Karamelisierte Rübchen und Schalotten Senf Soße zum Iberico Burger

Der Herr des Hauses und seine Freunde sind in vollem Burger Fieber. So sehr, dass gestern der schöne Iberico Nacken dran glauben musste… Ja! selbst der wurde durch den Fleischwolf gedreht. Trotz meiner nicht so ganz positiven Äusserungen (ich gebe zu, ich habe lieber ein ehrliches Stück Fleisch auf dem Teller ;-)), durfte ich heute den Schweineburger ausprobieren. Und ich war begeistert! Ich kann es schlecht beschreiben, es war richtig richtig lecker, probiert es selbst!

Da mein Zwiebelconfit alle war, und heute nicht so viel Zeit für einen neuen vorhanden war, habe ich eine schnellere Variante, mit Senf verfeinert weil es so gut zu Schweinefleisch passt,  ausprobiert. Dazu gab es noch karamelisierte Rübchen, eine perfekte Ergänzung und mal was anderes als Kartoffeln!

…nicht so viele Bilder heute, habe sie beim Kochen vergessen…

Für 5 Pers.

ca. 750 gr Schweinenacken bester Qualität

ca. 800 gr Rübchen p1080853
ein halber EL weisser Balsamico Essig
1 EL Lavendel Honig
3 Thymian Zweige
Olivenöl, Salz und Pfeffer

250 gr Schalotten
5 cl Weißwein trocken (oder Sekt)
1 El Wildblüten Honig
1 EL scharfer Senf
Olivenöl

Die Brötchen hat der Mann nach diesem Rezept vorbereitet.

Fleisch durch den Fleischwolf drehen, Patties formen und diese für eine halbe Stunde in die Tiefkühltruhe geben.

Rüben:
Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, geschälte geviertelte Rübchen in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 10 Min. anbraten. Wenn die Rübchen goldbraun sind, Balsamico hinzufügen und Pfanne mit dem Holzlöffel „abkratzen“. Flamme reduzieren, Honig und Thymian untermischen und Rüben bei geschlossenem Deckel ca. 30 Min. garen.

Schalotten Senf „Soße“:
Schalotten schälen und der Länge nach in ca. 8 Stücke schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten hinzufügen und ca. 5 Min. anbraten. Weißwein hinzufügen und umrühren. Hitze reduzieren und Honig und Senf dazu geben, bei geschlossenem Deckel 30 bis 40 Min. köcheln lassen.

Jetzt nur noch das Fleisch grillen (Holzkohle! und Deckel zu, das gibt einen herlichen leichten geräucherten Geschmack) und die Brötchen mit Salat, Patty, Salz und Pfeffer und Schalotten-Senf „Soße“ belegen. Mit den Rübchen sofort servieren.

ibericoburger

Bon appétit!

 

 

Werbeanzeigen

Champignons Velouté und Rote Beete Croûtons

Irgendwie kann ich die Kinder nicht überzeugen Champignons zu essen. Der Geschmack gefällt ihnen, aber die Konsistenz nicht. Da ich bei diesem kalt-nassem Wetter ganz gerne Suppen koche, habe ich es mit pürierten Champignons probiert und zumindest einen Teil der Kinder für Champignons gewonnen! Mit den Croûtons verfeinert war das Velouté besonders lecker :-).

600 gr Champignons
250 ml Milch p1080799
250 ml Wasser
10 cl Weißwein
2 EL Mehl
250 gr Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 halber Bund Petersilie
Butter, Salz und Pfeffer

1 halber Bund Petersilie
4 Rote Beete
2 Knoblauchzehen
1 halbes Roggenmischbrot
Olivenöl, Salz und  Pfeffer

Rote Beete schälen und in Würfeln schneiden, Brot ebenfalls in Würfeln schneiden, Petersilie fein hacken. 3 EL Olivenöl in eine Ofenform geben und verteilen. Brot, Rote Beete, Petersilie in die Form geben. Mit Salz, Pfeffer und dem gepressten Knoblauch würzen, noch ein wenig Olivenöl dazugeben und gut vermischen. Ofenform in den Ofen schieben und bei 170 Grad ca. 45 min backen.

Schalotten klein schneiden. Butter in einem großen Topf schmelzen lassen und Schalotten darin glasig dünsten. Champignons klein geschnitten hinzufügen und weitere 5 Min. anbraten. Das Mehl einrühren. Weißwein hinzufügen und weiterrühren bis das Mehl komplett vermischt ist. 5 Min. köcheln lassen. Milch, Wasser, Petersilie klein geschnitten, 2 TL Grobsalz und Pfeffer hinzufügen und weitere 20 Min. köcheln lassen. Suppe vom Herd nehmen, pürieren und noch ein paar Minuten kochen. Mit den Croûtons servieren.

veloutechampignons

Bon appétit!


 

Osso Bucco mit Wintergemüse

Osso Bucco, ein wenig anders heute! Ich liebe diese Schmorgerichte, sehr schnell zubereitet, sie müssen nur noch ein Stündchen vor sich hinköcheln. Und sie eignen sich hervorragend um Wintergemüse zu verarbeiten. Hier habe ich eine ganz leicht süßliche Variante mit Pastinaken, Möhren und Süßkartoffeln gemacht. Natürlich durften dabei die Schalotten, die wir gerne als Gemüse essen, nicht fehlen!

