Geräucherte Mozarella, Crozets, Ei und die letzte Mangoldernte

Es ist so schön wenn man Freunde und liebe Nachbarn hat, die so gerne Essen wie man Selbst… Denn sie bedenken einem nicht selten mit kulinarischen Mitbringseln aus dem Urlaub :-). So geschehen letzteWoche mit dieser geräucherten Mozarella frisch aus Italien mitgebracht. Vielen Dank liebe Doro!

P1140131

Ich könnte diese leckeren gegrillten Kugel einfach so essen, das reicht aber natürlich nicht ganz als Familienabendessen… Also habe ich meinen Crozets/Scarmorza Auflauf ein wenig abgeändert. Der Mangold, an dem ich diesen Sommer immer wieder die Blüten abgeschnitten habe, hat in den letzten Wochen fleißig neue schöne Blätter produziert und konnte jetzt wieder geerntet werden. Das kam ja genau richtig um meinem Auflauf mit ein wenig Grünzeug zu „bereichern“.

ca. 400 gr Mangold P1140135
2 mittelgroße Zwiebeln
350 gr. Nudeln
ca. 250 gr. geräucherte Mozarella
Salz, Pfeffer, Olivenöl
1 Ei pro Pers.

Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Mangold waschen und klein schneiden und zu den Zwiebeln geben, mit Salz und Pfeffer würzen, umrühren und bei geschlossenem Deckel 10 bis 15 min garen. Nudeln kochen und abtropfen.

Geräucherte Mozzarella klein schneiden. Ein wenig Olivenöl in eine Ofenform geben. Nudeln, Mangold und Mozarella in die Form geben und vermischen. Das Ganze ca. 15 min bei 180 Grad. „backen“. Spiegeleier vorbereiten und sofort mit den Nudeln servieren.

Mozza

Bon appétit!

Werbeanzeigen

Rinderravioli in ihrer eigenen Brühe

Und ein frohes gesundes neues Jahr! Heute eine kräftigende schmackhafte Suppe um sich zu stärken und aufwärmen und eine wunderbare Art Fleischreste zu verarbeiten!

Nach der ganzen Pläzchen- Backerei und Nascherei letztens, hatte ich große Lust auf einen Gemüse Eintopf. Mit dem Wintergemüse mache ich sehr gerne den „Pot au Feu“ den ich euch schon mal gezeigt habe. An dem Abend, ging es mir mehr um das Gemüse,  ich habe aber trotzdem ein gutes Stück Rindfleisch und zwei, drei Knochen dazu gegeben. Für den Geschmack ist das unschlagbar!

Ach, mir fällt übrigens ein, hier ein kleiner Tipp am Rande: wenn man eine geschmacklich kräftige Brühe erhalten möchte, sollte man das Fleisch in das kalte Wasser geben, wenn man im Gegenteil mehr „Wert“ auf den Fleischgeschmack legt, tut man dieses in das warme Wasser. Aber ich wollte eigentlich zu diese Rinderravioli kommen! Also, nachdem wir das ganze Gemüse verspeist hatten, blieb mir eine wunderbare Fleischbrühe und das ganze Suppenfleisch (der Knochenmark wurde aufs Brot geschmiert und mit Grobsalz genossen ;-)). Also habe ich das große Kind zum Pastateig machen eingestellt und eine leckere Füllung für eine Art Maultaschen gemacht. Einfach köstlich!

Füllung:

ca. 400 gr. gekochtes Suppenfleisch vom Rind
1 Bund glatte Petersilie
5 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 EL Gänseschmalz
Salz und schwarzer Pfeffer frisch gemahlen

Nudelteig:

500 gr Mehl
4 Eier
ca. 10 cl Wasser

Nudelteig:

Mehl in die Küchenmaschine (oder auf eine Arbeitsfläche wenn man den Teig mit der Hand knetet) geben, eine Mulde in die Mitte bilden, Eier hinzufügen und Teig kneten, nach und nach das Wasser hinzufügen und kneten bis ein glatter Teig entsteht. Teig in Folie wickeln und ca. eine halbe Stunde ruhen lassen. Teig durch die Nudelmaschine drehen (bis Stärke 5) und Streifen auf ein Tuch legen.

Fleisch ggfs vom Knochen lösen und ganz fein hacken. Klein geschnittene Schalotten in Gänseschmalz glasig dünsten, Fleisch und gepressten Knoblauch hinzufügen und gut vermischen, weitere 5 min anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, fein gehackte Petersilie untermischen.

