Kartoffel Rüben Gratin

Vor langer Zeit, hat sich meine Mutter beim Vorbereiten eines „Gratin Dauphinois“ mit dem Aufstatz an der Küchenmaschine vertan und die Kartoffeln in ganz ganz dünnen Scheiben geschnitten. Alle waren von dem Ergebnis so begeistert, dass die Kartoffeln jetzt bei uns nur noch so geschnitten werden! Eigentlich ist Gratin Dauphinois (also der klassische französische Kartoffelgratin ohne Käse!), hier im Haus nicht meine Baustelle…

Aber als ich gestern nur noch Kartoffeln und Rüben zum Kochen hatte, habe ich beschlossen, es mit diesen 2 Knollen auszuprobieren. Absolut köstlich! Die Rüben geben dem Gratin eine dezente Süße und ein wenig Leichtigkeit. Ich denke, der würde zu einem Schweinbraten perfekt passen. Da wir ihn nur mit einem Salat gegessen haben, habe ich ein wenig Käse in die Crème fraîche Mischung reingegeben.

ca. 700 gr Kartoffeln p1100390
ca. 700 gr Rüben
2 Knoblauchzehen
20 dl Crème fraîche
10 cl Sahne
15 cl Milch
Salz, Pfeffer
Muskatnuß gerieben
ggfs ca. 70 gr Bergkäse gerieben
1 EL Gänseschmalz

Kartoffeln und Rüben schälen und mit der Küchenmaschine ganz fein schneiden. Eine große Auflaufform mit einer Knoblauchzehe einreiben. Die Form mit dem Gänsefett bestreichen. Eine Reihe Kartoffeln in die Form stellen (stehend schmecken sie noch besser! unten weich, oben knusprig ;-)), dann eine Reihe Rüben hinstellen und so weiter bis die Form voll ist, salzen.

Crème fraîche, Sahne, Milch und den gepressten restlichen Knoblauch vermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß würzen. Ggfs geriebenen Käse untermischen. Diese Crème in die Auflaufform regelmäßig verteilen. Die Kartoffeln und Rüben stehen etwa zu einem Drittel in der Crème. Form in den auf 180 Grad vorgeheitzen Ofen geben und 1 bis 1,15 Stunde backen. Auch in Förmchen gebacken macht sich der Auflauf gut! (Garzeit in dem Fall reduzieren!)

gratin-navet-pdt

Bon appétit!


Werbeanzeigen

Kartoffelgnocchi mit Bärlauchpesto

Es war mal wieder Zeit Gnocchi zu machen! Und dieses Mal ging es deutlich schneller :-). Da wir gerade Bärlauchzeit haben, gab es ein Bärlauchpesto dazu. Und um dem ganzen ein bißchen „Frische“ zu verleihen, habe ich knackige Zucchini dazugegen. Lecker!

Für die Kartoffelgnocchi, siehe das Rezept da (wobei ich dieses Mal die Mengen leicht erhöht habe: 1,5 g Kartoffeln und ca. 500 gr Mehl)

1 Bund Bärlauch (ca. 100 gr) P1040171
150 gr Parmesan
50 gr Pinienkerne
5 EL Olivenöl
4 Zucchini

 

Bärlauch, frisch geriebenen Parmesan, Pinienkerne und Olivenöl fein mixen. Wasser mit 2 EL Grobsalz in einem großen Topf zum kochen bringen. Zucchini dritteln und in Stifte schneiden, in den Topf geben und ca. 10 min garen. Sie sollen noch ein wenig knockig bleiben. Mit einer Schaumkelle rausholen und in eine vorgeheizte Form geben (ich tue einfach kochendes Wasser rein und lasse so die Form sich ein paar Minuten erwärmen).

Wasser wieder zum kochen bringen und Gnocchi hineingeben. Dies habe ich in 3 Durchgänge gemacht da ich eine große Menge Gnocchi hatte. Ein paar Minuten garen, mit der Schaumkelle rausholen, gut abtropfen und zu den Zucchini geben. 3 Esslöffel von dem Kochwasser zu dem Pesto geben um diesen zu „verlängern“ und sanfter zu machen. Pesto zu den Gnocchi geben, mit schwarzem Pfeffer würzen und gut vermischen. Sofort servieren.

