Marokkanische Hackbällchen

Das Besondere an diesen Bällchen, abgesehen davon dass sie mit Gewürzen zubereitet werden, ist dass sie nicht angebraten sondern in einer würzigen Tomatensoße gegart werden. Dadurch bleiben sie schön saftig und nehmen die Würze der Soße auf, es war …köstlich :-)! Dazu reicht man einen einfachen Couscous oder z.B Bulgur (nicht schön zum fotografieren aber passt sehr gut dazu!).

Für die Bällchen

600 gr Rinderhack
1 Bund Petersilie P1040227
3 mittelgroße Zwiebeln
150 gr Semmelbrösel
1 EL Kümmel gemahlen
1 EL Paprika
Salz und Pfeffer

Für die Tomatensoße

2 kleine Tomatendosen gehackt
3 mittelgroße Zwiebeln
1 Bund Koriander
2 Knoblauchzehen
1 EL Paprika
1 EL Kümmel gemahlen
1/2 EL Zimt
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Soße vorbereiten: Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Kümmel und Zimt hinzufügen und unterrühren. Tomaten, gepressten Knoblauch, Paprika, Salz und Pfeffer dazu geben, vermischen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Koriander fein hacken und zur Soße geben. Weiterköcheln lassen.

In der Zeit die Hackbällchen vorbereiten (ich war am quatschen und habe die Bilder vergessen…pardon!): Zwiebeln klein schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab mixen. Fleisch, Gewürze, Semmelbrösel, feingehackte Petersilie, Salz und Pfeffer zu den Zwiebeln geben und gut vermischen. Kleine Fleischbällchen formen. Diese in die Pfanne mit der Soße legen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel garen (Garzeit ist natürlich von der Größe der Bällchen anbhängig!). Zwischendurch Bällchen vorsichtig umdrehen. Mit z.B Bulgur servieren.

P1040241

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Kartoffelgnocchi mit Bärlauchpesto

Es war mal wieder Zeit Gnocchi zu machen! Und dieses Mal ging es deutlich schneller :-). Da wir gerade Bärlauchzeit haben, gab es ein Bärlauchpesto dazu. Und um dem ganzen ein bißchen „Frische“ zu verleihen, habe ich knackige Zucchini dazugegen. Lecker!

Für die Kartoffelgnocchi, siehe das Rezept da (wobei ich dieses Mal die Mengen leicht erhöht habe: 1,5 g Kartoffeln und ca. 500 gr Mehl)

1 Bund Bärlauch (ca. 100 gr) P1040171
150 gr Parmesan
50 gr Pinienkerne
5 EL Olivenöl
4 Zucchini

 

Bärlauch, frisch geriebenen Parmesan, Pinienkerne und Olivenöl fein mixen. Wasser mit 2 EL Grobsalz in einem großen Topf zum kochen bringen. Zucchini dritteln und in Stifte schneiden, in den Topf geben und ca. 10 min garen. Sie sollen noch ein wenig knockig bleiben. Mit einer Schaumkelle rausholen und in eine vorgeheizte Form geben (ich tue einfach kochendes Wasser rein und lasse so die Form sich ein paar Minuten erwärmen).

Wasser wieder zum kochen bringen und Gnocchi hineingeben. Dies habe ich in 3 Durchgänge gemacht da ich eine große Menge Gnocchi hatte. Ein paar Minuten garen, mit der Schaumkelle rausholen, gut abtropfen und zu den Zucchini geben. 3 Esslöffel von dem Kochwasser zu dem Pesto geben um diesen zu „verlängern“ und sanfter zu machen. Pesto zu den Gnocchi geben, mit schwarzem Pfeffer würzen und gut vermischen. Sofort servieren.

Gnocchi

Bon appétit!

Tourte aux blettes

oder gedeckter Mangold Tarte.

