Geräucherte Mozarella, Crozets, Ei und die letzte Mangoldernte

Es ist so schön wenn man Freunde und liebe Nachbarn hat, die so gerne Essen wie man Selbst… Denn sie bedenken einem nicht selten mit kulinarischen Mitbringseln aus dem Urlaub :-). So geschehen letzteWoche mit dieser geräucherten Mozarella frisch aus Italien mitgebracht. Vielen Dank liebe Doro!

P1140131

Ich könnte diese leckeren gegrillten Kugel einfach so essen, das reicht aber natürlich nicht ganz als Familienabendessen… Also habe ich meinen Crozets/Scarmorza Auflauf ein wenig abgeändert. Der Mangold, an dem ich diesen Sommer immer wieder die Blüten abgeschnitten habe, hat in den letzten Wochen fleißig neue schöne Blätter produziert und konnte jetzt wieder geerntet werden. Das kam ja genau richtig um meinem Auflauf mit ein wenig Grünzeug zu „bereichern“.

ca. 400 gr Mangold P1140135
2 mittelgroße Zwiebeln
350 gr. Nudeln
ca. 250 gr. geräucherte Mozarella
Salz, Pfeffer, Olivenöl
1 Ei pro Pers.

Zwiebeln klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Mangold waschen und klein schneiden und zu den Zwiebeln geben, mit Salz und Pfeffer würzen, umrühren und bei geschlossenem Deckel 10 bis 15 min garen. Nudeln kochen und abtropfen.

Geräucherte Mozzarella klein schneiden. Ein wenig Olivenöl in eine Ofenform geben. Nudeln, Mangold und Mozarella in die Form geben und vermischen. Das Ganze ca. 15 min bei 180 Grad. „backen“. Spiegeleier vorbereiten und sofort mit den Nudeln servieren.

Mozza

Bon appétit!

Werbeanzeigen

Gedeckte Mangold Tarte mit Olivenölteig

An Tagen wie heute ärgere ich mich richtig, dass ich nicht mehr Zeit in den Garten investiere… Es war kein Gemüse weit und breit zu sehen und die Lust noch einkaufen zu gehen hielt sich sehr in Grenzen. Aber! Weit und breit stimmt ja nicht ganz, im Garten ist doch noch Mangold vom letzten Jahr da, die einzige Gemüse Sorte die in unserem Garten überlebt… Dieses Gewächs ist so pflegeleicht und anspruchslos, einfach perfekt für mich ;-). Ich habe ihn letztes Jahr gesät und wir haben bereits im ersten Sommer einige Male davon gegessen. Den ganzen Winter über blieb er grün bzw. rot, und seit ein paar Wochen produziert er wieder fleißig Blätter! Also gab es heute Abend Mangold. Und weil Mr Pain d’épices vorgeschlagen hatte „seine“ Focaccia heute zu backen, habe ich kurzer Hand beschlossen Mangold und falsche Focaccia zu kombinieren. Diese spontanen Aktionen sind oft die Besten, es schmeckte hervorragend und wird ganz schnell nachgekocht :-).

ca. 500 gr Mangold P1110703
1 Bund Frühlingszwiebeln
150 gr Feta
200 gr Ricotta
150 gr schwarze Oliven entkernt
1 Stück Butter
Pfeffer frisch gemahlen, Salz

Für den Teig:
250 gr Mehl
150 ml Olivenöl
50 ml Wasser
1 halber TL Salz

Teig nach dem Rezept von der falschen Foccacia (siehe hier) vorbereiten und kalt stellen. Lauchzwiebeln klein schneiden (auch das Grüne), Butter in einem großen Topf schmelzen lassen und Lauchzwiebeln darin glasig dünsten. Mangold von sämtlichen Schnecken befreien, waschen und klein schneiden. Mangold zu den Lauchzwiebeln geben, mit Salz und Pfeffer würrzen, umrühren und bei geschlossenem Deckel ca. 10 min fast garen (15 wenn man den italienischen Mangold benutzt, bei diesem sind die weissen „Strunke“ viel breiter und er braucht deshalb ein wenig länger).

