Umwickelte Hühnerbrüste auf grobem Kartoffel Sellerie Püree

Heute mal wieder ein sehr Kinderfreundliches Gericht ;-). Zur Abwechlung habe ich einen Knollensellerie mit den Kartoffeln gemischt. Das gibt einen leckeren Geschmack und macht das Püree ganz leicht!

3 halbe Hähnchen Brüste P1010931
ca. 1 Kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 Sellerie Knolle (ca. 1 Kg)
250 gr Schalotten
6 Scheiben Speck
Salz, Pfeffer, Butter (30 bis 50 gr)

Schalotten ganz klein schneiden. Kartoffeln und Sellerie Knolle schälen, waschen, in Würfeln schneiden und im Salzwasser ca. 20 min kochen. Kartoffeln und Sellerie abtropfen und grob stampfen. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Hühnerbrüste (mit Salz und groben Pfeffer gewürzt) von jeder Seite ca. 3 min anbraten.

Hühnerbrüste von der Pfanne runternehmen, Schalotten reingeben und auf kleiner Flamme andünsten. Schalotten zu dem Kartoffel/Sellerie Stampf mit der Butter und Salz und Pfeffer geben und umrühren, dann in eine ofenfeste Form legen. Die Hühnerbrüste mit dem Speck umwickeln, auf den Kartoffelstampf legen und ca. 20 min bei 180 Grad fertig garen.

pp

Bon appétit!

Werbeanzeigen

Tajine aux citrons confits

Jetzt aber mal richtig ;-), ganz ganz herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag liebe Elena! Kein Kuchen  dieses Mal (mein Repertoire, was das Süße angeht, neigt sich schon dem Ende…), aber ein herliches Gericht aus Marokko, das du hier gerne gegessen hast ;-)! Eine Portion hätte ich noch da…

Die klassische Variante des Tajines mit eingelegten Zitronen wird mit Hühnchen und ohne Gemüse gemacht. Ich mag es lieber mit Lamm und wie immer mit Gemüse. Normalerweise, machen wir das Rezept immer mit dicken Bohnen (ganz junge die man ganz essen kann) oder flache Bohnen. Da zu dieser Jahreszeit, beide nicht zu haben sind, habe ich was neues ausprobiert und fand es auch ganz toll!

Es ist wieder ein ganz einfaches Gericht, schnell gemacht, das vor sich hinköchelt, und immer gelingt, also perfekt für Gäste. Die wunderbare Würze kommt von dem Ras el Hanout, eine Gewürzmischung aus Nord Afrika. Darin befinden sich zig Gewürze, jede Mischung ist ein wenig anders. Hauptbestandteile sind jedoch: Koriander, Kurkuma, Kümmel, Fenchel, Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Fenugrec. Die eingelegten Zitronen sind einfach Zitronen die ganz in einer Salzlake eingelegt werden. Diese findet man wie der Ras el Hanout bei Nord Afrikanischen Gemüsehändlern.

Für 4 Pers.

4 Lammhaxen IMG_6162
4 eingelegte Zitronen
ca. 200 grüne Oliven
3 bis 4 Knoblauchzehen
3 Zwiebeln
1 Bund Sellerie
ca. 400 gr Weisse Rüben
2 Esslöffel Ras El Hanout
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Frischer Koriander zum Servieren

 

Die Zwiebeln klein schneiden. Das Öl in einer grossen tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Das Fleisch, den Ras el Hanout, Salz und Pfeffer hinzufügen und ca. 5 min anbraten. In der Zwischenzeit, das Gemüse waschen, die Rüben in große Würfel schneiden, den Sellerie in 2 bis 3 cm Stückchen schneiden und die Zitronen vierteln.

Gemüse, Oliven, gepressten Knoblauch und einen halben Liter Wasser zu dem Fleisch in die Pfanne geben. Bei geschlossenem Deckel ca. 1,5 Sunden köcheln lassen. Am besten mit Couscous und frischem koriander servieren!