Gnocchi

Bon appétit!

Umwickelte Hühnerbrüste auf grobem Kartoffel Sellerie Püree

Heute mal wieder ein sehr Kinderfreundliches Gericht ;-). Zur Abwechlung habe ich einen Knollensellerie mit den Kartoffeln gemischt. Das gibt einen leckeren Geschmack und macht das Püree ganz leicht!

3 halbe Hähnchen Brüste P1010931
ca. 1 Kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 Sellerie Knolle (ca. 1 Kg)
250 gr Schalotten
6 Scheiben Speck
Salz, Pfeffer, Butter (30 bis 50 gr)

Schalotten ganz klein schneiden. Kartoffeln und Sellerie Knolle schälen, waschen, in Würfeln schneiden und im Salzwasser ca. 20 min kochen. Kartoffeln und Sellerie abtropfen und grob stampfen. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Hühnerbrüste (mit Salz und groben Pfeffer gewürzt) von jeder Seite ca. 3 min anbraten.

Hühnerbrüste von der Pfanne runternehmen, Schalotten reingeben und auf kleiner Flamme andünsten. Schalotten zu dem Kartoffel/Sellerie Stampf mit der Butter und Salz und Pfeffer geben und umrühren, dann in eine ofenfeste Form legen. Die Hühnerbrüste mit dem Speck umwickeln, auf den Kartoffelstampf legen und ca. 20 min bei 180 Grad fertig garen.

pp

Bon appétit!

Kartoffelblini und geräucherte Forelle

Wie ich gestern schrieb, dies ist eine perfekte Beilage zu dem knackigen bunten Salat. Die Kinder haben es natürlich geliebt ;-).

600 gr mehlig kochende Kartoffeln P1010610
2 EL Mehl
10 cl Milch
10 dl Crême fraiche
2 Eier
Nach Geschmack Dill

4 geräucherte Forellen
Kräuterquark (400 gr 40% Quark, Schnittlauch, Petersilie, gemischte TK Kräuter, Salz und Pfeffer)

Kartoffeln kochen, pellen und stampfen. Eier quirlen. Milch und Crême fraiche zu den Kartoffeln geben und gut vermischen. Eier hinzufügen und mit den Kartoffeln vermischen. Mehl hinzufügen und vermischen. Mit Salz, Pfeffer und ggfs Dill würzen. Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen. Bliniteig (sollte dickflüssig sein) löffelweise in die Pfanne geben und ca. 3 bis 4 Min. von jeder Seite anbraten.

Dazu einen Kräuterquark zubereiten (im Winter nutze ich gerne Tiefkühl Kräuter), geräucherte Forellen und einen Möhren-Rote Beete Salat für die Farbe servieren!

P1010633

 

Bon appétit!

 

Mediterraner Kartoffelsalat

Zur Abwechslung vom klassischen Kartoffelsalat, mache ich gerne diese mediterrane Version. Viel Petersilie für das Vitamin C, Käse und Oliven für einen schönen herzhaften Geschmack. Ganz schnell und mit wenig Zutaten hat man ein leckeres Abendessen auf dem Tisch ;-).

1 Kg festkochende Kartoffeln P1010496
200 gr Feta (aus Schafsmilch)
150 schwarze Oliven entkernt im Glas
2 bis 3 Lauchzwiebeln
1 EL große Kapern
1 Bund Petersilie
4 EL Olivenöl
1 EL weisser Balsamico Essig
Schwarzer Pfeffer

Kartoffel im Salzwasser kochen, erkalten lassen und pellen. Olivenöl mit dem Essig, 2 EL von dem Olivenwasser und Pfeffer in eine große Schüssel geben und gut vermischen.

Lauchzwiebeln klein schneiden, Feta in kleine Würfel schneiden, Petersilie fein hacken, Kapern in 2 schneiden und alles in die Schüssel geben und vermischen. Kartoffeln in Würfeln schneiden und mit den restlichen Zutaten vemischen. Noch besser schmeckt der Salat wenn er ein bißchen gezogen hat!