2 Scheiben Kalbshaxen p1080686
ca. 500 gr Pastinaken
2 Süßkartoffeln
ca. 300 gr Schalotten
4 Möhren
15 cl Weißwein
2 bis 3 Knoblauchzehen
3 Thymian Zweige
3 Lorbeerblätter
Schwarzer Pfeffer, rosane Beere und Grobsalz
Olivenöl

Kalbshaxen in Mehl wenden. Olivenöl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen und Kalbshaxen darin von beiden Seiten anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Schalotten in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Min. anbraten. Möhren, Pastinaken und Süßkartoffeln schälen, würfeln und in die Pfanne geben. Kurz anbraten.

Weißwein, gepressten Knoblauch, Thymian und Loorbeerblätter hinzufügen und 5 Min. kochen lassen. Fleisch auf das Gemüse legen, mit dem Grobsalz und viel frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, Pfanne mit Wasser auffüllen (so dass das Gemüse fast verdeckt ist). Bei geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde köcheln lassen. Mit frisch gemahlenen rosanen Beeren servieren. (und Knochenmark auf einer Scheibe Landbrot mit Grobsalz geniessen natürlich!).

ossobucco

Bon appétit!

Caramel au beurre salé auf Mürbebett

Eine kleine Leckerei mit „Caramel au beurre salé“ (also Karamell mit salzigem Butter) für eine große Karamell Fan 😉 Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag :-)!

Für ca. 40 Plätzchen (1 Blech)

Teig:
270 gr Mehl mirjam1
180 gr weiche Butter
90 gr Zucker
1 Packung Vanille Zucker

Karamell:
100 gr Zucker
60 gr salzige Butter
20 cl Sahne
Zeste einer Orange

ggfs. dunkle Schokolade für die Deko

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Teig vorbereiten: Zucker, Vanillezucker und weiche Butter in die Küchenmaschine geben und zu einer Creme verarbeiten. Mehl hinzufügen und ein paar Sekunden rühren. Wenn eine Kugel entsteht, diese auf ein Backpapier ausrollen (Teigrolle schön „einmehlen“!). Der Teig ist ca. 0,7 bis 1 cm hoch. 20 bis 25 Min. backen. Teig aus dem Ofen holen und beiseite stellen.

Sahne leicht erhitzen und beiseite stellen (sie sollte auf keinen Fall kochen!). Für den Karamell, den Zucker in einen breiten Topf mit dickerem Boden geben und auf kleiner Flamme schmelzen lassen. Man sollte den Zucker dabei nicht umrühren!Einfach warten ;-). Wenn er komplett geschmolzen ist, Topf vom Herd nehmen, die in Stücke geschnittene Butter hinzufügen und mit einem Schneebesen kräftig umrühren. Lauwarme Sahne hinzufügen und weiter kräftig rühren.

 

Falls sich doch Kristalle gebildet haben, Topf wieder auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren den Karamell zu einer glatten dickflüssigen Masse verarbeiten. Orangezeste hinzufügen und einrühren. Karamell auf den erkalteten Kuchenboden verteilen. Kuchen ca. 1 Stunde kalt stellen. Ca. 50 gr. dunkle Schokolade schmelzen lassen. Kleine Vierecke ausschneiden und mit dunkler Schokolade verzieren.

mirjam2

Bon appétit!


 

Fisch Süßkartoffel Curry

Ich habe ein fantastisches indisches Kochbuch. Jedes Mal wenn ich etwas daraus koche schmeckt es als ob wir gerade in Indien wären, und riecht auch im ganzen Haus so :-). Nur sind die Rezepte meistens sehr aufwendig, es werden mehrere Gewürzmischungen vorbereitet: als Paste, als trockene Mischung…und dann oft mehrmals eingekocht etc…

Für unter der Woche ist es also eher nichts! Aber ich vereinfache und ändere auch gerne die Rezepte, damit wir nicht nur am Wochenende indisch essen können ;-). Dies habe ich auch mit diesem Fischcurry gemacht und wurde nicht enttäuscht, mit „sehr lecker Mama“ (auch von nicht so ganz begeisterte Fisch und Süßkartoffelesser!) bis „extremst lecker“ wurde ich belohnt!

800 gr Fisch Filet (wir hatten 2 schöne Lumbfilets)
3 Süßkartoffeln p1080555
1 kleine Dose Tomaten gehackt
1 kleine Dose Kokosmilch
4 Zwiebeln
Ghee od. Sonnenblumenöl
2 EL Tamarindenpaste
2 TL Kurkuma
1 EL Koriandersamen
1 TL Cayenne Pfeffer
1 bis 2 getrocknete Chilis
1,5 EL Knoblauchpaste
1,5 EL Ingwerpaste
Salz

Tamarindenpaste in eine Schüssel mit ca. 100 ml warmen Wasser geben und leicht zerdrücken, erstmal beiseite legen. Fisch in großen Würfeln schneiden, in eine Schüssel geben, mit Kurkuma und Salz würzen und beiseite legen. Koriandersamen mit dem Mörser grob zermahlen.

Ghee in einer großen Pfanne schmelzen lassen und Zwiebeln klein geschnitten darin glasig dünsten. Ingwer, Knoblauchpaste und den passierten Tamarinensaft dazugeben und 2 Min. köcheln lassen. Tomaten, Koriandersamen, Chili, Cayenne Pfeffer hinzufügen und vermischen. Süßkartoffeln in großen Würfeln geschnitten hinzufügen, ca.250 ml Wasser dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 25 Min. köcheln lassen.

Kokosmilch unterrühren, ggfs. nachsalzen. Fischstücke dazugeben und 10 bis 15 Min. weiterköcheln lassen (also bis der Fisch gar ist).

fischcurry

Bon appétit!

 

Merken