Ofengemüse und mediterraner Joghurt Dip

Oder eine weiterentwickelte Version der Ofenkartoffeln mit Kräuterquark ;-).

Wenn keine Zeit zum Kochen da ist, mache ich gerne Ofengemüse. Bevor die leckere Kürbis/Pastinaken Variante wieder auf den Tisch kommt, haben wir ein letztes Mal diese Version mit Sommergemüse gegessen. Seit ich die Gewürzmischung Zaatar entdeckt habe, verfeinere ich das Gemüse immer mit einem feinen Joghurt Dip. Zaatar kommt in der Israelischen Küche vor und ist eine Mischung aus einer Art Oregano, Sumach und gerösteten Sesam Samen. Oft wird Zaatar mit Olivenöl gemischt und auf Fladenbrot bestrichen. Wir lieben es im Joghurt (die Kinder auch aufs Butterbrot…) zusammen mit geröstetem Gemüse : eine erfrischende und gleichzeitig herzhafte Angelegenheit :-).

ca. 700 gr Kartoffeln P1140062
ca. 700 gr Auberginen
ca. 700 gr Zucchini
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer
1 Bio Zitrone
600 gr fester 10%er Joghurt
2 EL Zaatar

Gemüse waschen. Zucchini und Auberginen in Würfeln, Kartoffeln in Stiften schneiden. Ca. 4 EL Olivenöl auf ein Ofenblech geben. Gemüse und gepresste Knoblauchzehen auf das Blech geben, mit Salz und reichlich frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Noch ein Schuss Olivenöl darüber geben und das Ganze vermischen. Blech in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180 Grad ca. 45 min garen.

Joghurt mit ein wenig Salz, dem Zaatar, der Zitronenzeste und dem Saft einer halben Zitrone vermischen und bereit halten. Wenn das Gemüse gar ist, sofort mit dem Joghurt servieren.

OfengemüseDip

Bon appétit!

Kichererbsen Minestrone

Heute morgen habe ich endlich dran gedacht, die Kichererbsen ins Wasser zu tun! Nicht dass ich wusste, was aus denen werden sollte, ich hatte einfach Lust auf Kichererbsen… Als ich nach Hause kam, und angesicht der Gemüsesorten  die ich da hatte, war mir nach etwas italienischem. Also habe ich beschlossen, eine Minestrone zu machen, nur eben ohne Bohnen sondern mit Kichererbsen :-). Und weil ich aus dem wunderschönen Wochenende in den Vogesen einen fantastischen Räucherspeck mitgebracht habe, durfte er natürlich mit rein. Aber das geht als vegetarische Variante genauso gut ohne!

 

ca. 300 gr Kichererbsen (trocken) P1120348
4 mittelgroße Zucchini
ca. 500 gr Tomaten
3 Sellerie Stangen
2 Handvoll Mangoldblätter
3 Knoblauchzehen
3 mittelgroße Zwiebeln
75 cl Wasser
ggfs Speck
1 Handvoll frische Basilikum Blätter
Salz, Pfeffer, Olivenöl
Parmesan

Übertag eingeweichte Kichererbsen in einem Topf mit der doppelten Wassermenge geben und ca. 30 min kochen, dran denken gegen Ende dieser Zeit erst zu salzen. In der Zwischenzeit, Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in eine große tiefe Pfanne geben und in Olivenöl glasig dünsten. Ggfs den Speck in kleinen stücken geschnitten dazu geben und kurz anbraten.

Sellerie und Zucchini klein schneiden, in die Pfanne geben und ein paar Minuten anbraten. 75 cl Wasser dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen, gepressten Knoblauch hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 30 min köcheln lassen. Tomaten in Würfeln geschnitten und Mangoldblätter hinzufügen und weitere 10 min köcheln lassen. Kurz vor dem Servieren, den Basilikum klein geschnitten hinzufügen. Mit einem Schuss Olivenöl und geriebenen Parmesan servieren.

Minestronepoischiche

Bon appétit!

Linguine mit in Tapenade confierten Tomaten und Stangenbohnen

Oder was tun mit einem Rest Tapenade?

