Pastinaken Hühnchen Curry / Curry de panais et poulet

Dieses Rezept ist im Auto auf dem Rückweg eines Sonntagsausflugs entstanden. Dieser hatte länger gedauert als gedacht und ich überlegte, was wir noch im Kühlschrank so rum liegen hatten: Hähnchenbrust, eine offene Dose Currypaste (die nutze ich eigentlich nur für diese Fischküchlein, aber für einen schnellen Curry ist sie ja perfekt geeignet), ein Kürbis und frischer Spinat der nicht mehr so frisch war. Zu Hause angekommen, habe ich dann los gelegt, und im Nu war ein feines Gericht entstanden, das ich öfters nachgekocht habe. Die letzten Male habe ich keinen Kürbis mehr bekommen und ihn deshalb durch Pastinaken ersetzt, der ist ebenso leicht süßlich und passt perfekt.

Cette recette est „née“ dans la voiture un dimanche soir au retour d’une sortie. Elle avait duré un peu plus longtemps que prévu et je réfléchissais à ce qu’il me restait dans le frigo: 2 blancs de poulet, un bocal de pâte de curry,  une courge hokkaido et des épinards frais plus très frais. Je me suis dit que je pourrais transformer tout ca vite fait en un curry. Et effectivement, ca a été super rapide et délicieux. J’ai refait cette recette depuis bien souvent, les dernières fois, n’ayant plus trouvé de courge, j’ai pris des panais, ca me plait beaucoup!

ca. 700 gr Hähnhenbrust CurrypouletpanaisIngr
600 gr. Pastinaken
ca. 300 gr frischer Spinat
150 ml Kokosmilch
2 cm Ingwer
3 mittelgroße Zwiebel
3 EL Currypaste
1 EL Ghee oder 2 EL Sonnenblumenöl

env. 700 gr de blancs de poulet
600 gr de panais
env. 300 gr d’épinards frais
150 ml de lait de coco
2 cm de gingembre
3 oignons de taille moyenne
3 càs de pâte de curry
1 càs de ghee ou 2 càs d’huile de tournesol

Öl oder Ghee in einer großen tiefen Pfanne erhitzen. Fein geschnnittene Zwiebel dazu geben und glasig dünsten. Hähnchen in große Würfel schneiden. Zwiebeln zur Seite schieben und Hähnchenstücke mit Salz und Pfeffer würzen und anbraten. Hähnchen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Pastinaken in Würfeln geschnitten zu den Zwiebeln geben (ggfs. noch ein wenig Fett hinzufügen) und kurz anbraten.

Faire chauffer l’huile ou le ghee dans une grosse poele profonde et y faire revenir les oignons hâchés fins. Une fois qu’ils sont translucides, les pousser sur le côté et mettre le poulet coupé en gros dés à dorer de chaque côtés, saler et poivrer. Sortir le poulet de la poêle. Ajouter les panais coupé en gros dés et les faire revenir une à deux minutes (ajouter un peu de gras au besoin).

200 ml Wasser, die Curry Paste und den gepressten Ingwer dazu geben und bei geschlossenem Deckel ca. 25 min köcheln garen. Hähnchenstücke und Spinat in den Topf geben, umrühren und weitere 10 min köcheln. Wenn noch zu viel Wasser da ist, bei offenem Deckel und mehr Hitze kochen. Kokosmilch einrühren. Mit einem indischen Reis servieren (z.B mit dem Kokosreis).

Ajouter 200 ml d’eau, la pâte de curry et le gingembre pressé dans la poêle et faire cuire à couvert env. 25 min. Remettre le poulet, ajouter les épinards et continuer la cuisson environ 10 min. Si la sauce est trop liquide, augmenter le feu et laisser évaporer. Ajouter le lait de coco, remuer et servir avec un riz à l’indienne comme ce riz à la noix de coco par ex.

Currypouletpanais

Bon appétit !

 

 

Werbeanzeigen

Osso Bucco mit Wintergemüse

Osso Bucco, ein wenig anders heute! Ich liebe diese Schmorgerichte, sehr schnell zubereitet, sie müssen nur noch ein Stündchen vor sich hinköcheln. Und sie eignen sich hervorragend um Wintergemüse zu verarbeiten. Hier habe ich eine ganz leicht süßliche Variante mit Pastinaken, Möhren und Süßkartoffeln gemacht. Natürlich durften dabei die Schalotten, die wir gerne als Gemüse essen, nicht fehlen!

2 Scheiben Kalbshaxen p1080686
ca. 500 gr Pastinaken
2 Süßkartoffeln
ca. 300 gr Schalotten
4 Möhren
15 cl Weißwein
2 bis 3 Knoblauchzehen
3 Thymian Zweige
3 Lorbeerblätter
Schwarzer Pfeffer, rosane Beere und Grobsalz
Olivenöl

Kalbshaxen in Mehl wenden. Olivenöl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen und Kalbshaxen darin von beiden Seiten anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Schalotten in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Min. anbraten. Möhren, Pastinaken und Süßkartoffeln schälen, würfeln und in die Pfanne geben. Kurz anbraten.

Weißwein, gepressten Knoblauch, Thymian und Loorbeerblätter hinzufügen und 5 Min. kochen lassen. Fleisch auf das Gemüse legen, mit dem Grobsalz und viel frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, Pfanne mit Wasser auffüllen (so dass das Gemüse fast verdeckt ist). Bei geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde köcheln lassen. Mit frisch gemahlenen rosanen Beeren servieren. (und Knochenmark auf einer Scheibe Landbrot mit Grobsalz geniessen natürlich!).

ossobucco

Bon appétit!

Karamelisiertes Winterwurzelgemüse aus dem Ofen mit zweierlei Fleisch

Meine Absolute Lieblingsbeilage zu Fleisch im Winter! Da ich heute Abend etwas ausprobiere, und nicht weiß ob es Blogtauglich wird, gibt es heute 2 Tage alte Bilder…

Das Gemüse haben die Einen mit Entenbrust, die Anderen mit „Steak haché“ (Burger) gegessen.

Für 5 Personen:
1 Sellerieknolle (oder eine halbe wenn sie sehr groß ist, insg. ca. 600 gr)
4 Möhren
1 Süßkartoffel  IMG_0949
6 Pastinaken (ca. 500 gr)
3 große Knoblauchzehen
ein paar Zweige Thymian
Olivenöl, Salz und Pfeffer (schwarz frisch gemahlen)

Das ganze Gemüse schälen, waschen und würfeln. Olivenöl auf ein Backblech tun, Gemüse darüber verteilen, gepressten Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazu geben und vermischen. Ein paar Thymianzweige drauf verteilen und im Ofen bei 180 grad ca. 40 min. backen.
Umso länger das Gemüse im Ofen bleibt, umso karamelisierter wird es (vor allem die Pastinaken und die Süßkartoffel!)

IMG_0952

Für die Steaks haben wir frisch gehacktes Rindfleisch gekauft, dieses in ca. 120 gr. Portionen aufgeteilt und zwischen 2 Tellern platt gepresst. Je nach Geschmack, ein paar Minuten anbraten.

IMG_0953   IMG_0955   IMG_0960

Die Entenbrust auf der Fettseite kreuzweise einschneiden, 6 min auf der Fettseite anbraten und 1 min auf der Fleisch Seite. Aus der Pfanne nehmen und in Alufolie einwickeln. 10 min ruhen lassen vor dem Servieren. Auf dem Teller erst salzen (mit Grobsalz) und pfeffern.

IMG_0962              IMG_0965

Bon appétit!