Zucchini Paprika Auflauf (?)/ Clafoutis aux poivrons et courgettes

Ein Fragezeichen weil es nicht wirklich ein Auflauf ist, eher eine Mischung aus Auflauf und Eierkuchen, ein Clafoutis eben! Das Originalgericht ist eine Süßspeise mit Kirschen. Herzhaft schmeckt es auch fantastisch!

2 Zucchini IMG_1809
3 rote Spitzpaprika
1 grüne Paprika
1 Becher Sahne (200 ml)
15 cl Milch
3 Esslöffel Speisestärke
4 Eier
3 Thymianzweige
1 Ziegenfrischkäse (diese Pyramide, auch geeignet für nicht Ziegenkäseesser da ganz sanft)
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Das Gemüse klein schneiden und in eine Auflaufform geben. Olivenöl, Salz und Pfeffer darüber tun und vermischen. Thymianzweige drauf legen und ca. 30 min bei 200 grad backen. Die Milch mit der Speisestärke verrühren. Die Eier schlagen, Milch und Sahne dazugeben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Eiermischung auf das gebackene Gemüse geben (Thymianzweige wegnehmen), Ziegenfrischkäse in Stückchen darüber verteilen und weitere 40 min bei 180 grad backen.

IMG_1826 IMG_1830

Bon appétit!


Gefüllte Zucchini

Eine schnelle und leckere Variante der „Petits Farcis provencaux“ , typisches Sommer Gericht in der Provence: gefüllte Zucchini, Tomaten und Zwiebeln. Heute gibt es nur die Zucchini in einer einfachen Variante. Die „echten“ mache ich sicher noch, aber eher am Wochenende!

ca. 1,5 Kg Zucchini IMG_1779
500 gr gemischtes Hackfleisch
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
ein paar Löffel Semmelbrösel/Paniermehl
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zwiebeln klein schneiden und in eine große Schüssel tun. Die Zucchini der Länge nach schneiden. Das „Fruchtfleisch“ mit einem Löffel herauskratzen, zu den Zwiebeln geben und mit dem Handmixer pürieren. Fleisch, Salz, Pfeffer, gepresster Knoblauch dazu geben und gut vermischen. Ein Blech mit Alufolie auslegen, Folie mit Olivenöl bepinseln, Zucchinihälften drauf legen und salzen. Zucchini mit der Fleischmischung füllen. Ein wenig Paniermehl drüber streuen, ein wenig Olivenöl und im Ofen bei 180 grad ca. 1 Stunde garen. Falls die Zucchini zu viele Flüssigkeit abgeben, Ofen auf Umluft stellen.

Dazu ein Getreide servieren. Wir hatten dunklen Bulgur.

IMG_1805

Bon appétit!

Calamars à la provencale

Ein feines Gericht, perfekt wenn man Gäste hat, da im Vorfeld vorbereitet, aber auch für unter der Woche wenn man Zeit fürs „Köchelnlassen“ hat. Die Vorbereitung geht recht flott!

Zutaten für 4 Personen:

800 gr Kalamaren (ganze Tuben)  IMG_1706
2 Dosen Tomaten (die kleinen)
2 Zwiebeln
2 Esslöffel Tomatenmark
300 ml trockener Weißwein
100 ml heisses Wasser
3 Knoblauchzehen
4 Zweigen Thymian
3 Lorbeerblätter

Kalamarentuben in Ringe schneiden. Zwiebeln schneiden und in Olivenöl andünsten. Wenn sie glasig sind, Kalamaren, Tomaten, Tomatenmark, gepressten Knoblauch, Pfeffer, wenig Salz, Thymian und Lorbeer hinzufügen und zum köcheln bringen. Wenn dies erreicht ist, Weißwein und heisses Wasser in die Pfanne geben und auf kleiner Flamme bei geschlossenem Deckel mindestens 1 Stunde kochen. 10 min vor dem Servieren, nach der Flüssigkeit gucken: die Soße soll leicht dickflüssig sein, also ggfs, Deckel aufmachen und reduzieren lassen.