Da ich immer die großen Dosen schwarze Oliven kaufe, mache ich meistens eine ordentliche Portion Tapenade (Olivenpaste). Und nachdem wir ein paar leckere Toasts damit verspeist haben, versuche ich den Rest anders zu verarbeiten. Ganz gerne mache ich eine Tarte, z.B diese Sommergemüsetarte (da findet ihr das Rezept für die Tapenade). Heute wollte ich etwas anderes ausprobieren, es ist ja schließlich eine Weile her dass ich ihr geschrieben habe! So ist diese leckere Nudel „Soße“ entstanden :-).

 

ca. 600 gr Tomaten P1110575
ca. 500 gr Stangenbohnen
3 große EL Tapenade (Rezept hier, wobei ich dieses Mal keine Petersilie verwendet habe sondern ca. 6 Stück getrocknete Tomaten)
500 gr Linguine
2 Kugeln Mozzarella di Buffala
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl
ein Paar Blätter Basilikum

Tapenade in eine Ofenform geben und mit dem Olivenöl vermischen. Tomaten in Würfeln geschnitten hineingeben und mit der Tapenade gut vermischen. Wenn diese nicht salzig genug ist, ein wenig Salz dazugeben, ggfs auch Pefffer.

Tomaten in den vorgeheitzten Backofen bei ca. 180 Grad und Umluft ca. 1 Stunden garen. Bohnen blanchieren und abtropfen. Nudeln kochen. Mozarella in kleine Stücke schneiden. Tomaten, Bohnen, Mozarella und Basilikum auf den Nudeln anrichten und sofort servieren.

TapenadeTomaten

Stangenbohnen Pfanne und cremige Ziegenfrischkäse Polenta

Es ist eine Ewigkeit her, seit ich das letzte Mal Polenta gekocht habe. Und das obwohl die Kinder sie absolut lieben… Heute habe ich eine mit Ziegenfrischkäse verfeinerte Version ausprobiert. Das war schnell gemacht und passte perfekt zu meiner sommerlichen Gemüsepfanne!

Für 4 Pers.

150 gr Polenta p1070193
650 ml Wasser
1 TL Grobsalz
1 Ziegenfrischkäsepyramide (150 ml)

ca. 500 gr Stangenbohnen
4 bis 5 reife Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund Petersilie
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Frühlingszwiebeln klein schneiden und in Olivenöl andünsten. Tomaten vierteln und zusammen mit dem gepressten Knoblau, Salz und Pfeffer in die Pfanne geben und bei geschlossenem Deckel schmoren lassen. Bohnenenden entfernen, in 2 brechen und in 1,5 Liter kochendes Wasser geben und blanchieren. Wenn die Bohnen gar sind aber noch Biss haben, diese abtropfen und in die Pfanne zusammen mit der Petersilie geben und unter den Tomaten mischen.

Während die Bohnen kochen, Polenta vorbereiten: 500 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Grobsalz hinzufügen und Polenta langsam hinzufügen und ca. 3 Min. rühren damit keine Klumpen entstehen. Wenn das ganze Wasser weg ist, Frischkäse untermischen und weitere 5 Min ziehen lassen. Mit dem Gemüse servieren!

polenta

Bon appétit!

Salmorejo

Auch wenn wir noch um einiges entfernt von den spanischen Temperaturen sind, möchte ich euch heute mit dieser kalten Suppe nach Spanien mitnehmen! Eine liebe Freundin hat mich gebeten einen (?) Salmorejo für ihr Geburtstagsbuffet vorzubereiten. Das musste ich natürlich vorher testen.