IMG_6174

 

IMG_6176

 

Bon appétit!


 

Filei mit Selleriesoße

Ich liebe es neue Nudelsorten auszuprobieren. Und muss dabei immer an den Spruch einer alten italienischen Freundin denken, vor langer langer Zeit: so nach dem Motto jedem Töpfchen sein Deckelchen verhält sich bei den Nudeln ähnlich. So hieß es bei meiner Freundin; für jede Nudelform gibt es eine passende Soße oder umgekehert.

Aus Italien haben wir unter anderem diese Filei mitgebracht, so was wie ein leicht zusammen gerollter Streifen Teig. Dadurch entsteht ein Leerraum der mit Soße gefüllt werden will! Da ich noch eine Sellerieknolle da hatte, habe ich damit ein Sößchen gemacht. Es war sehr lecker und bringt auch Abwechslung zu den übllichen Sellerierezepten. Probiert es aber auch unbedingt mit hochwertigeren Nudeln, auch wenn der Preis erstmal ein bißchen erschreckend wird, es lohnt sich wirklich!

500 gr Filei IMG_4906
1 Sellerieknolle
15 cl trockener Weißwein
0,4 L heisses Wasser
1 Knoblauchzehe
Blätter bon 1,2 Thymianzweige
200 gr Ziegenkäse (Rolle)
5,6 Stängel Schnittlauch
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Selleriewürfel hineingeben. Ein paar Minuten anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen, gepressten Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer hinzufügen und ein paar Minuten köcheln lassen. Heisses Wasser dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 30 min köcheln lassen. Nudeln kochen. Ein wenig Olivenöl in eine Auflaufform (am besten angewärmt, z.B auf dem Nudelwassertopf ;-)) geben, gekochte Nudeln reingeben, Sellerie inkl. Soße untermischen.

Der in Würfel geschnittene Ziegenkäse sofort untermischen damit er leicht schmilzt, mit dem Schnittlauch bestreuen und sofort servieren.

IMG_4923

IMG_4930

Bon appétit!


Caponata

Caponata ist ein sizilianisches Gericht aus Sommergemüse, ein bißchen die Kusine der französischen Ratatouille. Es wird kalt serviert und ist im Sommer eine perfekte Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Wir essen sie auch gerne einfach so mit einem Stück Baguette, oder lauwarm zusammen mit z.B Bulgur.

Für 6/7 Portionen

3 Auberginen IMG_2707
1 Sellerie
2 rote Paprika
2 gelbe Paprika
1 Dose Tomaten (450ml)
3 Zwiebeln
150 gr grüne Oliven
2 Handvoll Rosinen
nach Geschmack Kapern
7 cl Rotweinessig
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Die Zwiebeln schneiden und in Olivenöl glasig dünsten.  Das Gemüse klein schneiden und zu den Zwiebeln geben, ein paar Minuten unter rühren scharf anbraten.  (Wenn man es richtig machen will, sollte man die Auberginen nach dem Schneiden leicht salzen und dann abtupfen bzw. leicht auspressen um sie zu „entwässern“, ich lasse diesen Arbeitsschritt wegen Zeitmangel oft weg, schmeckt auch hervorragend!). Die Tomaten und Rosinen untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 30 min auf kleinster Flamme köcheln lassen.

Nach dieser Zeit, den Essig und die Oliven und ggfs die Kapern dazu geben und weitere 10 min köcheln lassen. Falls zu viel Flüssigkeit vorhanden ist, den Deckel offen lassen. Vor dem Servieren kalt stellen.

IMG_2799

Karamelisiertes Winterwurzelgemüse aus dem Ofen mit zweierlei Fleisch

Meine Absolute Lieblingsbeilage zu Fleisch im Winter! Da ich heute Abend etwas ausprobiere, und nicht weiß ob es Blogtauglich wird, gibt es heute 2 Tage alte Bilder…

Das Gemüse haben die Einen mit Entenbrust, die Anderen mit „Steak haché“ (Burger) gegessen.

