Würziger Kichererbsensalat mit gegrilltem Gemüse/ Salade épicée de pois-chiches aux légumes grillés

Nachdem wir diesen Sommer einen fantastischen Kichererbsen Salat gegessen haben, bei dem die Kichererbsen nicht aus der Dose waren, habe ich beschlossen nie wieder Dosen zu kaufen! Es ist wie alles, schmeckt frisch gekocht einfach 1000 Mal besser… Für diesen Salat muss man zwar ein bißchen Zeit einplanen, das ist aber hauptsächlich Wartezeit: die Vorbereitungen sind im Nu erledigt! Und der Salat ist so köstlich, dass man gerne ein bißchen wartet 🙂

Je dois avouer, que pour faire vite, j‘ avais l’habitude d’utiliser des pois-chiches en boîte pour faire des salades. Mais après avoir mangé une salade de pois-chiches fraîchement cuisinés bien aillée et pleine d’épices chez mon ptit frère (;-)), je me suis dit plus jamais de boîtes! En rentrant, je me suis donc lancée dans une salade semblable en la transformant à ma facon. La voici:

400 gr Kichererbsen trocken p1070284
400 bis 500 gr Auberginen
400 bis 500 gr Zucchini
Koriander gemahlen
Kümmel gemahlen
1 Bund Koriander
1 Bund Petersilie (opt.)
2 Knoblauchzehen
1 Limette
Olivenöl
Salz und Pfeffer
2 Lorbeer Blätter

400 gr de pois-chiches sec
2 feuilles de laurier
400 à 500 gr d’aubergines
400 à 500 gr de courgettes
1 càs de coriandre en poudre
2càs de cumin en poudre
1 bouquet de coriandre fraîche
1 bouquet de persil (opt.)
2 gousses d’ail
1 citron vert, huile d’olives, sel, poivre

Kichererbsen mind. 8 Stunden im Wasser einweichen. Abtropfen und in einen Topf geben. Mit reichlich Wasser bedecken, 2 Lorbeerblätter dazugeben und ca. 30 bis 45 Min kochen lassen. 1 EL Grobsalz in das Wasser geben und weiter kochen bis die Kichererbsen gar sind (bei mir waren das 30 min, aber das kann variieren!). Auberginen und Zucchini der Länge nach in c. 0,5 cm bis 1 cm Scheiben schneiden und auf ein (2) mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 5 EL Olivenöl mit  2 TL Kümmel, eine zerdrückte Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer vermischen und das Gemüse damit bepinseln. Gemüse bei 160 Grad für ca. 1 Stunde in den Ofen schieben.

Faire tremper les pois-chiches au moins pendant une 8 heures. Les mettre dans une casserole avec beaucoup d’au et le laurier, faire cuire (entre 30 et 45 min, ca dépendra des pois-chiches et du temps de trempage). Je sale l’eau toujours vers la fin de la cuisson. Couper les aubergineset les courgettes en tranche de 0,5 à 1 cm d’épaisseur. Etaler une feuille de papier sulfurisé sur la grille du four et étaler les légumes dessus. Les badigeonner avec un mélange de 5 càs d’huile d’olive, 1 càs de cumin, une gousse d’ail écrasée et du sel et du poivre. Faire cuire à four à 160° pendant environ une heure.

 

In einer großen Salatschüssel 4 EL Olivenöl mit dem Saft der Limette, einer gepressten Knoblauchzehe, 1 EL Koriander gemahlen, 2 TL Kümmel gemahlen, Salz und Pfeffer vermischen. Abgetropfte gegarte Kichererbsen hinzufügen und vermischen. Den frischen Koriander und die Petersilie fein schneiden und dazu geben. Das gegrillte Gemüse vorsichtig unterheben und sofort servieren!

Pour la vinaigrette, mélanger 4 càs d’huile d’olive, le jus du citron vert, une gousse d’ail écrasée, 1 càs de coriandre moulue, 1 càs de cumin en poudre, du sel et du poivre. Mettre les pois-chiches egoutté dans un saladier, arroser de la vinaigrette, ajouter les légumes, la coriandre fraîche et le persil, remuer et servir tout de suite, par ex. avec un bon petit rosé de Provence pour accompagner des grillades :-).

saladepoischiches

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Dinkel Risotto mit Zucchini und Pistou

Oder eine körnige Alternative zum klassischen Risotto. Die Dinkelkörner behalten trotz langer Garzeit ihren Biss und bringen dem Risotto eine leicht nussige Note. Wir fanden es alle sehr lecker, es werden sicher weitere Varianten folgen!