Begeisterung! Ich hätte nicht gedacht, dass so eine einfache Suppe so fantastisch schmecken kann! Gut, ich muss sagen, dass ich das Glück hatte, schöne reife Freilandtomaten zur Verfügung zu haben. Dies ist natürlich entscheidend für so ein Gericht. Also haltet mal Ausschau und wenn ihr leckere Tomaten riecht, nemmt sie mit und probiert den Salmorejo aus, ihr werdet nicht enttäuscht!

für 5 Pers.

ca. 1,2 Kg reife Tomaten P1050677
ca. 200 gr Weißbrot vom Vortag (z.B ein Baguette)
130 ml Olivenöl
2 TL Xeres Essig
1 Knoblauchzehe
Salz
2 Eier
ca. 150 gr Serrano Schinken in Würfeln oder Scheiben

Eier hart kochen. Rinde vom Brot grob entfernen, Brot in Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken. Tomaten klein schneiden und zusammen mit dem Essig und dem gepressten Knoblauch in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer ganz fein pürieren (oder in den Blender geben).

Brot abtropfen und auspressen, und zusammen mit dem Olivenöl zu den Tomaten geben und weiter mixen bis eine ganz sämige Konsistenz erreicht ist. Diese Suppe ist sehr dickflüssig, fast wie ein Dip. Suppe leicht salzen und für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Eier schälen und klein schneiden. Suppe in die Schüssel geben, ein wenig Ei und Schinken darüber streuen und sofort servieren.

salmorejo

Bon appétit!


Ratatouille und Dorade vom Grill

Ich glaube die Ratatouille ist meine Lieblingssommerbeilage. Gestern war es wieder so heiß, dass ich sie am Nachmittag schon vorbereitet habe um sie Abends kalt zu essen. Das ist das Tolle an diesem Gericht, es schmeckt sowohl warm wie kalt, sofort gegessen oder am nächsten Tag. Ratatouille passt perfekt zu Grillgut, Fleisch wie Fisch, einfach mit einem Omelett oder ein frisches Baguette.

Für 6 Pers.

3 gegrillte Doraden IMG_3713
ca. 600 gr Auberginen
ca. 800 gr Zucchini
2 Dosen Tomaten (à 450 ml)
3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
3 Lorbeer Blätter
reichlich Olivenöl
2 Teelöffel Grobsalz, Pfeffer

Die Zwiebeln schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Diese zur Seite schieben, Olivenöl auf die „leere“ Seite geben und die in Würfel geschnittenen Auberginen scharf anbraten. Auberginen und Zwiebeln aus der Pfanne nehmen (oder wenn noch Platz ist, wieder zur Seite schieben), Olivenöl wieder hinein geben und die in Würfel geschnittenen Zuchhini ebenfalls scharf anbraten. Das ganze Gemüse vermischen, Tomaten, gepressten Knoblauch und Lorbeerblätter untermischen und eine Dreiviertel Stunde köcheln lassen.

Die Doraden mit ein paar Zweigen Dill, eine halbe Zitrone, 3 Scheibchen Knobauch und Pfeffer füllen, aussen mit Olivenöl und ein wenig Grobsalz einreiben und grillen!

IMG_3728

IMG_3731

Bon appétit!


Ofengemüse und saftige Fleischbällchen

Ganz wenige Bilder heute, da ich für Pain d’épices créatif zwei Beiträge geschrieben habe bzw. noch am Schreiben bin. Trotzdem wollte ich euch eine ganz einfache und sehr schnelle Idee für ein leckeres Abendessen zeigen.

Für 4 Pers.

Gemüse:  IMG_3609
2 Zucchini
4 rote Spitzpaprika
12 Tomaten
3 Knoblauchzehen
Kräuter der Provence
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Das Gemüse klein schneiden und auf ein mit Olivenöl gefettetes Blech legen, Kräuter der Provence, gepressten Knoblauch, Salz und Pfeffer, und noch ein Schuss Olivenöl darüber geben und untermischen. Das Gemüse erstmal eine halbe Stunde bei 180 Grad Ober und Unterhitze backen, dann bei Umluft eine weitere Stunde weiterbacken.

Fleischbällchen:
600 gr Rinderhack IMG_3616
1 altes Brötchen fein gerieben
4 Esslöffel Milch
1 Esslöffel Koriander gemahlen
3 Petersilien Zweigen
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer

Die ganzen Zutaten zusammen mischen und ziehen lassen. Kurz bevor das Gemüse fertig ist, Bällchen formen und in wenig Fett anbraten.

IMG_3635

Bon appétit!