Salade PdT

 

Bon appétit!


Tartiflette

Ich habe letztens mit dem Mont d’Or ein sehr ähnliches Kartoffel/Käse Gericht gemacht, heute kommt das Original, die Tartiflette!

Die Tartiflette ist ein typisches „Berggericht“, einfach perfekt nach einem Tag auf der Skipiste oder einer Winterwanderung. Kein Wunder eigentlich, da die Tartiflette mit Reblochon gemacht wird, ein Weichkäse aus der Savoie! Der Weißwein sollte am liebsten ebenfalls aus der Savoie kommen, geht natürlich aber auch mit einem anderen trockenen Weißwein.

1 Kg festkochende Kartoffeln P1000492
ca. 150 gr Speck
ca. 300 gr Reblochon
1 Zwiebel
15 cl Weißwein
Pfeffer

 

Kartoffel schälen und in Salzwasser kochen. Speck in kleine Würfel schneiden und anbraten, feingeschnittene Zwiebeln dazu geben und andünsten. Die gekochten Kartoffeln würfeln und in die Pfanne mit dem Weißwein und reichlich Pfeffer geben,  5 bis 10 min köcheln lassen.

 

Eine Ofenform mit der Knoblauchzehe einreiben, die Kartoffelmischung hineingeben und mit dem in Scheiben geschnittenen Käse bedecken (ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden). Form in den Ofen geben und ca. 10 min. überbacken. Dazu den Weißwein trinken!

 

P1000504

 

Bon appétit!

Fischfilet auf Kartoffel Lauch

Viel zu selten essen wir Fisch…tja wir wohnen halt nicht am Meer… Ab und zu mal kaufe ich aber TK Filets, die natürlich ganz praktisch zu verarbeiten sind. Dieser Auflauf, aus wenig Zutaten hergestellt, ist ein perfektes Rezept um diese Filets zu benutzen, er gelingt auf jeden Fall und schmeckt ganz lecker!

Für 5 bis 6 Pers.

800 TK Fischfilets (z.B Kabeljau) aufgetaut IMG_5789
ca. 800 gr Lauch
ca. 800 gr Kartoffeln
200 gr Frischkäse
ein wenig Olivenöl
Salz und Pfeffer

Den Lauch putzen (siehe da) und in 3 cm lange Stücke schneiden. In einen Topf mit 1,2 cm Wasser geben, ein wenig salzen und ca. 15 min köcheln lassen. Kartoffeln schälen und in Salzwasser 15 bis 20 min kochen, abtropfen und vierteln.

Ein wenig Olivenöl in eine ofenfeste Form geben, die Kartoffeln, den abgetropften Lauch und den Frischkäse reintun und vermischen. Mit Pfeffer und ggfs Salz würzen. Fischfilets in ca. 4*5 cm Stücke schneiden auf die Gemüse Mischung legen. Noch ein Schuss Olivenöl drüber geben, mit Pfeffer würzen und Form ca. 25 min in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben. Fertig is es schon :-).

IMG_5810

Bon appétit!

Weißweinkartoffeln mit Vacherin

Viele Käsesorten sind saisonal, andere wie z.B der Comté werden das ganze Jahr angeboten. Bei diesem letzten, sollte man aber drauf achten beim abziehen der Reifezeit (12, 18 oder 24 Monate), auf ein Sommermonat zu landen. Da haben die Kühe die Sommerwiesen gefuttert! Der Vacherin Mont D’Or dagegen wird nur von September bis März angeboten, die beste Zeit um ihn zu verkosten ist für mich um Weihnachten herum. Er ist ein Weichkäse aus Kuhmilch mit einer Fichtenrinde die ihm einen speziellen Geschmack verleiht.

IMG_5733

Der Vacherin wird in einer kleinen Holzdose angeboten oder als „Kuchenteil“ eines größeren Rads angeboten. Die kleinen Dosen stellt man ganz in den Ofen für ca. 20 min. Den Käse löffelt man dann einfach raus und lässt ihn auf heisse Kartoffeln zerfliessen…….:-)))))))))))))).

