Alte Tomatensorten für eine sonnige Tarte

Natürlich musste ich wieder Gemüse aus dem Urlaub in Süd Frankreich mitbringen… Unter anderem diese alten Tomatensorten, die man inzwischen glücklicherweise auf allen Märkten in Süd Frankreich findet. Es klingt vielleicht verrückt, noch Gemüsekisten in das ohnehin schon voll bepackte Auto, unterbringen zu wollen, aber wer Freiland sonnengereiftes Gemüse schon mal probiert hat, wird mich verstehen! Und das verlängert ja ein wenig den Urlaub ;-).

Die schon weit gereiften gelben sogenannten „Ananas Tomaten“, haben auf der Reise gelitten, so konnte ich sie nicht, wie ich sonst mit geschmackvollen Tomaten mache, einfach als Salat servieren. Und da es mal langsam Zeit war für ein neues Rezept, habe ich eine neue Tarte ausprobiert, hier ist sie!

Teig aussreichend für eine Tarte Form (siehe da für das Rezept)
ca. 500 gr Tomaten (am besten schön fleischig) P1130616
2 Handvoll Basilikum
ca. 50 gr Parmesan
1 Knoblauchzehe
ca. 10 cl Olivenöl
1 frischer Ziegenkäse
Salz und Pfeffer

 

Teig vorbereiten und in den Kühlschrank legen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Basilikum, frisch geriebenen Parmesan und gepresste Knoblauchzehe in den Mixer geben und fein pürieren. Olivenöl langsam hinzufügen und weiter pürieren bis eine zehe Konsistenz erreicht ist. Teig ausrollen und mit dem Pistou (Basilikumzubereitung) bestreichen.

Tomaten in ca. 7 mm dicke Scheiben schneiden und darauf verteilen. Die Tomatenscheiben sollen sich ruhig überlappen. Einen Schuss Olivenöl, Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer drüber geben. Tarte in den Ofen schieben und bei Umluft ca. 40 Min. backen. Käse in kleine Stücke schneiden und auf die Tarte verteilen. Sofort servieren.

Tomates anciennes

Bon appétit!

 


 

Werbeanzeigen

Mangold Zwiebel Tatin

Die Tarte Tatin ist ursprünglich eine Apfeltarte die „falsch herum“ gebacken wird. Die Äpfel werden in einer Pfanne oder Tarteform karamelisiert, der Teig wird drüber gelegt und so bäckt die Tarte ohne auszutrocknen. Obwohl dies mein absoluter Lieblingsnachtisch ist, habe ich mich nie getraut eine zu zu machen. Ich glaube, meine Oma erzählte , die Äpfel würden furchtbar in der Form kleben und die Tarte wäre unmöglich umzudrehen.

Heute wollte ich aber gerne meinen Mangold aus dem Garten nutzen und dachte an den köstlichen gebackenen Mangold den ich euch letztes Jahr schon mal hier gezeigt habe. Aber ich wollte euch auch mal wieder was Neues „präsentieren“ und so kam ich zu diese herhafte Variante der Tarte Tatin! Und das schwierigste war nicht das Umdrehen sondern eine passende „Unterlage“ dafür zu finden ;-). Also wird es diesen Herbst ganz bestimmt eine echte Tarte Tatin geben!

ca. 500 gr Mangold P1070145
ca. 500 gr Zwiebeln
100 gr Blauschimmelkäse (ich nehme gerne den Saint Agur da er nicht so salzig und schön sanft ist)
1 EL brauner Zucker
1 EL grosse gelbe Rosinen eingeweicht (opt.)
2 EL Balsamico Creme
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Tarte Teig (siehe hier)

Teig vorbereiten und kalt stellen. Zwiebeln klein schneiden, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln ca. 5 Min. darin anbraten. Zucker dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 15 min köcheln lassen. Balsamico Creme und ggfs die Rosinen hinzufügen und weitere 5 bis 10 Min. köcheln lassen.

Währenddessen, die Stiele vom Mangold von den Blättern trennen. Stiele klein schneiden und im gesalzenem Wasser ca. 15 min garen. Klein geschnittene Mangodblätter dazugeben und weitere 5 Min. garen. Mangold gut abtropfen.

