Geschmorte Kalbshaxe mit Herbstgemüse

Eine leckere Kalbshaxe mit Rübchen, Champignons und Schalotten. Wenige Zutaten für ein schmackhaftes Gericht mit wunderbar zartem Fleisch, das man sehr gut für Gäste zubereiten kann. Ich mag es, wenn das Essen eine gute Stunde vorm Ankommen der Gäste fertig vorbereitet ist, so hat man prima Zeit zum…. Aufräumen z.B ;-). Und so ist es mit diesem Schmorgericht, es wird geschnibelt, kurz angebraten und anderthalb Stunde geköchelt. Dazu habe ich noch Kartoffelecken aus dem Ofen serviert, aber ich stelle mir eine Polenta oder Taglietelle auch sehr gut vor.

Und wie bei dem Osso-Bucco, nicht vergessen ein paar Scheiben von z.B einem frischen „Pain de Campagne“ für das Knochenmark bereitzuhalten! Einfach rauslöffeln, aufs Brot legen, mit Grobsalz bestreuen und hmmmm…

für 4 Pers.

1,7 Kg Kalbshaxe (viel Knochen dabei 😉IMG_5167
500 gr Schalotten
300 gr Speiserüben
200 gr Champignons
2 Knoblauchzehen
15 cl Weißwein
3 Thymianzweige
Grobsalz und Pfeffer
Olivenöl

Die Schalotten schälen, die Rübchen Schälen und in 2 schneiden, die Champignons putzen und in 2 schneiden. Olivenöl in einem Bräter erhitzen, das Gemüse 5 min darin anbraten. Das Gemüse rausnehmen, ggfs ein wenig Olivenöl in den Bräter nachgeben und die Haxe von allen Seiten anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse wieder hineinlegen, Wein, Thymian, 2 TL Grobsalz, Pfeffer und den gepressten Knoblauch hinzufügen. Bei geschlossenem Deckel 1,5 Stunden köcheln lassen.

Und falls ihr früh gekocht habt, lässt sich die Haxe in ihrer Soße prima auf kleinster Flamme aufwärmen!

IMG_5188

IMG_5184

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Corzetti mit Mangold und schwarzen Oliven

Als ich mir überlegte, was ich mit meinem Mangold anfangen sollte, kamen mir schwarze Oliven in den Sinn. Ich hatte wörtlich den Geschmack im Mund, Mangold und schwarze Oliven, das musste zusammen passen. Und so war es auch! Diese Zwei passen perfekt zu einander!

Corzetti sind kleine ganz flache Nudeln (schon wieder! jaa, der Italien Urlaub hat definitiv Spuren hinterlassen 😉 ). In der Savoie und in der Schweiz gibt es ähnliche, die „Crozet“, sie sind ein wenig kleiner und viereckig. Ich denke, eins von beiden wird hier findbar sein. Ansonsten, einfach mal eine andere Sorte probieren! Oder… mal selber machen…

600 gr Mangold IMG_5145
400 gr Corzetti
150 gr Tome (Käse)
150 gr schwarze Oliven entkernt
2 Knoblauchzehen
Olivenöl, Salz und Pfeffer

IMG_5146

Den Mangold klein schneiden und  in eine grosse Pfanne (od. Topf) mit 10 cl Wasser, ein halber TL Grobsalz, Pfeffer und den 2 gepressten Knoblauchzehen geben. Bei geschlossenem Deckel ca. 15 min kochen lassen. Wenn der Mangold gar ist, bei offenem Deckel weiter köcheln lassen und das Wasser bis auf einem halben cm reduzieren lassen. Oliven grob hacken und untermischen. Nudeln kochen.

Ofen auf 150 Grad vorheizen. Ein wenig Olivenöl in eine ofenfeste Form geben, die Nudeln und den geriebenen Käse hineingeben. Mangold hinzufügen, mit Pfeffer kräftig würzen, gut vermischen und die Form für ein paar Minuten in den Ofen schieben so schmilzt der Käse ganz schön! Und wenn nicht alle Mitesser zu Hause angekommen sind, lässt man einfach die Form bei 100 Grad im Ofen bis alle da sind!

IMG_5161

Kartoffelgnocchi

Noch eine Inspiration nach dem Italien Urlaub ;-). Zugegeben, Gnocchi selber zu machen ist nicht unbedingt etwas für unter der Woche. Aber perfekt für einen verregneten Sonntag Nachmittag! Und mit dem Teig Rollen und Gnocchi „drehen“ kann man die Kinder auch eine Weile beschäftigen…

Alle waren „oberbegeistert“ von diesen Gnocchi, ich glaube, ich werde nie wieder gekaufte essen… Für die Soße, habe ich eine aus Italien mitgebrachte „Fior di Latte“, eine Art Mozarella aus Kuhmilch aber mit einem doch kräftigem Geschmack und wunderbar cremig. Ich würde sonst einfach auf einen hochwertigeren Mozarella di Buffala zurückgreifen.