300 gr Dinkel P1060913
800 ml Gemüsebrühe
15 cl Weißwein
ca. 800 gr kleine Zucchini
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
ca. 70 gr Parmesan frisch gerieben
2 Handvoll Basilikumblätter
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Dinkel über Nacht im Wasser einweichen. Pistou vorbereiten: Basilikum, Parmesan, 4 EL Olivenöl und eine gepresste Knoblauchzehe zu einer Paste mixen und beiseite stellen. Zucchini der Länge nach in dünne Scheiben schneiden (ich habe ein Teil mit dem Schälmesser und ein Teil mit dem Messer geschnitten und 2 verschiedene Dicke zu erhalten) und ebenfalls beiseite legen.

Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Abgetropften Dinkel hinzufügen und 2/3 Minuten „anbraten“. Mit dem Wein ablöschen. Wenn dieser komplett verdunstet ist, 650 ml von der Brühe und eine gepresste Knoblauchzehe in die Pfanne geben, mit Pfeffer würzen, umrühren und bei geschlossenem Deckel ca. 45 min köcheln lassen. Wenn die Brühe komplett weg ist, die restliche Brühe zusammen mit den Zucchini Streifen hinzufügen und weitere 10 Minuten kochen. Wenn die Zucchini gar sind, Pistou untermischen. Mit Parmesan Scheibchen servieren.

Dinkelrisotto

 Bon appétit!


Hackbällchen Zucchini Tajin mit eingelegten Zitronen

Reichlich Gemüse, leckere Fleischbällchen aus Lammfleisch, viele Gewürze. Einfach perfekt um sich ein  wenig aufzuwärmen; dieser Tajin war ein absoluter Erfolg! Hoch begeisterte Kinder und Erwachsene :-))

600 gr Lammhackfleisch
120 gr Semmelbrösel
2 Knoblauchzehe P1040520
1 Glas Milch
ca. 7 Zweige frische Minze
ca. 5 Zweige frischer Koriander
1 EL Ras-El-Hanout
Salz und Pfeffer
3 Zwiebeln

800 gr. Zucchini
200 gr flache Bohnen
3 Zwiebeln
4 eingelegte Zitronen
1 EL  Ras-El-Hanout
1 EL Kümmel gemahlen
1 große Dose Kichererbsen
2 Knoblauchzehen

Fleischbällchen:

3 Zwiebeln grob schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab mixen. Semmelbrösel in die Schüssel geben und mit der Milch einweichen. Fleisch, gehackte Kräuter, Ras-El-Hanout, gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzufügen, gut vermischen und kleine Fleischbällchen formen. Fleischbällchen in wenig Olivenöl anbraten und beiseite legen.

 

Zucchini klein schneiden, Bohnen in 3 brechen. 3 Zwiebeln klein schneiden und in einer großen Pfanne mit Olivenöl glasig dünsten. Ras-El-Hanout und Kümmel hinzufügen und umrühren. Zucchini, Bohnen, Knoblauch und geviertelte eingelegte Zitronen in die Pfanne geben und mit Wasser fast komplett bedecken. Salzen und Pfeffern. Fleischbällchen auf das Gemüse legen. Tajin bei geschlossenem Deckel ca. 40 min köcheln lassen. Ca. 10 min vorm Ende, abgetropfte Kichererbsen hinzufügen und weiter köcheln lassen.

Am ersten Abend haben wir diesen köstlichen Tajin ohne Beilage gegessen. Es war aber doch so viel, dass wir ein zweites Mal in den Genuss kommen konnten. Da habe ich den Tajin einfach in einem Topf mit Dampfaufsatz aufgewärmt und Couscous in diesem gegart. Couscous ist natürlich die perfekte Beilage dazu!

tajineboulettesagneau

Bon appétit!

 

Kartoffelgnocchi mit Bärlauchpesto

Es war mal wieder Zeit Gnocchi zu machen! Und dieses Mal ging es deutlich schneller :-). Da wir gerade Bärlauchzeit haben, gab es ein Bärlauchpesto dazu. Und um dem ganzen ein bißchen „Frische“ zu verleihen, habe ich knackige Zucchini dazugegen. Lecker!

Für die Kartoffelgnocchi, siehe das Rezept da (wobei ich dieses Mal die Mengen leicht erhöht habe: 1,5 g Kartoffeln und ca. 500 gr Mehl)

1 Bund Bärlauch (ca. 100 gr) P1040171
150 gr Parmesan
50 gr Pinienkerne
5 EL Olivenöl
4 Zucchini

 

Bärlauch, frisch geriebenen Parmesan, Pinienkerne und Olivenöl fein mixen. Wasser mit 2 EL Grobsalz in einem großen Topf zum kochen bringen. Zucchini dritteln und in Stifte schneiden, in den Topf geben und ca. 10 min garen. Sie sollen noch ein wenig knockig bleiben. Mit einer Schaumkelle rausholen und in eine vorgeheizte Form geben (ich tue einfach kochendes Wasser rein und lasse so die Form sich ein paar Minuten erwärmen).

