Hackbällchen Zucchini Tajin mit eingelegten Zitronen

Reichlich Gemüse, leckere Fleischbällchen aus Lammfleisch, viele Gewürze. Einfach perfekt um sich ein  wenig aufzuwärmen; dieser Tajin war ein absoluter Erfolg! Hoch begeisterte Kinder und Erwachsene :-))

600 gr Lammhackfleisch
120 gr Semmelbrösel
2 Knoblauchzehe P1040520
1 Glas Milch
ca. 7 Zweige frische Minze
ca. 5 Zweige frischer Koriander
1 EL Ras-El-Hanout
Salz und Pfeffer
3 Zwiebeln

800 gr. Zucchini
200 gr flache Bohnen
3 Zwiebeln
4 eingelegte Zitronen
1 EL  Ras-El-Hanout
1 EL Kümmel gemahlen
1 große Dose Kichererbsen
2 Knoblauchzehen

Fleischbällchen:

3 Zwiebeln grob schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab mixen. Semmelbrösel in die Schüssel geben und mit der Milch einweichen. Fleisch, gehackte Kräuter, Ras-El-Hanout, gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzufügen, gut vermischen und kleine Fleischbällchen formen. Fleischbällchen in wenig Olivenöl anbraten und beiseite legen.

 

Zucchini klein schneiden, Bohnen in 3 brechen. 3 Zwiebeln klein schneiden und in einer großen Pfanne mit Olivenöl glasig dünsten. Ras-El-Hanout und Kümmel hinzufügen und umrühren. Zucchini, Bohnen, Knoblauch und geviertelte eingelegte Zitronen in die Pfanne geben und mit Wasser fast komplett bedecken. Salzen und Pfeffern. Fleischbällchen auf das Gemüse legen. Tajin bei geschlossenem Deckel ca. 40 min köcheln lassen. Ca. 10 min vorm Ende, abgetropfte Kichererbsen hinzufügen und weiter köcheln lassen.

Am ersten Abend haben wir diesen köstlichen Tajin ohne Beilage gegessen. Es war aber doch so viel, dass wir ein zweites Mal in den Genuss kommen konnten. Da habe ich den Tajin einfach in einem Topf mit Dampfaufsatz aufgewärmt und Couscous in diesem gegart. Couscous ist natürlich die perfekte Beilage dazu!

tajineboulettesagneau

Bon appétit!

 

Werbeanzeigen

Marokkanische Hackbällchen

Das Besondere an diesen Bällchen, abgesehen davon dass sie mit Gewürzen zubereitet werden, ist dass sie nicht angebraten sondern in einer würzigen Tomatensoße gegart werden. Dadurch bleiben sie schön saftig und nehmen die Würze der Soße auf, es war …köstlich :-)! Dazu reicht man einen einfachen Couscous oder z.B Bulgur (nicht schön zum fotografieren aber passt sehr gut dazu!).

Für die Bällchen

600 gr Rinderhack
1 Bund Petersilie P1040227
3 mittelgroße Zwiebeln
150 gr Semmelbrösel
1 EL Kümmel gemahlen
1 EL Paprika
Salz und Pfeffer

Für die Tomatensoße

2 kleine Tomatendosen gehackt
3 mittelgroße Zwiebeln
1 Bund Koriander
2 Knoblauchzehen
1 EL Paprika
1 EL Kümmel gemahlen
1/2 EL Zimt
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Soße vorbereiten: Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Kümmel und Zimt hinzufügen und unterrühren. Tomaten, gepressten Knoblauch, Paprika, Salz und Pfeffer dazu geben, vermischen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Koriander fein hacken und zur Soße geben. Weiterköcheln lassen.

In der Zeit die Hackbällchen vorbereiten (ich war am quatschen und habe die Bilder vergessen…pardon!): Zwiebeln klein schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab mixen. Fleisch, Gewürze, Semmelbrösel, feingehackte Petersilie, Salz und Pfeffer zu den Zwiebeln geben und gut vermischen. Kleine Fleischbällchen formen. Diese in die Pfanne mit der Soße legen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel garen (Garzeit ist natürlich von der Größe der Bällchen anbhängig!). Zwischendurch Bällchen vorsichtig umdrehen. Mit z.B Bulgur servieren.

P1040241

Bon appétit!


Lauwarmer Blumenkohlsalat und würzige Hackbällchen

Ein leckerer Salat für den Herbst; Blumenkohl im Ofen gegart und mit Körnern und geschmorten Schalotten vermischt. Dazu passen leicht würzige Fleischbällchen hervorragend!

1 Blumenkohl IMG_4520
1 Bund Petersilie
200 gr Schalotten
1 halber TeeLöffel „Piment d’Espelette“ (oder andere Chilisorte)
3 EL Kürbiskerne
3 EL Sonnenblumenkerne
Olivenöl
2 EL Haselnussöl (oder Walnussöl)
2 EL Xeres Essig
Salz und Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorwärmen. Schalotten schälen, in 2 schneiden und in eine ofenfeste Form legen, Olivenöl, Salz und Pfeffer drüber geben und für ca. 40 min im Ofen garen. Die Röschen vom Blumenkohl trennen und in eine mit Olivenöl leicht gefettete Ofenform legen. Mit Salz, Pfeffer und dem Piment d’Espelette würzen und ebenfalls für 40 min im Ofen garen.

Kürbis-und Sonnenblumenkerne rösten. Petersilie klein hacken. In einer Salatschüssel, das Haselnussöl mit dem Essig und Salz und Pfeffer vermischen. Blumenkohl, Petersilie, Schalotten und Kerne dazugeben und das Ganze gut vermischen.