Teig ausrollen. Eine Tarteform leicht mit Olivenöl bepinseln, Zwiebeln in die Form geben, Blauschimmel Käse in Stücke geschnitten darüber verteilen, Mangold drauflegen. Den ausgerollten Teig auf die Füllung legen und an den Seiten bis zum Boden drücken. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad ca. 25 Min backen. Die Tarte Ränder mit einem Messer vom Rand der Form lösen und Tarte vorsichtig umdrehen. Sofort servieren!

tatin

Bon appétit!


Coca

Nach einer längeren Ferienpause, melde ich mich mit, wie ganz oft, etwas südländisches zurück! Passt ja auch prima zum Sommer ;-). Die Coca ist eine Tarte bzw. Tourte (gedeckte Tarte) die man in der spanischen und algerischen Küche findet. Der Teig wird mit Olivenöl gemacht, die Füllung besteht hauptsächlich aus Paprikas und Zwiebeln. Aber wie bei allen traditionellen Rezepten, gibt es zig Varianten die sich der lokalen Zutaten anpassen. Ich zeige euch heute eine einfache Variante mit wenigen Zutaten und werde weitere bei Gelegenheit hier vorstellen.

Die Coca sollte man auf jeden Fall nur im Sommer, wenn man schöne dunkelrote schwere Paprikas bekommt, zubereiten. Alternativ bieten sich auch die Spitzpaprikas, da sie süßslicher schmecken. Da meine nicht so ganz süß waren, habe ich die Zwiebelmenge erhöht und so eine sehr leckere Coca hingekriegt!

Für den Teig (für eine Tarteform mit ca. 28 cm Durchmesser)

400 gr Mehl
12,5 cl OlivenölP1060880
ca. 12,5 cl Wasser
Salz

Für die Füllung

800 gr rote Paprikas
600 gr Zwiebeln
ca. 200 ml Tomaten aus der Dose
3 Knobauchzehen
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Das Mehl in die Küchenmaschine geben, in die Mitte eine Mulde formen und das Olivenöl hineingeben. Salz hinzufügen und Teig rühren. Wenn eine sandige Konsistenz erreicht ist, Wasser langsam hinzufügen und das Ganze zügig zu einem glatten Teig verrühren (ggfs. mit der Hand fertig formen). Teig kalt stellen.

Zwiebeln klein schneiden. 3 EL Olivenöl in einer grossen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Paprika in kleine Stücke schneiden und zu den Zwiebeln mit den Tomaten, dem gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer geben, untermischen und ca. 15 min bei geschlossenem Deckel garen.

Eine Hälfte des Teigs ausrollen und in die Tarte Form legen, Füllung drübergeben und mit der zweiten ausgerollten Hälfte des Teigs bedecken. Ränder gut zusammen drücken. Kleine Einschnitte in den „Deckel“ mit dem Messer machen und diesen mit 2 EL Milch bepinseln. Die Coca im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 40 min. backen. Lauwarm oder kalt servieren! (Am nächsten Tag schmeckt sie auch hervorragend wenn man sie einfach draussen stehen lässt und keiner genascht hat 😉 !)

Coca

Bon appétit!


Auberginen Tarte

Wenn der Winter vorbei ist, backe ich gerne Tartes anstatt Quiches. Mein absoluter Sommer Klassiker kennt ihr vielleicht schon: die Sommer Gemüse Tarte auf Tapenadenbett…mmmh! Heute wollte ich für uns (und für euch ;-)) mal etwas anderes ausprobieren. Vielleicht habt ihr ja mitgekriegt, dass Ziegenkäse und schwarze Oliven zu meiner Grundeinkaufsliste gehören. Daher wollte ich diese 2 Zutaten mit Auberginen kombinieren. Es passt hervorragend! Probiert es aus und sagt Bescheid!

2 große Auberginen P1040833
ca. 150 gr Ziegenkäserolle
ca. 100 gr schwarze Oliven entkernt
5 Zweige Bohnenkraut
ein wenig Olivenöl
1 Tarte Boden (siehe da fürs Rezept)Salz und Pfeffer

Teig vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Auberginen der Länge nach in 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Auberginenscheiben mit ein wenig Olivenöl bepinseln, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. eine halbe Stunde bei 180 Grad backen. Nach einer Viertelstunde die Scheiben umdrehen. Auberginen aus dem Ofen rausnehmen und beiseite legen.

Ziegenkäse, Oliven und Bohnenkraut grob hacken und vermischen. Mit Pfeffer würzen. Teig ausrollen, in eine Tarte Form legen, mit der Gabel löchern und ca. 10 min bei 200 Grad vorbacken. Auberginen Scheiben auf den Tarte Boden legen, Käse/Oliven Mischung drüber geben und Tarte für eine weitere halbe Stunde in den Ofen geben und bei 180 Grad fertig backen. Tarte warm mit ein paar frischen Basilikumblättern servieren.