Die Kalamaren mit Reis servieren.

IMG_1720

 

Schwarzer Reis Pfanne

Ein bißchen gemein… den Venere Reis bringe ich auch immer aus Frankreich mit. Ich habe aber eben „gegoogelt“, es scheint ihn auch im Bioladen zu geben. Vielleicht in sehr gut sortierten Supermärkten auch? Es ist nicht der Wildreis, sondern ein kleiner eher rundkörniger schwarzer Reis aus Italien, auch „Venere“ genannt. Die Suche nach ihn lohnt sich, er bereitet sich wie ein Risotto Reis vor und schmeckt sehr nussig.

Heute gab es ihn in einer leicht spanisch angehauchten Variante:

ca. 300 gr Venere Reis IMG_1687
8 rote Paprika spitz (viel süßlicher als die anderen!)
1 Chorizo (200 gr)
2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
ca. 600 ml Gemüsebrühe
Wer mag: tiefgefrorene Crevetten oder Frutti die Mare Mischung

Chorizo in Scheiben schneiden und in einer tiefen Pfanne anbraten (ohne Fett!). Chorizo rausnehmen und so viel Fett in der Pfanne lassen wie für das Andünsten der Zwiebeln nötig ist. Zwiebeln klein schneiden und andünsten, Paprika klein geschnitten dazu geben und weitere 10 min andünsten.

Reis dazu geben und kurz umrühren. 500 ml Brühe, gepresster Knoblauch und die gebratenen Chorizo Scheiben hinzufügen und ca. 35 min köcheln lassen. Wer Crevetten oder Meeresfrüchte gerne dazu isst, fügt diese nach ca. 20 min hinzu. Ab und zu nach der Flüssigkeit gucken und ggfs neue Brühe nachschütten.

IMG_1701

Bon appétit!


Flache Bohnen, Nudeln und Speck

Ein schnelles und einfaches Nudelgericht mit meinen lieblingsbohnen!

ca. 400 gr Nudeln IMG_1672
ca. 1 Kg flache Bohnen
200 gr Speck
1 grosser Bund glatte Petersilie
1 Knoblauchzehe
5 Esslöffel Olivenöl

Bohnen waschen, Spitzen abschneiden und 15 min in gesalzenem kochendem Wasser garen, dann gut abtropfen. Speck in kleinen Würfeln schneiden und anbraten. Petersilie fein hacken und zusammen mit dem gepressten Knoblauch und dem Olivenöl vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln kochen. Bohnen, Speck, Nudeln und „Soße“ in den Topf geben und gut vermischen. Das war es!

IMG_1685

Bon appétit!


Eine sommerlich herzhafte Tarte

mal etwas ohne Ziegenkäse ;-). Jetzt kommt langsam der Sommer, und mit ihm endlich eine Abwechslung in der Gemüsekiste! In dieser Tarte sind die 3 „Könige“ des Sommers vereint: Tomaten, Auberginen und Zucchini auf einem Tapenadenbett (Olivenpaste).

Die Mengenangaben reichen für ein Blech.

Für die Tapenade:

500 gr schwarze Oliven entkernt IMG_1555
5 Stängel glatte Petersilie
1 grosse Knoblauchzehe
30 gr gemahlene Mandeln
Salz, Pfeffer und 1 bis 2 Esslöffel Olivenöl

2 Packungen ausgerollter Blätterteig

4 bis 5 Tomaten je nach Größe
2 Zucchini (eher kleinere)
2 Auberginen (eher kleinere)
Salz, Pfeffer, ein wenig Olivenöl

Die Zutaten für die Tapenade in den Mixer geben und zu einer Paste mixen (nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse in Scheiben schneiden (7/8 mm). Die Teigrollen ausbreiten, „zusammenkleben“ und mit der Küchenrolle leicht plattdrücken. Überschüssiges ausschneiden und kleine Tarteförmchen damit auslegen. Die Tapenade auf den Teig streichen (2 bis 3 mm reichen), die restliche Tapenade kann man ganz gut ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und beim nächsten Aperitiv auf Toast servieren). Das Gemüse darauf legen, leicht salzen, reichlich pfeffern, ein Schuß Olivenöl drüber geben und das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben. Bei 180 Grad ca. 35 min backen.

