Fruchtiger Wintersalat

Auch wenn die Temperaturen langsam frühlingshafter werden, habe ich einen kleinen Wintersalat für euch. Seit ich ihn das erste Mal gemacht habe, ist er glaube ich ein Mal die Woche „im Einsatz“, zur großen Freude aller Mitesser.

Aus Frankreich bringen wir im Winter oft einen ganzen Brie mit. Dieser wird dann eingefroren. Und wenn der Kühlschrank nichts mehr zu bieten hat, wird Brie einfach aufgetaut und im Ofen gebacken. Dazu passt dieser frische Salat perfekt! Er hat aber auch zum Beispiel eine Raclette begleitet oder … eine gegrillte Entenbrust.

ca. 200 gr gemischter Salat (Junge Blätter von Spinat und Mangold, Rucola,  P1090943Eichenblatt…etc)
2 Orangen
50 gr Pinienkerne

Für die Vinaigrettesoße:
2 EL Granatapfel Melasse
1 EL Granatapfelessig (oder anderer fruchtiger Essig)
1 EL Haselnussöl
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

 

Pinienkerne in eine Gusseisernepfanne geben und kurz rösten. Zutaten für die Vinaigrette zusammen in eine Salatschüssel geben und gut vermischen.

 

Orangen schälen und klein schneiden (man könnte sie natürlich filetieren…das ist aber definitiv nicht meine Leidenschaft 😉 ), in die Schüssel geben. Salat waschen und dazu geben, kurz vor dem Servieren erst umrühren. Pinienkerne dazu geben und sofort servieren. Wer mag streut ein paar gemahlene rosane Beeren drauf!

 

Wintersalat

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Caviar d’aubergines oder Auberginenmus

Gestern haben mich meine lieben Mädels daran erinnert, dass ich euch versprochen hatte ein Auberginenmus zu machen. Es war heute zwar kein Wetter zum Ofen anmachen, aber die Auberginen waren da, die Zitronen Konnte ich durch Limetten ersetzen,  und das Mus wird eh kalt gegessen. Also passte es doch wieder für ein leichtes kaltes Abendessen!

Das Mus heisst auf Französisch „Caviar d’aubergines“ in Anlehnung an den echten Kaviar, man nennt ihn auch „Caviar du pauvre“ also Kaviar des armen Mannes. Es gibt rund um den Mittelmeerraum zig verschiedene Varianten, ich zeig euch heute meine Lieblingsversion, beim nächsten Mal werde ich unser altes Familienrezept nachkochen!

Zusammen mit einem Salat und ein leckeres Brot“ sowas wie ein „Pain de Campagne“ z.B, reichen die Mengen für 4 Pers. Wir hatten heute ein neues Brot, ein grosses luftiges Laib mit grünen Oliven und getrockneten Tomaten. Die Kombination des dezenten  Olivengeschmacks mit den Auberginen hat uns besonders gut gefallen. Danke Julia ;-))).

3 Auberginen (bei mir heute ca. 600 gr) IMG_3370
2 Esslöffel Tahin (Sesampaste)
2 Knoblauchzehen gepresst
1/2 Esslöffel gemahlener Kümmel
3 Esslöffel Zitronensaft

Die Auberginen ganz auf das Gitter des Ofens legen und bei 160 Grad 45 bis 60 min. backen. Die Auberginen sollen unterm Finger schön nachgeben. Das Endstück abschneiden und die Auberginen in groben Würfel schneiden. In eine Schüssel mit den anderen Zutaten pürieren, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Mus kalt stellen, es soll mindestens eine Stunde ziehen.

Dazu habe ich einen Rucola/Tomaten Salat gemacht: 500 gr Rucola, 500 gr Snack Tomaten in Würfeln geschnitten und für das Dressing 2 großzügige Teelöffel Wald- oder Kastanienhonig mit 2 Esslöffel Himbeeressig und 2 Esslöffel Dijonsenf vermischen, 6 Esslöffel Olivenöl hinzufügen und weiterrühren.

IMG_3383

IMG_3379

Bon appétit!


Fisch-Kartoffel Küchlein und ein Salat

Frikadellen mal anders sozusagen. Kartoffeln und Fisch in einem, dazu ein Salat, das macht ein komplettes Abendessen!