Wasser wieder zum kochen bringen und Gnocchi hineingeben. Dies habe ich in 3 Durchgänge gemacht da ich eine große Menge Gnocchi hatte. Ein paar Minuten garen, mit der Schaumkelle rausholen, gut abtropfen und zu den Zucchini geben. 3 Esslöffel von dem Kochwasser zu dem Pesto geben um diesen zu „verlängern“ und sanfter zu machen. Pesto zu den Gnocchi geben, mit schwarzem Pfeffer würzen und gut vermischen. Sofort servieren.

Gnocchi

Bon appétit!

Schnelle grüne Lasagne

Schnell ist natürlich relativ, das Gemüse muss schon garen und die Lasagne backen! Wir wollen schließlich keine Rohkost Lasagne… Auf jeden Fall ist diese Lasagne im Gegensatz zu dieser (mit Mangold und Zucchini) schnell zubereitet und erfordert wenige Zutaten, bzw. welche die man immer da haben sollte. Während das Gemüse köchelt, kann man sich anderen Aufgaben widmen ;-).

Für 3 Pers. und eine ca. 20 cm * 28 cm große Auflaufform

9 Lasagne Blätter P1040029
3 Zucchini
2 bis 3 Frühlingszwiebeln
250 gr Ricotta
50 gr Parmesan
ein Stückchen Käse zum Reiben
ein Stückchen Butter
Salz und Pfeffer
Bechamel Soße aus ca. 300 ml Milch zubereitet

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und die klein geschnittenen Frühlingszwiebeln darin 5 min dünsten. Zucchini in Würfeln schneiden, zu den Frühlingszwiebeln geben, mit wenig Salz und viel Pfeffer würzen und umrühren. 5 cl Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Min. köcheln lassen. Währenddessen die Bechamelsoße vorbereiten, siehe da. Ricotta und geriebenen Parmesan zu den Zucchini geben und gut vermischen.

Ein wenig heisses Wasser in eine Ofenform geben (ca. 2 mm) und 3 Lasagne Blätter hineinlegen. Mit der Hälfte der Zucchini bedecken, dann wieder 3 Lasagne Blätter drüber legen, die reslichen Zucchini darauf verteilen. Die letzen 3 Lasagne Blätter darauf legen, mit der Bechamelsoße und dem geriebenen Käse bedecken. Lasagne im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad ca. 30 min backen.

lasagne

Bon appétit!


Runde Zucchini mit Bulgur-Oliven Füllung

Bei diesem wunderschönen Wetter, bekomme ich Lust auf Sommergemüse! Also auch wenn die Saison noch nicht wirklich begonnen hat, gibt es heute gefüllte Zucchini. Diese habe ich schon in 2 Varianten vorgestellt (mal mit Fleisch, mal mit Ricotta), deshalb habe ich mir dieses Mal etwas anderes überlegt…

Mit diesen Mengenangaben, erhält man viel mehr Füllung als für die Zucchini nötig. Ich finde es trotzdem nötig, die Füllung so zuzubereiten, da sie so den richtigen Geschmack und die richtige Konsistenz bekommt. Mit der restlichen Füllung kann man z.B rote Paprika füllen oder man isst sie am nächsten Tag, so wie wir, mit einem Klecks ganz frischem Schafskäse!

7 runde Zucchini P1030887
4 rote Zwiebeln
250 gr dunkler Bulgur (im türkischen Supermarkt erhältlich, schmeckt nussiger als der helle)
2 Knoblauchzehen
200 gr schwarze Oliven entkernt
1 grosser Bund Petersilie
1 handvoll getrocknete Tomaten
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Getrocknete Tomaten ggfs waschen (falls zu viel Salz auf der Oberfläche klebt) und in heisses Wasser legen. Bulgur in Salzwasser kochen (ich mache es wie beim Reis: das Wasser steht 1,5 cm über die Bulgur Oberfläche). Zwiebeln ganz klein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Zucchini so „köpfen“ dass ein Deckel entsteht. Mit einem scharfkantigem Löffel auslöffeln und Fruchtfleisch zu den Zwiebeln geben und ca. 10 min köcheln lassen. Zucchini in eine mit Olivenöl leicht gefettete Form legen.