Kleine Fleischhaufen auf einen Teigstreifen legen, ein zweiter Streifen drüber legen und die Ränder der so entandenen Ravioli fest zusammen drücken. Brühe aufkochen, Ravioli hinzufügen, Hitze reduzieren und ca. 10 min gar kochen. Mit Petersilie und Schnittlauch klein geschnitten servieren.

ravioli

Bon appétit!

Bavette mit gegrilltem Blumenkohl

Blumenkohl gehörte bis vor kurzem wirklich nicht zu meinen lieblings Gemüsesorten. Seit ich aber entdeckt habe, dass er sich im Ofen garen/grillen lässt, könnte ich jede Woche Blumenkohl essen. Zusammen mit Oliven und Petersilie, ist er auch perfekt in Kombination mit Nudeln!

1 Blumenkohl p1090209
2 bis 3 Knoblauchzehen
1 Bund glatte Petersilie
6 EL schwarze Oliven entkernt
Olivenöl, Salz und Pfeffer

 

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Blumenkohlrösschen trennen, Strunk klein schneiden und alles in eine mit reichlich Olivenöl gefetteten Ofenform geben. Gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer dazu geben, gut vermischen und Blumenkohl für ca. 40 min in den Ofen geben.

Nudeln kochen. Petersilie fein schneiden. Oliven und Petersilie zu dem Blumenkohl geben und untermischen. Sofort mit den Nudeln servieren.

bumenkohlpasta

 

Bon appétit!


 

 

Fusillata Casareccia mit gegrilltem Gemüse

Die Fusillata Casareccia sind Nudeln, in der Form ähnlich wie die Trofie nur weniger zusammen gerollt. Bei den aktuellen warmen Temperaturen, koche ich gerne ein bißchen „leichter“. Aber wenn die Kinder vom Sport kommen, bringen sie natürlich richtig Hunger mit nach Hause… Da finde ich, ist ein Pastagericht mit ganz viel Gemüse immer ein ganz guter Kompromiss!

P1040502

400 gr Nudeln
ca. 600 gr grüne Bohnen
ca. 700 gr reife Tomaten
4 Knoblauchzehen
4 bis 5 Bohnenkraut Zweige
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Tomaten vierteln und mit ca. 5 EL Olivenöl auf ein Backblech geben. Gepressten Knoblauch, Bohnenkraut, Salz und Pfeffer zugeben und das Blech in den Ofen geben. Bei 180 Grad und Umluft ca. 30 Min. garen. Bohnenenden entfernen und Bohnen ca. 10 Min in kochendem Wasser garen. Nudeln kochen.

In der Zeit, die abgetropften Bohnen zu den Tomaten geben und untermischen, weitere 10 Min. backen. Nudel auf das Blech geben und mit dem Gemüse gut vermischen, sofort servieren.

Nudelblech

Bon appétit!

Schnelle grüne Lasagne

Schnell ist natürlich relativ, das Gemüse muss schon garen und die Lasagne backen! Wir wollen schließlich keine Rohkost Lasagne… Auf jeden Fall ist diese Lasagne im Gegensatz zu dieser (mit Mangold und Zucchini) schnell zubereitet und erfordert wenige Zutaten, bzw. welche die man immer da haben sollte. Während das Gemüse köchelt, kann man sich anderen Aufgaben widmen ;-).

Für 3 Pers. und eine ca. 20 cm * 28 cm große Auflaufform

9 Lasagne Blätter P1040029
3 Zucchini
2 bis 3 Frühlingszwiebeln
250 gr Ricotta
50 gr Parmesan
ein Stückchen Käse zum Reiben
ein Stückchen Butter
Salz und Pfeffer
Bechamel Soße aus ca. 300 ml Milch zubereitet

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und die klein geschnittenen Frühlingszwiebeln darin 5 min dünsten. Zucchini in Würfeln schneiden, zu den Frühlingszwiebeln geben, mit wenig Salz und viel Pfeffer würzen und umrühren. 5 cl Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Min. köcheln lassen. Währenddessen die Bechamelsoße vorbereiten, siehe da. Ricotta und geriebenen Parmesan zu den Zucchini geben und gut vermischen.

Ein wenig heisses Wasser in eine Ofenform geben (ca. 2 mm) und 3 Lasagne Blätter hineinlegen. Mit der Hälfte der Zucchini bedecken, dann wieder 3 Lasagne Blätter drüber legen, die reslichen Zucchini darauf verteilen. Die letzen 3 Lasagne Blätter darauf legen, mit der Bechamelsoße und dem geriebenen Käse bedecken. Lasagne im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen.

lasagne

Bon appétit!