Für 5 Personen:
1 Sellerieknolle (oder eine halbe wenn sie sehr groß ist, insg. ca. 600 gr)
4 Möhren
1 Süßkartoffel  IMG_0949
6 Pastinaken (ca. 500 gr)
3 große Knoblauchzehen
ein paar Zweige Thymian
Olivenöl, Salz und Pfeffer (schwarz frisch gemahlen)

Das ganze Gemüse schälen, waschen und würfeln. Olivenöl auf ein Backblech tun, Gemüse darüber verteilen, gepressten Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazu geben und vermischen. Ein paar Thymianzweige drauf verteilen und im Ofen bei 180 grad ca. 40 min. backen.
Umso länger das Gemüse im Ofen bleibt, umso karamelisierter wird es (vor allem die Pastinaken und die Süßkartoffel!)

IMG_0952

Für die Steaks haben wir frisch gehacktes Rindfleisch gekauft, dieses in ca. 120 gr. Portionen aufgeteilt und zwischen 2 Tellern platt gepresst. Je nach Geschmack, ein paar Minuten anbraten.

IMG_0953   IMG_0955   IMG_0960

Die Entenbrust auf der Fettseite kreuzweise einschneiden, 6 min auf der Fettseite anbraten und 1 min auf der Fleisch Seite. Aus der Pfanne nehmen und in Alufolie einwickeln. 10 min ruhen lassen vor dem Servieren. Auf dem Teller erst salzen (mit Grobsalz) und pfeffern.

IMG_0962              IMG_0965

Bon appétit!


aufregend…der erste Post

oder… für Susan zum Geburtstag 😉

Hallo ihr Lieben,

lange genug habe ich jetzt überlegt ob ich diesen Blog schreibe! Verschiedene Gründe und ganz viele Ermunterung dazu habe ich bekommen, nun fange ich einfach mal an. Ich werde sicher in den nächsten Tagen etwas über die Auslöser dieses Blogs schreiben, heute möchte ich jedoch direkt in die Materie einsteigen.

Viel Spaß beim Lesen und Nachkochen!

Es geht heute um eine schnelle Wintervariante des italienischen Osso Buco:

20150222_171154

Vorbereitungszeit: 30 min
Kochzeit: ca. 45 min

Zutaten:   20150222_170254
Kalbshaxen in Scheiben (bei mir 4 Stück)
1 Sellerieknolle
4 Möhren (mittelgroß)
1 grosse Zwiebel
3 grosse Knoblauchzehen
5 in Öl eingelegte Sardellen20150222_171052
Zest einer Orange
1 Glas trockener Weißwein
Salz, schwarzer frisch gemahlener Pfeffer, Olivenöl

Und los geht’s!
Die Kalbshaxen Scheiben mit Mehl bestäuben und ca. 10 min in Olivenöl anbraten, nach 5 min wenden und die gebräunte Seite salzen und reichlich pfeffern. Währenddessen, die Zwiebel, Möhren und Sellerieknolle waschen und schneiden.

20150222_16490620150222_16524320150222_170418

Nach 10 min, das Fleisch aus der Pfanne nehmen und die fein geschnittene Zwiebel in dem Saft andünsten, ggfs. Öl nachgiessen. Wenn die Zwiebel glasig sind, das Gemüse und den Knoblauch dazu geben, für weitere 5 bis 10 min scharf anbraten. Den Wein dazu geben, dann die Sardellen und den Orangenzest. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben und mit lauwarmen Wasser fast überdecken. ca. 45 min köcheln lassen.

Dazu serviere ich am liebsten grosse Nudeln, z.B Conchiglioni und Parmesan.

Zu Hause mache ich das Gericht wenn meine Tochter und ich grosse Lust auf Knochenmark haben. Die Scheiben haben nämlich ein grosses Knochen in der Mitte aus dem man diese Köstlichkeit rauslöffeln kann. Den Mark essen wir auf einer frischen Brotscheibe mit ein bißchen Grobsalz. Hmmmmmmm, wenn ich dran denke!