Getrocknete Tomaten abtropfen und auspressen. Petersilie, Oliven und getrocknete Tomaten fein hacken. Bulgur mit dem Zucchinifruchtfleisch/Zwiebeln, dem gepressten Knoblauch, der Petersilie, den Oliven und den Tomaten vermischen, mit Pfeffer würzen und die Zucchini damit befüllen. Deckel wieder drauf legen und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad ca. 40 min backen.

courgettesfarcies

Bon appétit!


Tian provencal

Langsam kommt der Herbst, und das Sommergemüse wird sich auf unseren Tellern rar machen… Aber ein Rezept habe ich noch für euch! „Tian“ heisst auf provencalisch ursprünglich „Auflaufform aus Ton“. Weil dieses Gericht darin gebacken wird, heisst es auch Tian. Also, zum Sommerabschluss, ein typisch provencalisches Rezept!

200 gr Reis IMG_4472
ca. 400 gr Zwiebeln
ca. 600 gr Tomaten (am besten längliche)
ca. 600 gr Zucchini
1 Knoblauchzehe
ein paar Thymian Zweige
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Den Reis kochen (dies kann auch sehr gurt am Vortag gemacht werden). Zwiebeln klein schneiden und mit dem gepressten Knoblauch in einen Topf mit ein wenig Olivenöl geben, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 20 min „kompottieren“ lassen.

Zwiebeln zu dem Reis geben und gut vermischen. Eine Auflaufform mit ein wenig Olivenöl einfetten und Reis darin verteilen. Zucchini und Tomaten in Scheiben von ca. 0,5 cm schneiden und in den Reis „stecken“. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Thymianblättchen bestreuen und für ca. 30 min bei 180 Grad im Ofen backen.

IMG_4487

Bon appétit!


Zucchiniflan

Ich habe letztens von einer Freundin gehört, dass mit Flan eine Süsspeise gemeint ist, zumindest auf Spanisch sagte sie. Ich weiß nicht wie es im Deutschen ist, in Frankreich nennen wir Flan inzwischen einfach Eierspeisen. Diese können sowohl süß als auch herzhaft sein. Heute habe ich einen Flan mit Zucchini gemacht, dieser wird lauwarm oder am besten kalt gegessen und eignet sich perfekt als leichtes Essen an einem heissen Sommertag!

800 gr Zucchini IMG_4136
3 Eier
3 EL Speisestärke
80 gr Parmesan frisch gerieben
30 cl Milch
1 Bund Lauchzwiebeln
8 Zweigen frische Minze (ist nicht aufm Bild, nicht vom Thymian irritieren lassen, ich habe es mir während des Kochens anders überlegt 😉 )

Zucchini reiben. Lauchzwiebeln klein schneiden und in einer Pfanne mit wenig Olivenöl andünsten. Zucchini dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei geschlossenem Deckel 10 min kochen lassen. Wenn die Zucchini zu viel Wasser abgeben, diese abtropfen. Die Speisestärke mit der Milch verrühren, die 3 Eier hinzufügen und schlagen.

Minze und Parmesan dazugeben und vermischen. Die Zucchini unterrühren. Diese Masse in eine Kastenform geben und bei 180 Grad und Umluft ca. 40 min backen. Der Flan sollte abkühlen bevor er geschnitten wird. Dazu schmeckt eine mit Basilikum verfeinete Tomatensoße.

IMG_4153

IMG_4156

Und in Gläschen gebacken ist der Flan perfekt für ein Sommerpartybuffet!

Bon appétit!


Soupe au pistou

Nach 3 Wochen Abwesenheit, komme ich natürlich mit einem Rezept aus Süd Frankreich im Koffer zurück! Das Gericht mache ich eigentlich schon lange, die Bohnen allerdings bringe ich jeden Sommer aus Frankreich mit.  Die „Soupe au Pistou“ wird nämlich unter anderem aus frischen weissen und Borlotti (rosa gesprenkelt) Bohnen zubereitet. Diese habe ich auf unserem Markt noch nie gesehen,  sie wachsen aber sehr gut in unseren Breiten, man muss im Frühsommer nur dran denken sie rechtzeitig auszusähen ;-).

Diese Suppe ist ein typisches provencalisches Sommergericht und eine, finde ich, fantastische Suppe! Jeder macht seine eigene Variante, meistens gehören Kartoffeln dazu, ich lasse sie lieber weg (wenn, dann nur 2 Stück).

Für ca. 6 Pers.