 

 

Teig in 2 teilen und ausrollen. Der eine Kreis, für den Deckel, soll kleiner sein als der erste für den Boden. Feta in eine große Schüssel geben und zerdrücken, mit der Ricotta und den schwarzen Oliven vermischen. Abgetropften Mangold unterrühren. Diese Mischung auf den Teig verteilen. Deckel darauf legen und beide Teigkreise am Rand zusammendrücken. Mit der Gabel den Deckel löchern und mit ein wenig Olivenöl bepinseln. Tourte in den vorgeheitzten Backofen (180 Grad) und Umluft geben und ca. 50 min backen.

 

MangoldFoccacia

Mein neues Retro Shirt stelle ich euch bei der Mangoldernte im Pain d’épices créatif Blog vor: hier lang geht’s 🙂

Bon appétit!

Mangold Zwiebel Tatin

Die Tarte Tatin ist ursprünglich eine Apfeltarte die „falsch herum“ gebacken wird. Die Äpfel werden in einer Pfanne oder Tarteform karamelisiert, der Teig wird drüber gelegt und so bäckt die Tarte ohne auszutrocknen. Obwohl dies mein absoluter Lieblingsnachtisch ist, habe ich mich nie getraut eine zu zu machen. Ich glaube, meine Oma erzählte , die Äpfel würden furchtbar in der Form kleben und die Tarte wäre unmöglich umzudrehen.

Heute wollte ich aber gerne meinen Mangold aus dem Garten nutzen und dachte an den köstlichen gebackenen Mangold den ich euch letztes Jahr schon mal hier gezeigt habe. Aber ich wollte euch auch mal wieder was Neues „präsentieren“ und so kam ich zu diese herhafte Variante der Tarte Tatin! Und das schwierigste war nicht das Umdrehen sondern eine passende „Unterlage“ dafür zu finden ;-). Also wird es diesen Herbst ganz bestimmt eine echte Tarte Tatin geben!

ca. 500 gr Mangold P1070145
ca. 500 gr Zwiebeln
100 gr Blauschimmelkäse (ich nehme gerne den Saint Agur da er nicht so salzig und schön sanft ist)
1 EL brauner Zucker
1 EL grosse gelbe Rosinen eingeweicht (opt.)
2 EL Balsamico Creme
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Tarte Teig (siehe hier)

Teig vorbereiten und kalt stellen. Zwiebeln klein schneiden, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln ca. 5 Min. darin anbraten. Zucker dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 15 min köcheln lassen. Balsamico Creme und ggfs die Rosinen hinzufügen und weitere 5 bis 10 Min. köcheln lassen.

Währenddessen, die Stiele vom Mangold von den Blättern trennen. Stiele klein schneiden und im gesalzenem Wasser ca. 15 min garen. Klein geschnittene Mangodblätter dazugeben und weitere 5 Min. garen. Mangold gut abtropfen.

Teig ausrollen. Eine Tarteform leicht mit Olivenöl bepinseln, Zwiebeln in die Form geben, Blauschimmel Käse in Stücke geschnitten darüber verteilen, Mangold drauflegen. Den ausgerollten Teig auf die Füllung legen und an den Seiten bis zum Boden drücken. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad ca. 25 Min backen. Die Tarte Ränder mit einem Messer vom Rand der Form lösen und Tarte vorsichtig umdrehen. Sofort servieren!

tatin

Bon appétit!


Tourte aux blettes

oder gedeckter Mangold Tarte.

Das Kochen hat heute einige Töpfe erfordert…aber es war so schön in Kindheitserinnerungen wieder einzutauchen :-). Ganz oft haben wir die heissen Sommernachmittage am Pool der Oma unseres Nachbarns und Jugendfreundes verbracht. Zwischen zwei Sprüngen ins Wasser haben wir im Schatten der riesen Pinien diese Tourte gegessen…herrlich! Wir haben sie geliebt :-))).