Das Kochen hat heute einige Töpfe erfordert…aber es war so schön in Kindheitserinnerungen wieder einzutauchen :-). Ganz oft haben wir die heissen Sommernachmittage am Pool der Oma unseres Nachbarns und Jugendfreundes verbracht. Zwischen zwei Sprüngen ins Wasser haben wir im Schatten der riesen Pinien diese Tourte gegessen…herrlich! Wir haben sie geliebt :-))).

Da ich das original Rezept nicht habe, habe ich ein wenig improvisiert und es hat ganz gut geklappt :-). Ich weiss dass die Oma sie immer auch mit Zucchini zu dem Mangold zubereitet hat, ich hatte heute aber keine an der Hand und es war so auch sehr lecker!

700 gr Mangold tourte
75 gr Reis
3 Eier
1 Eigelb
2 Bund Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
Teig aus 400 gr Mehl und 200 gr Butter

Teig vorbereiten (siehe da) und kalt stellen. Reis kochen und beiseite stellen. Mangold klein hacken und in kochendem Wasser ca. 10 bis 15 Min. kochen. Lauchzwiebeln klein schneiden und in Olivenöl andünsten. 3 Eier in eine Schüssel geben und mit der Gabel schlagen. Reis, Mangold, Lauchzwiebeln und gepressten Knoblauch hinzufügen und  gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.

Eine Hälfte des Teigs ausrollen und in eine Quiche Form legen, Füllung darüber verteilen und mit der anderen ausgerollten Hälfte zudecken. Deckel mit dem Eigelb bestreichen und ein paar Einschnitte in den Teig machen. Tourte bei 180 Grad ca. 45 min backen. Tourte aus dem Ofen holen und mindestens 10 Min warten vor dem Schneiden und Servieren.

Es lassen sich auch prima mini Tourtes machen. Diese eignen sich perfekt für ein Party Büffet da die Tourte auch kalt hervorragend schmeckt!

tourte aux blettes

Bon appétit!


 

Schnelle grüne Lasagne

Schnell ist natürlich relativ, das Gemüse muss schon garen und die Lasagne backen! Wir wollen schließlich keine Rohkost Lasagne… Auf jeden Fall ist diese Lasagne im Gegensatz zu dieser (mit Mangold und Zucchini) schnell zubereitet und erfordert wenige Zutaten, bzw. welche die man immer da haben sollte. Während das Gemüse köchelt, kann man sich anderen Aufgaben widmen ;-).

Für 3 Pers. und eine ca. 20 cm * 28 cm große Auflaufform

9 Lasagne Blätter P1040029
3 Zucchini
2 bis 3 Frühlingszwiebeln
250 gr Ricotta
50 gr Parmesan
ein Stückchen Käse zum Reiben
ein Stückchen Butter
Salz und Pfeffer
Bechamel Soße aus ca. 300 ml Milch zubereitet

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und die klein geschnittenen Frühlingszwiebeln darin 5 min dünsten. Zucchini in Würfeln schneiden, zu den Frühlingszwiebeln geben, mit wenig Salz und viel Pfeffer würzen und umrühren. 5 cl Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Min. köcheln lassen. Währenddessen die Bechamelsoße vorbereiten, siehe da. Ricotta und geriebenen Parmesan zu den Zucchini geben und gut vermischen.

Ein wenig heisses Wasser in eine Ofenform geben (ca. 2 mm) und 3 Lasagne Blätter hineinlegen. Mit der Hälfte der Zucchini bedecken, dann wieder 3 Lasagne Blätter drüber legen, die reslichen Zucchini darauf verteilen. Die letzen 3 Lasagne Blätter darauf legen, mit der Bechamelsoße und dem geriebenen Käse bedecken. Lasagne im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen.

lasagne

Bon appétit!