Gefüllte Muschelnudeln in Mangoldsoße

Das Gericht erfordert den Einsatz einiger Töpfe…ja…aber es lohnt sich! Richtig lecker und sieht auch noch toll aus.

Und vielleicht habt ihr es ja schon gesehen, Pain d’épices ist jetzt auch auf Facebook. Dort erfahrt ihr Neuigkeiten über den Shop, den Pain d’épices créatif Blog und den Kochblog. Zum abonnieren, einfach auf Like klicken!

Aber erstmal zum Rezept, heute eher für 4 Pers.

ca. 300 gr Muschelnudeln P1030091
1 Mangold (ca. 600 gr)
200 gr Löffel Gorgonzola
200 gr Ricotta
1 Stück Pecorino
1 Knoblauchzehe
Pfeffer, Grobsalz

Das Grüne der Mangoldblätter vom Weißen trennen und 5 min blanchieren. Abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und pürieren. Das Mangoldgrün mit einer gepressten Knoblauchzehe und der Ricotta vermischen. Diese Soße dann in eine Auflauflaufform verteilen.

 

Das Weiße vom Mangold ganz klein schneiden, in einen Topf mit ca. 2 cm Wasser und 1 TL Grobsalz geben und ca. 15 min garen. Abtropfen und mit dem Gorgonzola gut vermischen. Mit Pfeffer abschmecken. Nudeln al dente kochen und abtropfen. Die Nudeln mit der Mangold Gorgonzola Mischung befüllen und auf die grüne Soße legen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebenem Pecorino bestreuen und ca. 15 min bei 180 Grad überbacken.

1

 

Bon appétit!


 

 

Grünkohl Tortellini in Gorgonzolasoße

Wie ich Anfang der Woche erzählt hatte, haben wir mit den Kindern Pasta gemacht. Ich hatte die doppelte Menge Teig vorbereitet und ihn einfach einen Tag in einem Tuch im Kühlschrank aufbewahrt. Am nächsten Tag, haben wir den Teig zu Platten gewalzt und frische Tortellini draus gemacht. Die leichte Süße des Grünkohls passt hervorragend zum herzhaften Gorgonzola, ein echter Genuss ;-).

200 gr Grünkohl P1000611
250 gr 40 % Quark
120 gr Parmesan
2 Schalotten
1 Stück Butter
200 gr Gorgonzola
schwarzer Pfeffer
rosa Beeren

für den Teig, siehe „Tagliatelle con Ragù di Maiale„. Den Teig haben wir  dann nur noch bis Stufe 7 der Nudelmaschine gewalzt, also nicht so dünn wie für die Tagliatelle, damit er beim befüllen nicht reißt. Mit den Mengen von einem Teig haben wir 2 Backbleche Tortellini gemacht, was für 5 Personnen perfekt war!

Für die Füllung:

Die Schalotten fein schneiden. Butter in einen Topf geben und zerlassen, Schalotten darin glasig dünsten. Grünkohl fein geschnitten mit 2 TL Grobsalz und 15 cl Wasser dazu geben und ca. 25 Min bei geschlossenem Deckel garen. Parmesan reiben, zusammen mit dem Quark und ein wenig Pfeffer in eine Schüssel geben und vermischen. Abgetropften Grünkohl hinzufügen und gut untermischen.

Die Teigplatten in ca. 8*8 cm Vierecke schneiden. Ein Teelöffel Füllung in die Mitte legen, eine Ecke des Vierecks auf die gegenüberliegende Ecke legen und leicht andrücken, einmal in Richtung Spitze rollen, seitliche Spitzen Richtung Mitte Falten und zusammen „kleben“ (andrücken).

Gorgonzola in einem Topf anschmelzen lassen.

Die Tortellini in kochendem gesalzenem Wasser ca. 5 Min kochen. Mit dem Gorgonzola, schwarzem Pfeffer und roten Beeren servieren.

T1

T2

Bon appétit!


Tagliatelle con Ragù di Maiale

oder frische Nudeln mit geschmortem Schweinefleisch.

Wir haben die lezten Ferientage genutzt um etwas zeitaufwendigere Sachen zu kochen. Aus der letzten Bioschwein Lieferung, hatten wir noch Schweinegulasch da. Leider weiß ich nicht aus welchen Teilen dieser bestand, aber das Fleisch war absolut fantastisch und butterzart! Während die Kinder fleissig die Nudelmaschine gedreht haben, habe ich also eine Soße mit geschmortem Schweinefleisch zubereitet.