„Leider“ hatte ich gerne keine Dose sondern ein Stück, also musste ich mir etwas einfallen lassen. Hier ist das Ergebnis!

Für 4 Pers. IMG_5731

1 Kg Kartoffeln
ca. 250 gr Vacherin Mont D’or
4 Schalotten
15 cl Weißwein
Schwarzer Pfeffer

Die Kartoffeln schälen, waschen, in Scheiben schneiden (wenn sie groß sind, die Scheiben nochmals in der Mitte durchschneiden). Die Schalotten schälen und klein schneiden. Ein Stück Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und die Schalotte darin glasig dünsten. Die Kartoffeln hinzufügen, ca. 5 min anbraten. Dann den Weißwein, den Pfeffer und ein wenig Salz dazugeben und bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme 20  bis 25 Min. köcheln lassen. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Inhalt der Pfanne in eine Ofenfeste Form geben, den in Scheiben geschnittenen Käse drüber legen und Form 10 Min. in den Ofen geben. Zum Beispiel mit einem Salat servieren, wir hatten das karamelisierte Ofengemüse dazu.

IMG_5741

IMG_5749

Bon appétit!

Kartoffelgnocchi

Noch eine Inspiration nach dem Italien Urlaub ;-). Zugegeben, Gnocchi selber zu machen ist nicht unbedingt etwas für unter der Woche. Aber perfekt für einen verregneten Sonntag Nachmittag! Und mit dem Teig Rollen und Gnocchi „drehen“ kann man die Kinder auch eine Weile beschäftigen…

Alle waren „oberbegeistert“ von diesen Gnocchi, ich glaube, ich werde nie wieder gekaufte essen… Für die Soße, habe ich eine aus Italien mitgebrachte „Fior di Latte“, eine Art Mozarella aus Kuhmilch aber mit einem doch kräftigem Geschmack und wunderbar cremig. Ich würde sonst einfach auf einen hochwertigeren Mozarella di Buffala zurückgreifen.

1,2 Kilo mehligkochende Kartoffeln IMG_4940
1 Ei
ca. 400 gr Mehl
Salz
500 gr frischer Spinat
250 gr Fior die Latte
Ein wenig Butter

Die Kartoffeln mit einer Gabel mehrfach einstechen, auf ein Backblech legen und bei 180 Grad ca. 40 min backen. Nach dieser Zeit, Kartoffeln aus dem Ofen rausnehmen, warm werden lassen und schälen. In eine Schüssel geben und stampfen. Die Hälfte vom Mehl und da Ei dazugeben und gut vermischen. Nach und nach das restliche Mehl hinzufügen und zu einem glatten Teig kneten. Je nachdem kann es ein wenig mehr od. weniger als insg. 400 gr. Mehl sein. Der Teig soll noch weich sein, sich leicht feucht anfüllen und sich gut formen lassen. Auf einem bemehlten Arbeitsplatz, mehrere ca. 2,5 cm dicke „Würstchen“ rollen. Die Würstchen in ca. 3 cm Abschnitte schneiden. Jedes Stück mit dem Daumen eindrücken und auf eine Gabel leicht drücken damit Rillen sich auf der Rückseite bilden. Die Gnocchi auf ein trockenes Tuch legen.

Ofen auf 160 Gr vorheizen. Den Spinat mit ganz wenig Wasser ein paar Minuten garen und gut abtropfen. Die Fior di Latte (Mozarella) in Stückchen schneiden.

Ein paar Stückchen Butter in eine ofenfeste Form geben und die Form in den Ofen tun.

Gnocchi in kochendes Salzwasser geben, mit einer Schöpfkelle herausnehmen sobald sie wieder an der Oberfläche sind. Die Gnocchi in die Ofenform legen. Den Spinat und den Mozarella dazugeben, mit Pfeffer würzen und gut vermischen. Die Form noch ein Mal für ein paar Minuten in den Ofen geben und gleich geniessen :-)))

IMG_4983

Bon appétit!