Da ich das original Rezept nicht habe, habe ich ein wenig improvisiert und es hat ganz gut geklappt :-). Ich weiss dass die Oma sie immer auch mit Zucchini zu dem Mangold zubereitet hat, ich hatte heute aber keine an der Hand und es war so auch sehr lecker!

700 gr Mangold tourte
75 gr Reis
3 Eier
1 Eigelb
2 Bund Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
Teig aus 400 gr Mehl und 200 gr Butter

Teig vorbereiten (siehe da) und kalt stellen. Reis kochen und beiseite stellen. Mangold klein hacken und in kochendem Wasser ca. 10 bis 15 Min. kochen. Lauchzwiebeln klein schneiden und in Olivenöl andünsten. 3 Eier in eine Schüssel geben und mit der Gabel schlagen. Reis, Mangold, Lauchzwiebeln und gepressten Knoblauch hinzufügen und  gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.

Eine Hälfte des Teigs ausrollen und in eine Quiche Form legen, Füllung darüber verteilen und mit der anderen ausgerollten Hälfte zudecken. Deckel mit dem Eigelb bestreichen und ein paar Einschnitte in den Teig machen. Tourte bei 180 Grad ca. 45 min backen. Tourte aus dem Ofen holen und mindestens 10 Min warten vor dem Schneiden und Servieren.

Es lassen sich auch prima mini Tourtes machen. Diese eignen sich perfekt für ein Party Büffet da die Tourte auch kalt hervorragend schmeckt!

tourte aux blettes

Bon appétit!


 

Gefüllte Muschelnudeln in Mangoldsoße

Das Gericht erfordert den Einsatz einiger Töpfe…ja…aber es lohnt sich! Richtig lecker und sieht auch noch toll aus.

Und vielleicht habt ihr es ja schon gesehen, Pain d’épices ist jetzt auch auf Facebook. Dort erfahrt ihr Neuigkeiten über den Shop, den Pain d’épices créatif Blog und den Kochblog. Zum abonnieren, einfach auf Like klicken!

Aber erstmal zum Rezept, heute eher für 4 Pers.

ca. 300 gr Muschelnudeln P1030091
1 Mangold (ca. 600 gr)
200 gr Löffel Gorgonzola
200 gr Ricotta
1 Stück Pecorino
1 Knoblauchzehe
Pfeffer, Grobsalz

Das Grüne der Mangoldblätter vom Weißen trennen und 5 min blanchieren. Abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und pürieren. Das Mangoldgrün mit einer gepressten Knoblauchzehe und der Ricotta vermischen. Diese Soße dann in eine Auflauflaufform verteilen.

 

Das Weiße vom Mangold ganz klein schneiden, in einen Topf mit ca. 2 cm Wasser und 1 TL Grobsalz geben und ca. 15 min garen. Abtropfen und mit dem Gorgonzola gut vermischen. Mit Pfeffer abschmecken. Nudeln al dente kochen und abtropfen. Die Nudeln mit der Mangold Gorgonzola Mischung befüllen und auf die grüne Soße legen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebenem Pecorino bestreuen und ca. 15 min bei 180 Grad überbacken.

1

 

Bon appétit!


 

 

Corzetti mit Mangold und schwarzen Oliven

Als ich mir überlegte, was ich mit meinem Mangold anfangen sollte, kamen mir schwarze Oliven in den Sinn. Ich hatte wörtlich den Geschmack im Mund, Mangold und schwarze Oliven, das musste zusammen passen. Und so war es auch! Diese Zwei passen perfekt zu einander!

Corzetti sind kleine ganz flache Nudeln (schon wieder! jaa, der Italien Urlaub hat definitiv Spuren hinterlassen 😉 ). In der Savoie und in der Schweiz gibt es ähnliche, die „Crozet“, sie sind ein wenig kleiner und viereckig. Ich denke, eins von beiden wird hier findbar sein. Ansonsten, einfach mal eine andere Sorte probieren! Oder… mal selber machen…

600 gr Mangold IMG_5145
400 gr Corzetti
150 gr Tome (Käse)
150 gr schwarze Oliven entkernt
2 Knoblauchzehen
Olivenöl, Salz und Pfeffer

IMG_5146

Den Mangold klein schneiden und  in eine grosse Pfanne (od. Topf) mit 10 cl Wasser, ein halber TL Grobsalz, Pfeffer und den 2 gepressten Knoblauchzehen geben. Bei geschlossenem Deckel ca. 15 min kochen lassen. Wenn der Mangold gar ist, bei offenem Deckel weiter köcheln lassen und das Wasser bis auf einem halben cm reduzieren lassen. Oliven grob hacken und untermischen. Nudeln kochen.

