Süßkartoffel Auberginen Curry

Ich habe schon mal geschrieben, dass ich mir vorgenommen habe, öfters indisch zu kochen. Oft denke ich, ach lieber nicht, es ist viel zu aufwendig. Was nicht so ganz stimmt; es gibt so viel was schnell zubereitet werden kann und nur in einer Pfanne (ihr wisst ja schon, umso weniger Geschirr, umso besser schmeckt’s mir 😉 ) vor sich hin brutzeln muss.

IMG_4435

Das Aufwendige ist eigentlich, dass in Indien nicht nur ein Gericht sondern viele verschiedene serviert werden; Gemüse in Soße, Dal (Linseneintopf), Chapati (flache kleine Brote), ggfs Fleisch in Soße…etc. Für unter der Woche nicht wirklich machbar…Da ich aber gerne meine Süßkartoffeln irgendwie indisch zubereiten wollte, habe ich einen Tamarinden Curry gemacht und dazu einfach „Papadam“. Diese dünne Fladen aus Linsenmehl werden einfach ein paar Sekunden lang in einer Pfanne frittiert. Eingenlich werden sie als Snack zwischendurch angeboten, als quasi Beilage zu unserem Curry haben sie aber perfekt gepasst!

3 mittelgroße Süßkartoffel
3 mittelgroße Auberginen
1 Esslöffel brauner Zucker (bei mir im Glas „Jaggery“ also unraffinierter Rohrzucker, ich weiss aber nicht ob man den hier findet)
1 cm frischer Ingwer
1 getrocknete Chilischote IMG_4414
3 TL Tamarindenpaste
Salz
1/2 TL Curcuma

Gewürzmischung:

2 EL Sesamöl
2 TL gelbe Senfkörner
1 TL Bockshornkleesamen
2 TL Schwarzkümmel
2 TL Urd Dal (gewaschen und abgetropft)
ca. 7 Curry Blätter

„Soße“: 1 EL Kichererbsenmehl mit 200 ml Wasser gemischt

Auberginen in Würfel schneiden. Süßkartoffel schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zutaten der Gewürzmischung hineingeben. Wenn die Senfkörner anfangen zu platzen, alle anderen Zutaten in die Pfanne geben und gut umrühren. Ca. 20 min bei kleinster Flamme und geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Nach dieser Zeit, das Wasser (mit dem Kichererbsenmehl) hinzufügen, rühren und weitere 5 min. köcheln lassen.

Die Papadam werden einfach in eine flache Pfanne mit 1 cm sehr heissem Öl ein paar Sekunden frittieren (sie solllen hell bleiben! sobald sie anfangen sich zu wellen, sind sie eigentlich fertig). Die Papadam und die Gewürze für das Gericht finden sich im Asia Laden!

IMG_4448

Bon appétit!


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s