Für die Soße

500 gr Schweinfleisch (Gulasch) P1000544
3 Möhren
3 Selleriestangen
2 Zwiebeln
1 kleine Tomatendose gehackt
1 großer Eßlöffel Tomatenmark
2 große Knoblauchzehen
15 cl trockener Weißwein
15 cl Wasser
4 Thymianzweige
3 Lorbeerblätter
1 Stück Schwarte od. Olivenöl
Speck (opt.)

Für die Nudeln

500 gr Mehl  P1000526
5 Eier
1 halber Teelöffel sehr kaltes Wasser (nur für den Fall, dass der Teig wirklich zu trocken ist!)

 

Mit dem Mehl einen Haufen auf dem Arbeitspaltz bilden. In die Mitte, eine Kuhle formen und die Eier reingeben. Eier mit der Gabel schlagen und dabei das Mehl nach und nach mitmischen. Dann zu einem glatten Teig verarbeiten und eine halbe Stunde abgedeckt ruhen lassen. Ich habe die 2. Fuhre Teig (für die Tortellini morgen!) in der Küchenmaschine gemacht, es war doch viel einfacher ;-).

Dann wird der Teig mit der Nudelmaschine platt gewalzt (ganz dünn!) und zu Tagliatelle geschnitten. Die Nudeln dann zum trocknen aufhängen. Kochzeit beträgt 4 bis 5 min.

P1000575

Ragù die Maiale:

Die Schwarte mit der Fett Seite nach unten in einer großen Pfanne auf kleinster Flamme schwitzen lassen (und ggfs die Speckwürfel). Schwarte rausnehmen und Speckwürfel zur Seite schieben. Die klein geschnittenen Zwiebeln hinzufügen und glasig dünsten. Das Fleisch hinzufügen und von allen Seiten anbraten. Die Möhren und den Sellerie in Würfel schneiden und mit dem Wein zusammen zum Fleisch geben und weitere 10 min köcheln lassen (bis der Wein fast verdunstet ist). Alle restlichen Zutaten in die Pfanne geben und 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen.

 

Mit den heissen Nudeln und frisch geriebenem Parmesan servieren.

 

P1000604

Bon appétit!

 

Stielmus in Senfsauce

Stielmus oder Rübstiel sind die Blätter von Rübchen. Sie werden klassischerweise unter einem Kartoffelbrei gerührt. Als ich gelesen habe, das das Gemüse mit Senf, Kresse, Rettich…etc verwandt ist, dachte ich, ich könnte den Geschmack mit einer Senfsoße noch verstärken. Jetzt haben wir also eine neue Nudelssoße!

ca. 800 gr Stielmus IMG_5883
3 EL Dijon Senf
200 gr Schmand
1 Bund Petersilie
2 TL rosa Beeren
500 gr Casarecce (ca. 4 cm lange eingerollte Nudeln)

Den Stielmus waschen, klein schneiden und in einer tiefen Pfanne mit 20 cl Wasser und 1 TL Grobsalz ca. 15 min dunsten. Rosa Beeren im Mörser grob zermahlen und  mit dem Senf und dem Schmand vermischen. Petersilie fein hacken. Nudeln kochen.

 

Senf/Schmand Mischung in die Pfanne geben und mit dem Stielmus vermischen. Sofort mit den Nudeln und grob geriebenem Parmesan servieren.

IMG_5908

Bon appétit


Crozets Scarmoza Auflauf

Als ich gestern die ersten Schneeflocken sah, war mir nach einem deftigen Nudelauflauf. Nudeln, Kohl, Käse, eine perfekte Mischung für diese Jahreszeit! Crozets sind kleine flache viereckige Nudeln aus Weizen und Buchweizenmehl, sie kommen aus der Savoie. Die Scarmoza ist ein italienischer Käse, ähnlich wie eine Mozarella, nur trocken. Ich habe hier die leicht geräucherte Variante genommen (sfumatta), für einen, wie ich finde, noch „bergigeren“ Geschmack.

IMG_5701

400 gr Crozets
1 Kg Romanesco
1 Scarmoza
150 gr Speck
200 gr Crème fraîche

 

Die Nudeln kochen und abtropfen. Romanesco auseinander nehmen und blanchieren, abtropfen. Speck in kleine Würfel schneiden und anbraten. Ein wenig Olivenöl in eine Auflaufform geben, die Nudeln, den Romanesco und die Crème fraîche dazu geben und vermischen. Mit wenig Salz und viel Pfeffer würzen.

Speck und die in Würfel geschnittene Scarmoza untermischen und Auflauf 10 bis 15 min im Ofen bei ca. 180 Grad überbacken.

IMG_5722

Bon appétit!