Lauwarmer würziger Ackerbohnensalat

Ich liebe Hülsenfrüchte aller Arten. Da ich aber viel spontan koche, habe ich selten eingeweichte Bohnen parat… Ich habe beschlossen diesen Zustand endlich mal zu ändern und im türkischen Supermarkt verschiedene Sorten geholt. Den Anfang meiner neuen „Serie“, machen diese Ackerbohnen auch Saubohnen oder dicke Bohnen gennant. Eine Einweichzeit von 4 Stunden hat ausgereicht, also muss ich beim nächsten Mal nicht ein Tag vorher dran denken :-). Die Bohnen habe ich zu einem würzigen lauwarmen Salat verarbeitet. Es war…köstlich!!! Probiert ihn unbedingt aus und erzählt mir mal was ihr davon haltet!

250 gr trockene dicke Bohnen P1030987
800 gr Möhren
250 gr Schalotten
400 gr Halloumi Käse
1 großer Bund Petersilie
3 Knoblauchzehen
2 EL Kümmel gemahen
1 EL Kümmel ganz
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Bohnen 4 Stunden einweichen und abtropfen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Möhren schälen und in Stifte schneiden, Schalotten schälen und hallbieren. 3 EL Olivenöl in eine Ofenform geben und Möhren und Schalotten hineingeben. Salz, Pfeffer, die 2 Kümmelsorten und der gepresste Knoblauch hinzufügen und untermischen. Gemüsen in den Ofen schieben und ca. 40 min garen.

Bohnen ca. 20/25 min im Salzwasser kochen, abtropfen und in eine Salatschüssel geben (dies kann auch im Vorraus erledigt werden, da die Bohnen für den Salat nicht warm sein müssen). Petersilie klein schneiden. Halloumikäse in Scheiben schneiden und 10 min vor Ende der Garzeit auf das Gemüse legen. Das Gemüse zusammen mit dem Käse und der gehackten Petersilie auf die Bohnen geben und untermischen.

Bohnen

Bon appétit


Runde Zucchini mit Bulgur-Oliven Füllung

Bei diesem wunderschönen Wetter, bekomme ich Lust auf Sommergemüse! Also auch wenn die Saison noch nicht wirklich begonnen hat, gibt es heute gefüllte Zucchini. Diese habe ich schon in 2 Varianten vorgestellt (mal mit Fleisch, mal mit Ricotta), deshalb habe ich mir dieses Mal etwas anderes überlegt…

Mit diesen Mengenangaben, erhält man viel mehr Füllung als für die Zucchini nötig. Ich finde es trotzdem nötig, die Füllung so zuzubereiten, da sie so den richtigen Geschmack und die richtige Konsistenz bekommt. Mit der restlichen Füllung kann man z.B rote Paprika füllen oder man isst sie am nächsten Tag, so wie wir, mit einem Klecks ganz frischem Schafskäse!

7 runde Zucchini P1030887
4 rote Zwiebeln
250 gr dunkler Bulgur (im türkischen Supermarkt erhältlich, schmeckt nussiger als der helle)
2 Knoblauchzehen
200 gr schwarze Oliven entkernt
1 grosser Bund Petersilie
1 handvoll getrocknete Tomaten
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Getrocknete Tomaten ggfs waschen (falls zu viel Salz auf der Oberfläche klebt) und in heisses Wasser legen. Bulgur in Salzwasser kochen (ich mache es wie beim Reis: das Wasser steht 1,5 cm über die Bulgur Oberfläche). Zwiebeln ganz klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Zucchini so „köpfen“ dass ein Deckel entsteht. Mit einem scharfkantigem Löffel auslöffeln und Fruchtfleisch zu den Zwiebeln geben und ca. 10 min köcheln lassen. Zucchini in eine mit Olivenöl leicht gefettete Form legen.

Getrocknete Tomaten abtropfen und auspressen. Petersilie, Oliven und getrocknete Tomaten fein hacken. Bulgur mit dem Zucchinifruchtfleisch/Zwiebeln, dem gepressten Knoblauch, der Petersilie, den Oliven und den Tomaten vermischen, mit Pfeffer würzen und die Zucchini damit befüllen. Deckel wieder drauf legen und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad ca. 40 min backen.

courgettesfarcies

Bon appétit!