IMG_4530

Für die Fleischbällchen: 600 gr gemischtes Hackfleisch mit einem halben geriebenen Trockenbrötchen, 2 EL Milch, 1 fein gehackten Zwiebel, 1 gepressten Knoblauchzehe, 1 EL Paprika, 3 EL feingehacktem Koriander, Salz und Pfeffer vermischen. Bouletten formen, in Mehl wenden und anbraten.

IMG_4534

Bon appétit!


Ofengemüse und saftige Fleischbällchen

Ganz wenige Bilder heute, da ich für Pain d’épices créatif zwei Beiträge geschrieben habe bzw. noch am Schreiben bin. Trotzdem wollte ich euch eine ganz einfache und sehr schnelle Idee für ein leckeres Abendessen zeigen.

Für 4 Pers.

Gemüse:  IMG_3609
2 Zucchini
4 rote Spitzpaprika
12 Tomaten
3 Knoblauchzehen
Kräuter der Provence
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Das Gemüse klein schneiden und auf ein mit Olivenöl gefettetes Blech legen, Kräuter der Provence, gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer, und noch ein Schuss Olivenöl darüber geben und untermischen. Das Gemüse erstmal eine halbe Stunde bei 180 Grad Ober und Unterhitze backen, dann bei Umluft eine weitere Stunde weiterbacken.

Fleischbällchen:
600 gr Rinderhack IMG_3616
1 altes Brötchen fein gerieben
4 Esslöffel Milch
1 Esslöffel Koriander gemahlen
3 Petersilien Zweigen
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer

Die ganzen Zutaten zusammen mischen und ziehen lassen. Kurz bevor das Gemüse fertig ist, Bällchen formen und in wenig Fett anbraten.

IMG_3635

Bon appétit!

Humus, würzige Fleischbällchen und Koriander Tomatensalat

Humus ist ein Kichererbenmus. Ich mache ihn ganz gerne im Sommer als Beilage zu Grillfleisch. Heute hatten wir Keftas (würzige Fleischbällchen), und einen einfachen Tomatensalat mit frischem Koriander dazu.

Humus

1 große Dose Kicherbesen (Abtropfgewicht 480 gr.)
3 Esslöfel Zitronensaft
2 Esslöffel Tahin (Sesampaste)
2 Knoblauchzehen IMG_3222
1/2 Esslöffel Korianderpulver
Salz und Pfeffer

Keftas

1 Kg Rinderhack
2 Esslöffel Paprika
1/2 Esslöffel Kreuzkümmelsamen
Bunter Pfeffer
6 Stängel frischer Koriander
3 Knoblauchzehen
1 TL Salz

Salat

1/2 Kilo Tomaten
1/2 Bund frischer Koriander
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Humus: die abgetropften (das Wasser erstmal beiseite stellen) Kichererbsen mit den restlichen Zutaten pürieren, falls die Paste zu trocken ist, ein wenig von dem Kichererbsenwasser hinzufügen und nochmals pürieren. Vor dem Servieren mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.

Keftas: die Kreuzkümmelsamen zusammen mit dem bunten Pfeffer im Mörser zerstößeln. Den frischen Koriander fein hacken. Fleisch mit allen Zutaten gut vermischen und eine Stunde ziehen lassen. Bällchen mit der Hand formen und in der Pfanne braten.

Salat: Tomaten klein schneiden, auf einen tiefen Teller legen, Salz, Pfeffer, 2 Esslöffel Olivenöl und gehackter Koriander darüber geben.

IMG_3236

IMG_3242

Bon appétit!


Geschmorte Mairübchen, saftige Fleischbällchen und Kritharaki

Keine Ahnung warum, aber ich habe immer Lust auf Kritharaki, die kleinen griechischen Nudeln, wenn ich Fleischbällchen oder einen „falschen Hasen“ mache! Die Kritharaki sind kleine reisförmige Nudeln, die man in jedem Supermarkt finden kann. Als Gemüse dazu, kleine Mairübchen zusammen mit Schalotten geschmort, es hat zusammen sehr gu geschmeckt!

ca. 600 gr Mairübchen IMG_1517
6 Schalotten
Olivenöl, Salz und Pfeffer
300 gr Kritharaki

Für die Fleischbällchen:
600 gr gemischtes Hackfleisch
1 altes weißes Brötchen
1 halbes Glas MIlch
2 kleine Zwiebeln
3 Esslöffel gehackte Petersilie
1 Esslöffel Senf
Salz und Pfeffer
ggfs Paniermehl
Mehl
Sonnenblumenöl zum anbraten

MIt dem Gemüse anfangen: Rüben und Schalotten schälen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Rüben und Schalotten reintun, mit Salz und Pfeffer würzen und 5 min von allen Seiten scharf anbraten. Wenn die Rübchen leicht bräunlich geworden sind, ein bißchen Wasser in die Pfanne geben (ca. 1 cm hoch) und 40 min bei geschlossenem Deckel schmoren lassen.

Fleischbällchen: Das Brötchen grob zerbröseln und in Milch einweichen. Zwiebeln grob schneiden und pürieren. Petersilie fein hacken. Alle Zutaten (ausser Mehl und Paniermehl)  für die Bällchen in eine Schüssel geben und gut vermischen. Falls die Mischung zu weich ist, ein bißchen Paniermehl hinzufügen. Bouletten formen und in Mehl wenden. In einer Pfanne mit ein wenig Sonnenblumenöl anbraten.

Kritharaki kochen (sie brauchen 12 bis 14 min).

IMG_1536

Bon appétit!