Die Törtchen haben wir mit Kirschtomaten belegt.

IMG_1566

IMG_1579

Bon appétit!


Grüner Salat mit geräuchertem Schellfisch, Avocados und ganz viel Koriander!

Klingt ein bißchen außergewöhnlich? Ich mag diesen Salat sehr sehr gerne und bringe deshalb jedesmal geräucherten Schellfisch aus Frankreich mit. Ganz sicher wird er hier auch zu finden sein, ich habe ihn noch nicht entdeckt… Ein anderer nicht fettiger geräucherter Fisch passt aber sicherlich auch! Den Koriander am besten im türkischen oder asiatischen Supermarkt kaufen. Dort ist er in größeren Mengen zu erhalten und meistens auch viel frischer als der abgepackte im Supermarkt.

1 Kopfsalat  IMG_1538
200 geräucherter Schellfisch
2 Avocados
1 Bund Koriander
2 Limetten (oder Zitronen)
2 Frühlingzwiebel
Olivenöl (ca. 5 Esslöffel), wenig Salz und Pfeffer

Salat waschen und Blätter schneiden und in eine Schüssel geben. Fisch, Avocados und Frühlingzwiebeln in kleine Würfel schneiden und zum Salat geben. Für die Soße, den Saft und das Fruchtfleisch der zwei Limetten zusammen mit 5 Esslöffel Olivenöl, Salz, Pfeffer, und dem fein gehackten Koriander vermischen. Die Soße auf den Salat geben und kurz vor dem Servieren vermischen.

IMG_1549

Bon appétit!


Geschmorte Mairübchen, saftige Fleischbällchen und Kritharaki

Keine Ahnung warum, aber ich habe immer Lust auf Kritharaki, die kleinen griechischen Nudeln, wenn ich Fleischbällchen oder einen „falschen Hasen“ mache! Die Kritharaki sind kleine reisförmige Nudeln, die man in jedem Supermarkt finden kann. Als Gemüse dazu, kleine Mairübchen zusammen mit Schalotten geschmort, es hat zusammen sehr gu geschmeckt!

ca. 600 gr Mairübchen IMG_1517
6 Schalotten
Olivenöl, Salz und Pfeffer
300 gr Kritharaki

Für die Fleischbällchen:
600 gr gemischtes Hackfleisch
1 altes weißes Brötchen
1 halbes Glas MIlch
2 kleine Zwiebeln
3 Esslöffel gehackte Petersilie
1 Esslöffel Senf
Salz und Pfeffer
ggfs Paniermehl
Mehl
Sonnenblumenöl zum anbraten

MIt dem Gemüse anfangen: Rüben und Schalotten schälen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Rüben und Schalotten reintun, mit Salz und Pfeffer würzen und 5 min von allen Seiten scharf anbraten. Wenn die Rübchen leicht bräunlich geworden sind, ein bißchen Wasser in die Pfanne geben (ca. 1 cm hoch) und 40 min bei geschlossenem Deckel schmoren lassen.

Fleischbällchen: Das Brötchen grob zerbröseln und in Milch einweichen. Zwiebeln grob schneiden und pürieren. Petersilie fein hacken. Alle Zutaten (ausser Mehl und Paniermehl)  für die Bällchen in eine Schüssel geben und gut vermischen. Falls die Mischung zu weich ist, ein bißchen Paniermehl hinzufügen. Bouletten formen und in Mehl wenden. In einer Pfanne mit ein wenig Sonnenblumenöl anbraten.