Tarte aubergines

Bon appétit!

Eine etwas andere Focaccia

Ein wenig anders, da sie mehr einer gedeckten Tarte als einer „echten“ Focaccia ähnelt! Ich glaube diese Focaccia ist so entstanden aus Mangel an Hefe in unserer WG vor ….langer langer Zeit. Der Teig enthält nämlich keine Hefe und ist daher schneller gemacht. Zusammen mit einem Salat, oder mit einem Gaspacho z.B serviert, ein perfektes Abendessen!

Teig:

250 gr Mehl
150 ml Olivenöl   IMG_3402
50 ml kaltes Wasser
1 Teelöffel Salz

Füllung:

600 gr Hüttenkäse
200 gr Ziegenkäse (Rolle)
1 Handvoll SalbeiblätterBunter Pfeffer

Alle Zutaten für den Teig zusammen in die Küchenmaschine geben und durchkneten. Teig mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Nach dieser Zeit 2 Kreise mit dem Durchmesser der Form ausrollen, eins davon ein bißchen größer um den Boden auszulegen.

Für die Füllung, den Ziegenkäse klein schneiden und mit dem Hüttenkäse, dem kleingeschnittenen Salbei und dem bunten Pfeffer vermischen. Füllung auf den Teig legen und mit dem zweiten Teigkreis bedecken. Teigboden und Teigdeckel an den Rändern mit den Fingern zusammendrücken. Deckel mit der Gabel löchern und leicht mit Olivenöl bepinseln. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad 30 min backen.

IMG_3415

Auberginenmus Gemüsetarte

Ein bißchen Restewertung für ein schnelles Essen heute Abend!

Ich hatte vor zwei Tagen wieder ein Auberginenmus gemacht, im Kühlschrank liegen zur Zeit immer Zucchini, und Tomaten habe ich im Sommer natürlich auch immer da. Ich habe dann alles zusammengewürfelt und eine leckere Tarte darausgemacht.

Auberginenmus aus 2 bis 3 Auberginen (Rezept da!) IMG_3464
1 Zucchini
10 Snack Tomaten
Salz, Pfeffer, Olivenöl
200 gr Teig, siehe Rezept da

Teig ausrollen, mit Auberginenmus bestreichen (ca, 1,5 cm dick). Tomaten und Zucchini drauf legen, mit Salz und Pfeffer würzen, ein wenig Olivenöl darübergeben.

Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad ca. 35 min backen.

IMG_3475

Bon appétit!


Eine sommerlich herzhafte Tarte

mal etwas ohne Ziegenkäse ;-). Jetzt kommt langsam der Sommer, und mit ihm endlich eine Abwechslung in der Gemüsekiste! In dieser Tarte sind die 3 „Könige“ des Sommers vereint: Tomaten, Auberginen und Zucchini auf einem Tapenadenbett (Olivenpaste).

Die Mengenangaben reichen für ein Blech.

Für die Tapenade:

500 gr schwarze Oliven entkernt IMG_1555
5 Stängel glatte Petersilie
1 grosse Knoblauchzehe
30 gr gemahlene Mandeln
Salz, Pfeffer und 1 bis 2 Esslöffel Olivenöl

2 Packungen ausgerollter Blätterteig

4 bis 5 Tomaten je nach Größe
2 Zucchini (eher kleinere)
2 Auberginen (eher kleinere)
Salz, Pfeffer, ein wenig Olivenöl

Die Zutaten für die Tapenade in den Mixer geben und zu einer Paste mixen (nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse in Scheiben schneiden (7/8 mm). Die Teigrollen ausbreiten, „zusammenkleben“ und mit der Küchenrolle leicht plattdrücken. Überschüssiges ausschneiden und kleine Tarteförmchen damit auslegen. Die Tapenade auf den Teig streichen (2 bis 3 mm reichen), die restliche Tapenade kann man ganz gut ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und beim nächsten Aperitiv auf Toast servieren). Das Gemüse darauf legen, leicht salzen, reichlich pfeffern, ein Schuß Olivenöl drüber geben und das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben. Bei 180 Grad ca. 35 min backen.

Die Törtchen haben wir mit Kirschtomaten belegt.

IMG_1566

IMG_1579

Bon appétit!