600 gr frische Bohnen (weisse und Borlotti gemischt) IMG_3907
5 junge Möhren
400 gr Stangenbohnen
1 kleine Tomatendose
4 Zucchini
200 gr Speck
2 Handvoll Nudeln (eher Maccheroni o. ä.)
1 Esslöffel Grobsalz
Ganz viel Pfeffer (schwarz, frisch gemahlen)

 

Für den Pistou

2 Handvoll Basilikum Blätter IMG_3921
2 Knoblauchzehen
100 gr Parmesan
2 Esslöffel Olivenöl

Die Zutaten für den Pistou in den Mixer geben und pürieren.

 

Die Bohnen schälen, waschen, in einen Topf mit 1,5 Liter Wasser geben und 25 min. kochen.  IMG_3912Nach dieser Zeit, den Speck ganz grob gewürfelt, die Möhren und die Tomaten dazu geben und weitere 20 min. kochen. Stangenbohnen Enden abmachen und Zucchini in 3 bis 4 grosse Scheiben schneiden, in den Topf zusammen mit dem Grobsalz, dem Pfeffer und 2 Esslöffel von dem Pistou geben un weiter köcheln lassen. Nach ca. 10 min, Flamme höher stellen und Nudeln dazugeben, so lange kochen bis die Nudeln gar sind. Suppe einschenken und in jeden Teller ein Esslöffel Pistou geben.

Wie bei so vielen Eintöpfen, schmeckt diese Suppe aufgewärmt am nächsten Tag noch besser! (auf meine Bilder sind keine Nudeln zu sehen… hab sie wegen Geburtstagsfeiereien zwischendurch glatt vergessen :-)))

IMG_3926

IMG_3929

Bon appétit!


Petits farcis provencaux (gefülltes Sommergemüse)

Ich hatte versprochen, irgendwann diese „kleinen“ gefüllten Zucchini, Tomaten und Co. wie in der Provence vorzubereiten und euch zu zeigen, gestern war es endlich so weit! Ich habe sie vorbereitet, da die Backzeit aber ziemlich lange ist, und so was eigentlich immer am nächsten Tag immer besser schmeckt, haben wir sie heute gegessen. Umso besser, da spontane Gäste da waren und das Wetter auch wieder so nett war, dass man fast wie in der Provence 😉 draussen sitzen konnte. Schön war es, liebe spontane Besucher meine „petits farcis“ mit euch zu kosten :-)))).

Die Paprikas gehören nicht zu den klassischen „petits farcis“ (also „kleine Gefüllte“), ich hatte aber so viel Fülllung, dass ich sie noch dazugenommen habe. Wir fanden alle die Süße der Paprikas perfekt zu der Farce, also kommen sie jetzt auch ins Rezept. Es ist natürlich schon aufwendig vorzubereiten, aber die Mühe lohnt sich und wie gesagt, man kann sie sehr gut im Vorfeld bzw. am Vortag fertig backen. Und hier endlich das Rezept!

Für 6 Pers.

5 runde Zucchini IMG_3636
5 Tomaten
5 rote Zwiebeln
5 Spitzpaprika
200 gr Bauchspeck
120 gr Parmesan
3 Thymianzweige
1 halber Bund Petersilie
3 bis 4 Knoblauchzehen
200 gr Reis
40 bis 50 cl Gemüse oder Hühnerbrühe

Reis kochen (dafür den Reis in den Topf geben, 2 Lorbeerblätter, 2 Teelöffel Grobsalz dazugeben und mit so viel Wasser bedecken, dass das Wasser 2,5 cm über dem Reis steht). Speck in kleine Stückchen schneiden.
Zwiebeln schälen und 10 Min in kochendem Wasser vorgaren. Zucchini, Tomaten, Paprika und Zwiebeln so schneiden, dass ein Deckel entsteht. Fruchtfleisch der Tomaten und der Zucchini rauslöffeln und fein hacken. Gemüse“Schalen“ in eine ofenfeste Form eng nebeneinander stellen. Das noch leere Innere leicht salzen.

Das Innere der Zwiebeln vorsichtig rauslöffeln und in Olivenöl glasig dünsten. Speck dazugeben und anbraten. Fruchtfleisch der Tomaten und Zucchini, die 3 gepressten Knoblauchzehen und Pfeffer dazu geben und ca. 10 min köcheln lassen. Gemüsemischung mit dem gekochtem Reis, dem geriebenem Parmensan, den Thymian Blättchen und der gehackten Petersilie gut vermischen und das Gemüse füllen. Deckel wieder auflegen. Die ofenfeste Form mit ca 1,5 cm Brühe füllen. Das Gemüse 1,5 Stunden bei 160 Grad backen.

Diese „petits farcis“ lassen sich hervorragend warm, lauwarm und kalt essen!

IMG_3660

IMG_3662

IMG_3666

IMG_3664

Bon appétit!