Ofen auf 150 Grad vorheizen. Ein wenig Olivenöl in eine ofenfeste Form geben, die Nudeln und den geriebenen Käse hineingeben. Mangold hinzufügen, mit Pfeffer kräftig würzen, gut vermischen und die Form für ein paar Minuten in den Ofen schieben so schmilzt der Käse ganz schön! Und wenn nicht alle Mitesser zu Hause angekommen sind, lässt man einfach die Form bei 100 Grad im Ofen bis alle da sind!

IMG_5161

Gorgonzola Mangold überbacken

Schnell gemacht und extrem lecker!!!

ca. 800 gr Mangold IMG_1989
200 gr Gorgonzola
300 bis 400 ml Bechamel Sauce
Schwarzer Pfeffer, Rosa Beeren

Die Mangoldblätter ganz in gesalzenes kochendes Wasser geben und 15 min kochen. Währenddessen eine Bechamel Sauce vorbereiten, siehe da. Den Mangold gut abtropfen und eine Schicht Blätter in eine mit Olivenöl leicht angefettete Auflaufform legen, Gorgonzola Stückchen darüber verteilen, eine weitere Schicht Mangold drauf legen, den restlichen Gorgonzola dazugeben und mit der Bechamelsauce bedecken.

Mit gemahlenem schwarzem Pfeffer und gemahlenen rosanen Beeren würzen und in den Backofen bei 180 grad und Umluft ca. 30 min backen. Wir haben den Mangold mit Nudeln gegessen, es war köstlich :-))).

IMG_1996

IMG_2003

Bon appétit!


Grüne Lasagne

Eine grüne Lasagne mit Mangold aus dem Garten und Zucchini Füllung. Es ist etwas aufwendiger und nicht gerade topfsparend, aber die Mühe lohnt sich. Außerdem, eignet sich der Mangold so zubereitet auch prima als Soße für Nudeln!

1 Packung grüne Lasagne   IMG_1439

Ca. 500 gr Mangold, 1 Becher Sahne, 1 Rolle Ziegenkäse,
Pfeffer, Muskatnuß

Ca. 500 gr Zucchini, 3 Frühlingszwiebeln, 1 Esslöffel Speisestärke,
2 Esslöffel Milch, Salz und Pfeffer

ca. 500 ml Milch, 1 Esslöffel Mehl, 1Stück Butter, Geriebenen Käse

Mangold klein schneiden und mit ein wenig Muskatnuß ca. 10 min in gesalzenem kochendem Wasser blanchieren. Ziegenkäse klein schneiden und in einem Topf mit der Sahne und dem Pfeffer geben und schmelzen lassen. Den gut abgetropften Mangold in die Käsesoße geben und gut vermischen. Wenn die Soße als Nudelsoße dienen soll, ist sie fertig. Also nur noch Nudeln kochen und Soße dazu geben!

Zucchini und Frühlingzwiebeln klein schneiden und in einem Topf mit Salz und Pfeffer und ca. 3 cm Wasser 10 min köcheln. In einer kleinen Schüssel, Speisestärke mit der Milch verrühren, in den Topf mit den Zucchini geben um die Soße zu binden.

Bechamelsoße vorbereiten, siehe da.

Ein wenig heißes Wasser (1mm) in eine eckige Auflaufform geben, erste Schicht Lasagne auflegen, mit der Mangoldsoße bedecken, 2. Schicht Lasagne auflegen, mit  Zucchinisoße bedecken, 3. Schicht Lasagne, Béchamelsoße darüber verteilen und mit geriebenem Käse bedecken. Ca. 40 min bei 180 Grad backen.