Kritharaki kochen (sie brauchen 12 bis 14 min).

IMG_1536

Bon appétit!


Tomates à la Provencale und dunkler Bulgur

Einfach nur lecker! Das einzige Problem bei diesen Tomaten, ist das die Pfanne immer zu klein ist… Ich muss demnächst mal 2 machen! Die gab es schon letzte Woche, dieses Mal aber mit Bildern. Dazu haben wir dunklen Bulgur gegessen, den kaufe ich im türkischen Supermarkt. Ich mag ihn sehr gerne, und finde er hat mehr Geschmack als der helle den man üblicherweise findet.

ca. 1 Kg Tomaten IMG_1474
3 große Knoblauchzehen
2 Esslöffeln Oregano getrocknet (oder Kräuter der Provence)
Olivenöl, Salz und Pfeffer
300 gr Bulgur
1 Stückchen Butter
Grobsalz

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Tomaten längs halbieren, salzen, mit der offenen Seite nach unten in die Pfanne legen und ca. 5 min anbraten. Nach dieser Zeit, Tomaten umdrehen, gepressten Knoblauch, Oregano und Pfeffer darüber verteilen. Pfanne zudecken und eine gute dreiviertel Stunde schmoren lassen, dabei ab und zu nach der Flüssigkeit gucken: wenn zu trocken, einfach ein bißchen Wasser dazugeben, wenn zu viel Flüssigkeit da ist, Deckel auflassen.

Butter in einem Topf schmlezen lassen, Bulgur in den Topf geben und 2 bis 3 Min anbraten. Wasser hinzufügen (2 cm über Bulgur Niveau), 2 Teelöffel Grobsalz dazugeben und ca. 20 min kochen.

Der Bulgur und die Tomaten eignen sich auch perfekt als Beilage zu Grillfleisch.

IMG_1495

Bon appétit!


Neuigkeiten und eine kleine Vorspeise

Vielleicht habt ihr es ja gemerkt, vor 2 Wochen hat das Kamel die Robe gewechselt. Nicht einfach ein saisonabhängiger oder launischer Wechsel. Nein, das blaue Kamel ist umgezogen! Und hüttet ab sofort eine neue Seite, ein Click hier, und ihr findet es ;-). Das Bloggen macht Spaß, und so habe ich entschieden einen zweiten Blog, dem kreativen Bereich gewidmet, anzufangen.

Da ich heute dort recht fleißig war, gibt es heute kein Rezept in dem Sinne, sondern eher eine Vorspeisenidee. Wir haben in unseren Koffern Artischocken mitgebracht. Ich habe noch nicht geguckt ob es sie hier schon gibt, aber bald bestimmt!

Die Artischocken werden ganz eine halbe Stunde in gesalzenem Wasser gekocht, dann abgetropft und heiß, Blatt für Blatt gegessen. Die ersten Blätter sind ein bißchen hart, da wird nur das untere Teil gegessen (mit den Zähnen „abgeschabt“), aber um so näher man dem Herzen kommt, um so weicher und süßlicher werden sie. Bei den kleinen kann man die Blätter am Ende ganz essen und auch die Härchen auf dem Artischockenherzen sind ebenfalls so weich dass sie komplett verzehrt werden können. Bei den größeren Exemplaren, die Härchen entfernen.

20150414_184359

Wir tunken die Blätter in eine einfache Vinaigrette : 3 Esslöffel Dijon Senf, 1 Esslöffel Essig, 4 Esslöffel Olivenöl. Senf und Essig zusammenrühren und Öl hinzufügen und weiterrühren. Ich tue noch dazu Bierhefe in meinen Teller, ich finde sie bringt eine leicht nussige Note und „entschärft“ die Vinaigrette. Heute habe ich noch einen zweiten Dipp dazu gemacht; klein gehackte Petersilie, Grobsalz, Pfeffer, Olivenöl.

20150414_193239

Bon appétit!