600 gr Fischfilet (z.B Seelachs) IMG_2629
500 gr Kartoffeln
1 Bund Petersilie
4 Schalotten
3 Esslöffel Olivenöl
Salz und Pfeffer

Salat: 1 halber Kopfsalat, 1 Bund Portulak Salat. Dazu „Julias“ Soße ;-), zumindest soweit ich mich errinern konnte! Also, 1 Handvoll gehackter Koriander, 1 Handvoll gehackte Petersilie, Saft einer  halben Limette, 3 Esslöffel Schmand, Salz und Pfeffer (und je nach Geschmack ein bißchen Peperoni klein gehackt). Alles gut vermischen und zum Salat geben!

Kartoffeln kochen, pellen, stampfen. Fisch grob schneiden und mit dem Pürierstab pürieren. Fein gehackte Petersilie und Schalotten zum Fisch geben und gut vemischen. Fisch mit dem Kartoffelbrei, dem Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen und kleine Frikadellen formen. In Mehl wenden und in der Pfanne braten.

IMG-20150602-WA0013

Bon appétit!


Salat aus rohen Zucchini

Wir sind wieder da! Natürlich haben wir den letzten Tag in der Provence genutzt und unseren Wocheneinkauf auf dem Markt und im Supermarkt dort erledigt. Heute habe ich die ersten Zutaten verarbeitet: kleine frisch geerntete Zucchini, Lauchzwiebeln und Ziegenkäse („sec“).

Salat für 4 Pers.:

4 bis 5 kleine Zucchini, am besten zwischen 15 und 20 cm lang   IMG_1425
2 kleine trockene Ziegenkäse
2 Frühlingszwiebeln
3 Esslöffel schwarze Oliven
Olivenöl, Salz, Pfeffer, 3 Esslöffel „Velouté de vinaigre aux agrumes“ von Maille, alternativ: 1 Esslöffel Weißwein Essig und 2 Esslöffel Orangensaft

Zucchini raspeln, Lauchzwiebeln und Ziegenkäse klein schneiden/raspeln und zusammen mit den Oliven in eine Salatschüssel geben.

Für die Soße benutze ich gerne den Velouté de vinaigre aux agrumes, diesen kann man auch gut durch Weißweinessig und Orangensaft ersetzen. Zutaten für die Soße mischen, auf die geraspelten Zucchini geben, reichlich pfeffern und leicht salzen. Salat gut vermischen und eine Stunde ziehen lassen. Wir haben dazu Weißbrot und Humus gegessen.

IMG_1436

Bon appétit!


Camembert aus der Pfanne und fruchtiger Salat

Käse und Obst: immer wieder lecker! Statt klassisch den Camembert mit Preiselbeermarmelade zu servieren, habe ich einen fruchtigen Salat dazu gemacht. Wir fanden die Kombination richtig gelungen. Zusätzlich zum süßlichen Geschmack, bringt das Obst auch Frische, die man mit dem ganzen Käse gut vetragen kann!

Zutaten:

2 Camembert (echte;-)) IMG_1275
1 Ei
Semmelbrösel (1 Brötchen reicht)/Paniermehl
1 Kopfsalat
2 Abate Birnen

Für die Salatsoße:
2 Esslöffel Dijon Senf
1,5 Esslöffel Weinbergpfirsich Essig (ein anderer fruchtiger Essig wird es sicher auch tun, dieser hier ist aber extrem fruchtig und hat einen sehr feinen Geschmack der heute perfekt passte)
1 Teelöffel Honig
4 bis 5 Esslöffel Olivenöl

Altes Brötchen mit der Käsereibe reiben und in einen tiefen Teller tun. In einem zweiten Teller, das Ei mit der Gabel gut schlagen. Den Käse erst in das Ei tunken, dann in die Semmelbrösel wenden. (Es wird keine dicke Panade, aber das ist gerade das Gute an dem selbstgemachten gebratenen Camembert: der Käse enthält Fett genug, es muss nicht auch noch eine dicke Schicht frittierte Panade drum herum sein). En Esslöffel Sonnenblumenöl in der Pfanne erhitzen und Käse darin 5 bis 10 Minuten braten, je nach Reifegrad des Käses.

Währenddessen, den Salat vorbereiten: Senf, Honig und Essig in eine Salatschüssel geben und verrühren, DANN erst das Olivenöl hinzufügen und vermischen. Birne klein schneiden, in die Schüssel geben, Salatblätter ebenfalls. Den Salat erst kurz vor dem Servieren umrühren, da der Kopfsalat immer sehr schnell „unschön“ wird.

Da wir noch Ei und Semmelbrösel übrig hatten, haben wir noch Käsewürfel aus Käseresten (Parmesan und Wildkräuterkäse) reingewälzt und ebenfalls in der Pfanne IMG_1304 gebraten, das war auch sehr gut!

IMG_1302

Bon appétit!