1,2 Kilo mehligkochende Kartoffeln IMG_4940
1 Ei
ca. 400 gr Mehl
Salz
500 gr frischer Spinat
250 gr Fior die Latte
Ein wenig Butter

Die Kartoffeln mit einer Gabel mehrfach einstechen, auf ein Backblech legen und bei 180 Grad ca. 40 min backen. Nach dieser Zeit, Kartoffeln aus dem Ofen rausnehmen, warm werden lassen und schälen. In eine Schüssel geben und stampfen. Die Hälfte vom Mehl und da Ei dazugeben und gut vermischen. Nach und nach das restliche Mehl hinzufügen und zu einem glatten Teig kneten. Je nachdem kann es ein wenig mehr od. weniger als insg. 400 gr. Mehl sein. Der Teig soll noch weich sein, sich leicht feucht anfüllen und sich gut formen lassen. Auf einem bemehlten Arbeitsplatz, mehrere ca. 2,5 cm dicke „Würstchen“ rollen. Die Würstchen in ca. 3 cm Abschnitte schneiden. Jedes Stück mit dem Daumen eindrücken und auf eine Gabel leicht drücken damit Rillen sich auf der Rückseite bilden. Die Gnocchi auf ein trockenes Tuch legen.

Ofen auf 160 Gr vorheizen. Den Spinat mit ganz wenig Wasser ein paar Minuten garen und gut abtropfen. Die Fior di Latte (Mozarella) in Stückchen schneiden.

Ein paar Stückchen Butter in eine ofenfeste Form geben und die Form in den Ofen tun.

Gnocchi in kochendes Salzwasser geben, mit einer Schöpfkelle herausnehmen sobald sie wieder an der Oberfläche sind. Die Gnocchi in die Ofenform legen. Den Spinat und den Mozarella dazugeben, mit Pfeffer würzen und gut vermischen. Die Form noch ein Mal für ein paar Minuten in den Ofen geben und gleich geniessen :-)))

IMG_4983

Bon appétit!


Geburtstagskuchen!

Liebe Martina! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

g4257

es ist schon eine Weile her, dass ich versprochen habe, den Kuchen zu backen…aber ihr wisst es ja, ich bin ja keine große Kuchenbackerin ;-). Also, für dich heute liebe Martina, endlich das Rezept dieses fantastischen Schoko-Maronen Kuchens! Wir haben ihn vor Jahren bei einer Freundin das erste Mal gegessen und dabei ein „Maury“, ein Vin doux aus dem Languedoc getrunken, eine wahre Geschmacksexplosion!!! Also falls ihr so was im Keller habt, unbedingt rausholen!

Und wer mehr über die Stoffblumen erfahren möchte, ist gerne willkommen hier, auf meinem 2. Blog weiterzulesen :-).

200 gr dunkle Schokolade IMG_4995
200 gr Maronencreme
150 gr Butter + ein wenig für die Form
50 gr Zucker + ein wenig für die Form
5 Eier
70 gr Baiser
2 Esslöffel Mehl

Schokolade und Butter zusammen schmelzen lassen. (entweder Bain Marie oder auf kleinster Flamme und dabei umrühren!). Baiser grob zerdrücken. Eine Tarteform mit Butter einfetten, ca. 2 EL Zucker darüber verteilen. Schokolade-Butter Creme in eine Schüssel geben und mit der Maronencreme vermischen. Eier eins nach dem anderen hinzufügen und mit dem Schneebesen einrühren. Zucker hinzufügen und weiterrühren, dann das Mehl, und zum Schluss das Baiser.

Kuchen in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 20 min backen, nach dieser Zeit auf 150 Grad runterdrehen und weitere 20 min backen.

g4355

Schokoladenkuchen schmecken immer besser wenn sie „gezogen“ haben, also ruhig ein Tag vorher vorbereiten!

g4370

Einen wunderschönen Geburtstag und allen anderen bon appétit 😉

Filei mit Selleriesoße

Ich liebe es neue Nudelsorten auszuprobieren. Und muss dabei immer an den Spruch einer alten italienischen Freundin denken, vor langer langer Zeit: so nach dem Motto jedem Töpfchen sein Deckelchen verhält sich bei den Nudeln ähnlich. So hieß es bei meiner Freundin; für jede Nudelform gibt es eine passende Soße oder umgekehert.

Aus Italien haben wir unter anderem diese Filei mitgebracht, so was wie ein leicht zusammen gerollter Streifen Teig. Dadurch entsteht ein Leerraum der mit Soße gefüllt werden will! Da ich noch eine Sellerieknolle da hatte, habe ich damit ein Sößchen gemacht. Es war sehr lecker und bringt auch Abwechslung zu den übllichen Sellerierezepten. Probiert es aber auch unbedingt mit hochwertigeren Nudeln, auch wenn der Preis erstmal ein bißchen erschreckend wird, es lohnt sich wirklich!