Was die Mengen betrifft, es waren wie man sieht 2 Auflaufformen…beide geleert…zu 2 Erwachsenen und 3 Kindern…Wahrscheinlich reichen aber die Mengenangaben aber für 6 Erwachsenen. Viel Spaß beim nachkochen!

IMG_1469

Bon appétit!


Saftiger Mangold mit Polenta

wieder eine Mahlzeit aus der Kategorie „mit wenigen Zutaten“ lecker essen. Es ist schnell zubereitet, bildet eine komplette Mahlzeit und beinhaltet kaum Fett.

2 Mangold (800 gr bis 1 Kg) IMG_1176
2 bis 3 Knoblauchzehen (oder 1 Brühwürfel)
1 Esslöffel Mehl
250 gr Polenta
500 ml Milch
500 ml Wasser

 

Mangold klein schneiden. In eine tiefe Pfanne mit ca 50 cl Wasser, den gepressten Knoblauch, Pfeffer und 2 Teelöffel Grobsalz geben und bei geschlossenem Deckel ca. 30 min kochen.

Polenta kochen: Milch und Wasser mit 2 Teelöffel Grobsalz zum kochen bringen, Polenta rein „regnen“ lassen und gleichzeitig mit dem Holzlöffel rühren, weitere 5 min. rühren, ein gutes Stück Butter hinein geben und 5 min ziehenlassen.

In einem Schälchen 1 Esslöffel Mehl mit ca. 5 cl Milch verrühren bis eine sämige Konsistenz erreicht ist, in die Pfanne mit dem Mangold (es soll noch Flüssigkeit drin sein!) giessen und sofort gut vermischen damit sich keine Klumpen bilden. Weitere 5 bis 10 min. auf niedriger Flamme kochen lassen um die Soße reduzieren zu lassen.

Zusammen mit der Polenta servieren.

Alternativ: Wer noch Zeit und Lust auf deftigeres hat: Polenta in eine Auflaufform streichen, ein Schuß Olivenöl drüber gießen, Mangold drauf verteilen, geriebener Käse dazugeben  und 10 min überbacken.

IMG_1187

 

Bon appétit!


Mangold Käse Quiche

hier eine „gemüsige“ Variante der beliebten Quiche! Ich habe heute den Teig selber gemacht, er lässt sich aber gut durch einen fertig ausgerollten Blätterteig vom Supermarkt ersetzen! Für 5 Personen, noch einen Salat dazu servieren, z. B. Möhrensalat (Soße: Saft einer Orange, 1 EL Dijon Senf, 1 TL Honig, Olivenöl, mindestens eine Halbe Stunde ziehen lassen)

Für den Teig: 250 gr Mehl, 125 gr Butter, 1 Messerspitze Salz, 7 cl lauwarmes Wasser
Für die Füllung: 1 Mangold (ca. 400 gr), 200 ml Sahne, 150 ml Milch, 100 gr Bergkäse, 3 Eier, Muskatnuß, Salz und PfefferIMG_0942

Teig: Mehl in die Küchenmaschine geben, die kalte Butter in kleinen Scheiben schneiden und unter ständigem Rühren in das Mehl geben. So lange rühren bis eine sandige Konsistenz erreicht ist, salzen und auf einmal das lauwarme Wasser dazugeben und kurz weiterrühren. Wenn eine Kugel entsteht, diese für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Mangold klein schneiden und ca. 10 min in kochendem Wasser garen (ganz weich muss er nicht sein, er wird im Ofen weiter garen). Abtropfen lassen.
Eier schlagen, Sahne, Milch, geriebenen Käse, wenig Salz, Pfeffer und Muskat dazugeben und gut vermischen.

IMG_0944                                    IMG_0945

Teig ausrollen und in eine Quicheform geben. Mangold darüberverteilen und mit der Eier/Sahne… Mischung bedecken. ca. 35 min bei 180 grad backen.

IMG_0946

Bon appétit!