. Deshalb möchte ich hier versuchen ein paar Anregungen zu geben, wie man schnelle, einfache, saisonale und abwechslungsreiche Gerichte für jeden Tag zaubern kann.

Wenn nichts anderes steht, reichen die Proportionen für eine 5 köpfige Familie!

Heute gibt es Hirse-Lauch Auflauf (eher für 6 Pers.)IMG_0886

ca. 250 gr Hirse
4 grosse Porree Stangen (welche aussuchen bei denen so viel weiß wie möglich dabei ist)
1 Packung Ricotta (250 gr), ca. 150 gr Parmesan, Olivenöl, Salz und Pfeffer

Lauchenden entfernen, die festen grünen Blättern schräg abschneiden (in der Mitte sind die weicheren), die Stangen in der Mitte durch die ganze Länge einschneiden und unter fliessendem Wasser waschen. In ca. 2 cm dicke IMG_0882Scheiben schneiden und in einen Topf mit ca. 3 cm Wasser und ein bißchen Salz tun. Ca. 10 min kochen.

HIrse gründlich waschen und kochen.

Wenn der Lauch weich ist, das restliche Wasser aus dem Topf wegkippen (ein bißchen kann ruhig drin bleiben), die Ricotta, den geriebenen Parmesan, Pfeffer dazu geben und gut versmischen.

Die Hirse in eine mit Olivenöl gefetteten Auflaufform ausbreiten, ein Schuß Olivenöl drauf giessen, Lauch/Ricotta Mischung drüber tun. Für ca. 30 min in den Ofen schieben (180).IMG_0890

Bon appétit!


aufregend…der erste Post

oder… für Susan zum Geburtstag 😉

Hallo ihr Lieben,

lange genug habe ich jetzt überlegt ob ich diesen Blog schreibe! Verschiedene Gründe und ganz viele Ermunterung dazu habe ich bekommen, nun fange ich einfach mal an. Ich werde sicher in den nächsten Tagen etwas über die Auslöser dieses Blogs schreiben, heute möchte ich jedoch direkt in die Materie einsteigen.

Viel Spaß beim Lesen und Nachkochen!

Es geht heute um eine schnelle Wintervariante des italienischen Osso Buco:

20150222_171154

Vorbereitungszeit: 30 min
Kochzeit: ca. 45 min

Zutaten:   20150222_170254
Kalbshaxen in Scheiben (bei mir 4 Stück)
1 Sellerieknolle
4 Möhren (mittelgroß)
1 grosse Zwiebel
3 grosse Knoblauchzehen
5 in Öl eingelegte Sardellen20150222_171052
Zest einer Orange
1 Glas trockener Weißwein
Salz, schwarzer frisch gemahlener Pfeffer, Olivenöl

Und los geht’s!
Die Kalbshaxen Scheiben mit Mehl bestäuben und ca. 10 min in Olivenöl anbraten, nach 5 min wenden und die gebräunte Seite salzen und reichlich pfeffern. Währenddessen, die Zwiebel, Möhren und Sellerieknolle waschen und schneiden.

20150222_16490620150222_16524320150222_170418

Nach 10 min, das Fleisch aus der Pfanne nehmen und die fein geschnittene Zwiebel in dem Saft andünsten, ggfs. Öl nachgiessen. Wenn die Zwiebel glasig sind, das Gemüse und den Knoblauch dazu geben, für weitere 5 bis 10 min scharf anbraten. Den Wein dazu geben, dann die Sardellen und den Orangenzest. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben und mit lauwarmen Wasser fast überdecken. ca. 45 min köcheln lassen.

Dazu serviere ich am liebsten grosse Nudeln, z.B Conchiglioni und Parmesan.

Zu Hause mache ich das Gericht wenn meine Tochter und ich grosse Lust auf Knochenmark haben. Die Scheiben haben nämlich ein grosses Knochen in der Mitte aus dem man diese Köstlichkeit rauslöffeln kann. Den Mark essen wir auf einer frischen Brotscheibe mit ein bißchen Grobsalz. Hmmmmmmm, wenn ich dran denke!