500 gr Filei IMG_4906
1 Sellerieknolle
15 cl trockener Weißwein
0,4 L heisses Wasser
1 Knoblauchzehe
Blätter bon 1,2 Thymianzweige
200 gr Ziegenkäse (Rolle)
5,6 Stängel Schnittlauch
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Selleriewürfel hineingeben. Ein paar Minuten anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen, gepressten Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer hinzufügen und ein paar Minuten köcheln lassen. Heisses Wasser dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 30 min köcheln lassen. Nudeln kochen. Ein wenig Olivenöl in eine Auflaufform (am besten angewärmt, z.B auf dem Nudelwassertopf ;-)) geben, gekochte Nudeln reingeben, Sellerie inkl. Soße untermischen.

Der in Würfel geschnittene Ziegenkäse sofort untermischen damit er leicht schmilzt, mit dem Schnittlauch bestreuen und sofort servieren.

IMG_4923

IMG_4930

Bon appétit!


Wurzelgemüse aus dem Ofen und geschmorter Putenoberschenkel

Es war gestern wieder Zeit für das leckere karamelisierte Ofengemüse (hier habe ich das Rezept schon mal geschrieben). Ich habe es dieses Mal mit bunten Möhren, Süßkartoffeln, Hokaido und Pastinaken gekocht. Dazu passte der saftige Putenschenkel hervorragend!

1 Putenschenkel mit Haut und Knochen (ca. 1,2 Kg)
5 bis 10 Knoblauchzehen IMG_4883
5 Thymianzweige
1/2 Zitrone
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Fürs Gemüse:
2 Süßkartoffel
500 gr Hokaido
500 gr Pastinaken
300 gr bunte Möhren

Das Gemüse wie da beschrieben vorbereiten.
Die hautlosen Seiten der Pute mit einem Zitronenviertel einreiben, mit Salz und Pfeffer Würzen. Haut ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Pute auf der Hautseite knusprig anbraten, wenden un von der anderen Seite anbraten. Die ungeschälten Knoblauchzehen und die Thymianzweige in die Pfanne geben. Bei geschlossenem Deckel ca. 40 min garen.

Pute mit dem Gemüse servieren. Die Knoblauchzehen so in der Haut geschmort werden ganz „sanft“, sie werden dann aus der Haut genommen und auf die Fleischstücke zerdrückt, schmeckt fantastisch :-)))

IMG_4894

IMG_4895

Bon appétit!


Indische Kürbissuppe

Was schmeckt denn besser, nach einem herlichen Herbstspaziergang im Wald, als eine wohltuende Kürbissuppe mit frisch gesammelten Kastanien? Zur Abwechslung habe ich heute eine indische Variante der Kürbissuppe gekocht, schön würzig und mit leichter Schärfe. Die Kastanien schmecken natürlich am besten wenn sie auf dem Feuer gegrillt wurden, sie lassen sich aber auch prima im Ofen backen.

1 Kg Hokaido Kürbis IMG_4839
2 rote Zwiebeln
150 gr Urad Dal oder rote Linsen
2 cm frischer Ingwer
2 TL Knoblauchpaste (od. 2 Zehen)
2 TL Koriandersamen
2 TL Kümmelsamen
1 EL Kümmel gemahlen
1 EL Koriander gemahlen
1 EL Ghee (od. Butter)
Cayenne Pfeffer od. Piment d’Espelette (opt.) IMG_4842
1 L heisses Wasser
1 EL Grobsalz
1 Dose Kokosmilch

Zwiebeln klein schneiden, Kürbis in Würfel schneiden. Linsen waschen und abtropfen. Ghee in einem großen Topf schmelzen lassen, Koriander und Fenchelsamen hinzufügen und ein paar Minuten anbraten. Die Zwiebeln, den gemahlenen Kümmel und gem. Koriander dazu geben und 5 min dünsten. Kürbis hinzufügen und 5 min anbraten. Linsen, Wasser, Knoblauchpaste, gepressten Ingwer und Salz dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. eine halbe Stunde köcheln lassen.

Suppe pürieren und Kokosmilch unterrühren. Sofort servieren und nach Geschmack ein wenig Cayenne Pfeffer auf die Suppe streuen.

Kürbissuppe2

Kürbissuppe

Bon appétit!


Dippe Kuche hier, Döppekuchen da…

auf jeden Fall ein leckeres Kartoffelgericht!

Zu unseren Mitbringseln aus Italien, durfte ein Stück Pancetta nicht fehlen. Pancetta ist ein Stück Bauchspeck, dass gewürzt, gesalzen und luftgetrocknet ist. Das habe ich für meinen Dippekuch benutzt, Bauchspeck oder Frühstücksspeck ist natürlich auch prima dafür.

Dazu hatten wir einen Möhrensalat. Dieser bittet sich ja an, wenn man schon die „Reibemaschine“ rausgeholt hat, und dabei hat man auch noch die Kinder eine Weile beschäftigt 😉 ; das Reiben mit der Maschine ist bei uns eine der Lieblingtätigkeiten in der Küche!

1,5 Kg Kartoffeln IMG_4810
2 Eier
4 kleine Zwiebeln oder Schalotten
ca. 150 gr Speck
Salz und Pfeffer

Die Kartoffeln schälen, waschen und reiben. Geriebene Kartoffeln in einen Sieb geben und abtropfen lassen. Schalotten klein schneiden, in einer Schüssel mit den Eiern vermischen, abgetropfte Kartoffeln dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen.

Den Speck in dünnen Scheiben schneiden. Mit der Schwarte, eine glasierte Tonform einreiben. Die Form mit den Speckscheiben auslegen, Kartoffelmischung darüber verteilen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad eine Stunde backen.

Also Soße für den Möhrensalat nehme ich: Saft einer Orange, 1 EL Dijon Senf, 1 TL Honig, Olivenöl, mindestens eine Halbe Stunde ziehen lassen).

IMG_4833

IMG_4828

Bon appétit!


Wirsing Eintopf

Irgendwie habe ich das Gefühl, wir haben den Herbst übersprungen…Und bei diesen tiefen Temperaturen, koche ich gerne Eintöpfe, sie wärmen, stärken, also bereiten einen richtig auf den Winter vor. Dazu finde ich, der Geruch beim Köcheln auf dem Herd hat ewas heimeliges :-).

Also traf es sich gut, dass wir gerade gestern eine Lieferung an Bio Schweinefleisch aus der quasi Nachbarschaft bekommen haben (Danke ihr Lieben ;-)). Ich habe für meinen Eintopf die Würstchen (Bratwürste) und ein Leiterchen leicht gepökelt (Rippchen) genommen.

4 Bratwürste IMG_4793
1 Rippchen
1 Wirsing
6 Kartoffeln
4 Möhren
3 bis 4 mittel große Zwiebeln
3 Lorbeerblätter
4 bis 6 Nelken
2 EL Gänse oder Schweineschmalz

Schmalz in einem großen Topf zum schmelzen bringen. Die Zwiebeln in zwei schneiden, eine Nelke reinstecken und goldbraun in dem Schmalz anbraten. Möhren schälen, in ca. 4 cm Stücke schneiden und dazu geben, weitere 3, 4 Min anbraten. Die geschälten Kartoffeln, das Rippchen Stück, den Wirsing (in der Mitte schneiden, Strunk rausnehmen und die Hälften vierteln), den Lorbeer und die Würstchen in dieser Reihenfolge in den Topf geben.

1 Liter heisses Wasser darüber giessen (bis ca. zur Hälfte vom Wirsing), mit einem TL Grobsalz und reichlich schwarzem Pfeffer würzen. Bei geschlossenem Deckel ca. 40 min köcheln lassen.

Unsere „kleine Sünde“: wir essen gerne dazu crême fraiche…einfach ein EL davon auf den Wirsing im Teller geben!

IMG_4807

Bon appétit!


Brick

Heute Abend ein Blitzpost für ein sehr schnell zubereitetes Abendessen. Brick ist ein hauchdünner Fladen aus Weizen. Die Bricks kommen in der nordafrikanischen Küche vor. Sie werden meistens mit Ei, Ei und Kartoffeln, Thunfisch oder Hackfleisch gefüllt und dann frittiert. Ich kaufe meine immer im Supermarkt in Frankreich wenn wir da sind, aber man findet sie auch hier.

Zusammen mit einem Salat serviert, hat man ganz schnell ein leckeres Essen auf dem Teller!

Pro Pers. 1 oder 2  Eier IMG_4772
1 Packung Brickteig
Salz
Pfeffer
Sonnenblumenöl
1 Kopfsalat

Ca. 0,5 bis 1 cm Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen (sobald ein reingeworfenes Tröpfchen Wasser knistert, ist das Öl heiss genug). Ein Brick von dem Trennpapier lösen, auf einen Teller legen, ein Ei drübergeben mit Salz und Pfeffer würzen und den Teig so wie auf den Bildern falten. Brick in die Pfanne geben und ca. eine Minute von jeder Seite frittieren. Sofort mit dem Salat servieren (für die Vinaigrette Soße: 2 EL Dijon Senf, 1 EL Himbeeressig, 3 EL Olivenöl in dieser Reihenfolge vermischen.)

hmmm, wenn ich die Bilder sehe, könne ich glatt noch eins essen!!!

IMG_4788

Bon appétit!